Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Türkei: Inflation stieg im Oktober auf fast 20%

Vor allem die hohen Lebenmittelpreise tragen zur starken Infaltion bei
Vor allem die hohen Lebenmittelpreise tragen zur starken Infaltion bei (© Imago Images / Xinhua)

Während die Armutsquote in der Türkei den höchsten Stand seit 2012 erreicht hat, sind 80% der Türken der Meinung, dass die Wirtschaft „schlecht geführt“ werde.

Diego Cupolo, Al-Monitor

Die jährliche Verbraucherinflationsrate in der Türkei stieg im Oktober auf 19,89%, wie aus den am Mittwoch veröffentlichten offiziellen Daten des türkischen Statistikamtes (TurkStat) hervorgeht.

Gegenüber 19,58% im September ist dies die höchste Inflationsrate in der Türkei seit 2,5 Jahren, was vor allem auf steigende Kosten für Lebensmittel, Wohnungen, Dienstleistungen und Transport sowie auf einen Anstieg der weltweiten Energiepreise zurückzuführen ist. 

Die türkische Lira fiel aufgrund der Nachrichten über die steigende Inflation am Mittwoch um 1% gegenüber dem US-Dollar und notierte um 17:00 Uhr Istanbuler Zeit bei 9,70 je Dollar.

Werbung

Zwar stieg die Inflation im Oktober weniger stark als die in einer Bloomberg-Umfrage in dieser Woche prognostizierten 20,35%, doch die große Lücke zwischen der Verbraucherpreisinflation und dem nationalen Erzeugerpreisindex, der laut TurkStat-Daten im letzten Monat auf 46,31% anstieg, ließ Bedenken hinsichtlich der Integrität der offiziellen Zahlen aufkommen.

„Die große Diskrepanz deutet erstens darauf hin, dass der Inflationsdruck in absehbarer Zeit anhalten wird, und zweitens, dass die angegebenen Zahl fragwürdig ist“, sagte Wolf Piccoli, Co-Präsident und Analyst für politische Risiken bei Teneo Intelligence, gegenüber Al-Monitor.

Piccoli fügte hinzu: „Ich denke, dass es als politische Priorität angesehen wird, [die jährliche Inflation] unter 20 zu halten, auch wenn der Großteil der Öffentlichkeit die Daten von TurkStat in Frage stellt. Und die angegebene Zahl erlaubt es der Zentralbank auch, die Zinsen weiter zu senken.“

Da die Lira in diesem Jahr gegenüber dem US-Dollar um mehr als 20% gefallen ist, nachdem die Leitzinsen in den letzten Monaten stärker als erwartet gesenkt wurden, erwarten die Analysten einen weiteren Anstieg der türkischen Verbraucherpreise.

Für die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan kommen die wirtschaftlichen Turbulenzen zu einem Zeitpunkt, an dem die türkischen Bürger zunehmend frustriert sind über die sinkende Kaufkraft und die hohe Arbeitslosigkeit, die dazu führte, dass die Armutsquote in der Türkei im vergangenen Jahr den höchsten Stand seit 2012 erreichte.

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Metropoll vom Oktober ergab, dass 80,6 % der Befragten der Meinung sind, die türkische Wirtschaft werde „schlecht geführt“. Es wird erwartet, dass diese negative Stimmung, wenn sie unverändert bleibt, die Wähler in der nächsten Wahlrunde, die voraussichtlich im Juni 2023 stattfinden wird, beeinflussen werden.

Die türkische Lira fiel im Oktober auf eine Reihe von Rekordtiefs, als der Gouverneur der türkischen Zentralbank, Sahap Kavcioglu, unter politischem Druck, mehr geldpolitische Anreize zu schaffen, den Leitzins des Landes um 200 Basispunkte auf 16% senkte.

(Aus dem Artikel Turkish inflation nears 20% on rising food, energy costs, der bei Al-Monitor erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren