Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Türkei bombardiert jesidisches Dorf im Irak

Türkische F-16 (© Imago Images / StockTrek Images)

Erdogans Truppen begründen ihre Angriffe damit, dass sich in der Nähe kurdische Stellungen der PKK befänden.

„Das jesidische Dorf Bara wurde am Dienstagabend zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen getroffen, nachdem es bereits am Vortag bei einem türkischen Luftangriff auf ein nahes gelegenes Dorf bombardiert worden war. Nördlich des Berges Shingal gelegen, in dem im Jahr 2014 Tausende Mitgliedert der religiösern Minderheiten Schutz vor dem IS-Angriff fanden, soll der Angriff gegen kurdische Streitkräfte in der Region gerichtet sein.

Laut dem jesidischen Sender EzidiPress sollen bei der Offensive am Dienstag drei Personen verletzt worden sein. Es wurde berichtet, dass keine Zivilisten gestorben sind. Das Dorf war schon am Montag nach einem Luftangriff in Khanasor, nordwestlich des Berges Shingal getroffen worden. Der Angriff in Khanasor zielte, Berichten zufolge, auf eine Basis der Shingal Protection Units (YBS) ab, einer im Gebiet Shingal operierenden jesidischen Miliz. (…)

Die Türkei begründet ihre Angriffe damit, dass in Mount Shingal PKK-Positionen angesiedelt seien. Das Gebiet von Shingal, auch bekannt als Sinjar, war Im Jahr 2018 einer Flut von Luftangriffen ausgesetzt, bei denen im August 2018 der bekannte lokale PKK-Kommandant, Zaki Shingali, zusammen mit vier YBS-Kämpfern bei einem Luftangriff getötet wurden.“ (Bericht von RUDAW: „Shingal Yezidis express fear for their future as Turkish airstrikes said to continue“)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren