Wirtschaftskrise in Türkei: Arbeitslosigkeit auf Rekordhoch

„Die Arbeitslosenquote der Türkei stieg im Zeitraum zwischen Dezember und Februar auf 14,7 Prozent und damit nach offiziellen Angaben vom Montag auf den höchsten Stand seit fast einem Jahrzehnt, da die Auswirkungen der letztjährigen Währungskrise die Arbeitnehmer weiterhin belasteten. Die Arbeitslosenquote stieg von 13,5 Prozent in der mit Januar endenden Vorperiode an und beinhaltete einen Sprung der Jugendarbeitslosigkeit auf den höchsten Stand seit mindestens 2005. Die türkische Wirtschaft schrumpfte im vierten Quartal 2018 stärker als erwartet und fiel um 3 Prozent, was das schlechteste Ergebnis seit fast einem Jahrzehnt darstellt. Dies deutet darauf hin, dass der Rückgang der Lira um fast 30 Prozent im vergangenen Jahr die Türkei in eine Rezession geführt hat. (…)

Die Inflation ist im Gegensatz zum Vorjahr gesunken, bleibt aber dennoch hoch, und das Leistungsbilanzdefizit des Landes hat sich stark verringert. Die Zahl der als arbeitslos registrierten Personen stieg in den drei Monaten bis Februar auf 4,67 Millionen, ein Anstieg von mehr als einer Million gegenüber dem Vorjahr, wie Daten des türkischen Statistikinstituts zeigen. Die Daten für die nichtlandwirtschaftliche Arbeitslosigkeit lagen im selben Zeitraum bei 16,8 Prozent, verglichen mit 15,6 Prozent im Zeitraum von November bis Januar.

Im Februar starteten die Regierung und die ‚Union der Kammern und Bördsen‘ eine Kampagne zur Beschäftigungsförderung, durch die 2,5 Millionen Menschen Arbeitsplätze erhalten sollen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass die türkische Arbeitslosenquote in den kommenden Monaten weiter ansteigen und den privaten Konsum sowie die Investitionen belasten wird, sagte die Rating-Agentur Moody im März.“ (Bericht von Reuters: „Turkish unemployment jumps to highest in nearly a decade“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login