Trump trägt keine Verantwortung für antijüdische Gewalt

„Donald Trump ist nicht schuld an den antijüdischen Ausschreitungen von Muslimen auf den Straßen Amsterdams. Und auch nicht Israel. Schuld daran sind die Europäer. Dem Versuch Nazideutschlands, das europäische ‚Judenproblem‘ zu lösen, folgten Jahrzehnte, in denen viele Araber und Muslime in Phantasien über eine Auslöschung Israels schwelgten – und in der Vorstellung, dass jede nachteilige Entwicklung im meist einseitigen ‚Friedensprozess‘ zwischen Israel und der arabischen Welt und jede reale oder eingebildete Beleidigung eines Palästinensers durch einen Israeli – arabische Angriffe auf Palästinenser oder andere Araber zählen nicht – ganz selbstverständlich einen guten Grund darstellten, Juden überall auf der Welt zu ermorden. (…)

Die European Fundamental Rights Agency befragte 2012 Juden in ganz Europa nach persönlichen Erfahrungen mit antisemitischen Vorfällen. Juden in Frankreich, Schweden, Deutschland und Großbritannien berichteten mit überwältigender Mehrheit, dass die Täter Muslime gewesen seien. Eine vom Center for Studies of the Holocaust and Religious Minorities und vom Center for Research on Extremism der Universität Oslo in Auftrag gegebene Umfrage ergab: „Meinungsumfragen bestätigen dieses Bild insoweit, als antisemitische Einstellungen bei Muslimen sehr viel weiter verbreitet sind als in der allgemeinen Bevölkerung Westeuropas.“ Praktisch alle antisemitischen Morde in Europa (Paris 2006, Toulouse 2012, Brüssel 2014, Paris 2015, Kopenhagen 2015, Paris 2017) wurden von gewalttätigen Islamisten begangen, die von sich behaupteten, im Namen des Islam zu handeln – unter dem weltweiten Beifall zahlloser Muslime in den sozialen Medien. Und in allen untersuchten Ländern mit Ausnahme Deutschlands gehörten die Täter bei den berichteten antisemitischen Vorfälle am zweithäufigsten dem linken Spektrum an.

Dass diese Daten auf eigenen Angaben der Befragten basieren und viele europäische Regierungen es ablehnen, Statistiken zum Charakter des Judenhasses zu veröffentlichen, mit dem sie es tun haben, verweist auf eine Abneigung, die Rolle des Islam und der muslimischen Einwanderung bei der Ausbreitung des Antisemitismus in Europa zu erörtern. In manchen Fällen – etwa dem eines Brandanschlags 2014 auf eine Synagoge in Deutschland, den ein Richter nicht als Hassverbrechen, sondern als politischen Protest einstufte – weigern sich die Behörden anzuerkennen, dass es dieses Problem überhaupt gibt.“ (James Kirchick: „Trump ist nicht schuld am Hass auf die Juden“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login