Erweiterte Suche

Rabin

Arafat und Rabin bei US-Präsident Clinton in Washington zur Unterzeichnung der Oslo-Abkommen

30 Jahre Oslo: Was schiefgelaufen ist

Von Stephen M. Flatow. Pünktlich zum kommenden 30. Jahrestag des Osloer Abkommens wurde ein Protokoll veröffentlicht, das die Überlegungen der damaligen politischen Architekten enthüllt.

Jassir Arafat, Shimon Peres und Jitzchak Rabin bei der Verleihung des Friedensnobelpreises. (© imago images/UPI Photo)

Rabin, der Iran und der Friedensprozess

Israels Premier Rabin setzte nicht zuletzt auf den Friedensprozess mit Arafat, weil er freie Hand brauchte, um einen nuklear gerüsteten Iran zu verhindern.

Jitzchak Rabin bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus im März 1994. (imago images/ZUMA Wire)

In Memoriam Jitzchak Rabin (1922 – 1995)

Heute vor hundert Jahren wurde Jitzchak Rabin, einer der bedeutendsten Politiker in der Geschichte Israels, als Sohn eines Ukrainers und einer Weißrussin in Jerusalem geboren.

Gedenkveranstaltung zum 25. Jahrestag des Anschlags auf Yitzhak Rabin

Das wahre Erbe von Yitzhak Rabin

Von Efraim Inbar. Das gescheiterte Oslo-Experiment schuf in Israel den Konsens, dass es aktuell keinen palästinensischen Partner für Frieden gibt.

Der neue Sultan des Oman bei seiner Angelobung (imago images/Xinhua)

Oman: Der Sultan ist tot, es lebe der Sultan!

Fast 50 Jahre hat Sultan Qabus den Oman vergleichsweise mild regiert. Die Regelung der Nachfolge verlief erstaunlich glatt, die Herausforderungen bleiben aber groß.

Abbas glorifiziert den Terror gegen Israel

Mahmud Abbas: Bekenntnis eines Terrorpaten

Von Florian Markl Bevor im September 1993 das sogenannte Oslo-Abkommen unterzeichnet wurde, erklärte PLO-Chef Arafat in einem Brief an Israels Premier Rabin: „Die PLO anerkennt

Schuld an Pittsburgh: Trump und die Juden

Von Thomas Eppinger Am 27. Oktober 2018 ermordete Robert Bowers in Pittsburgh elf Juden, weil sie Juden waren. Es war der größte antisemitische Anschlag in

Terror-Clan ist kein „Kämpfer für Frieden“

„Am 29. Oktober 1993 – sechs Wochen nachdem der israelische Ministerpräsident Yitzhak Rabin im Weißen Haus das Osloer Friedensabkommen unterzeichnet hatte – ermordete Nizar al-Tamimi