Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Juden

Israels außenminister Lapid kritisierte seinen russischen Amtskollegen Lawrow scharf

Lawrows Antisemitismus: Israel bestellt russischen Botschafter ein

Als Reaktion auf Israels Kritik an den Äußerungen des russischen Außenministers, »Juden seien selbst die größten Antisemiten«, legte Moskau noch einmal nach.

Zwei Mitglieder de riranischen Revolutionsgarden mit antisemitischem Plakat

Wie Iran den israelischen Holocaust-Gedenktag begeht

Iranische Funktionäre, Kleriker und Medien leugnen den Holocaust und bezeichnen die Juden als »hinterhältige, betrügerische und schändliche Kreaturen«.

Video von der »Hochzeit des Hasses«

Israel: Schuldspruch im Gerichtsfall »Hochzeit des Hasses«

Das Video einer jüdischen Hochzeit, bei der die Ermordung einer arabisch-palästinensischen Familie gefeiert wurde, hatten Israel vor sieben Jahren schockiert.

Israels kurze 500 Jahre

Folge 4: Die beiden Reiche

Wie waren die beiden Reiche Israel und Judea beschaffen, in die das Königreich Israel bald nach seiner Entstehung zerfiel?

Mena-Talk: Arye Sharuz Shalicar & Alexander Gruber

Arye Sharuz Shalicar, Autor und Sprecher der israelischen Verteidigungskräfte in Reserve, spricht mit dem Mena-Watch-Chefredakteur Alexander Gruber über seine Jugend in Berlin, die Bedeutung des Ukraine-Kriegs für Israel und die Wiener Atomverhandlungen.

Die hetzerische Predigt wurde im TV-Sender der Palästinensischen Autonomiebehörde übertragen

Palästinensischer Prediger fordert Vernichtung der Juden

Nach Veröffentlichung einer hetzerischen Predigt fordert die Medienüberwachungsgruppe Palestinian Media Watch Ermittlungen gegen den palästinensischen TV-Sender.

Vorsitzender der Vereinigung der jüdischen Gemeinden am Golf, Rabbi Elie Abadie

VAE: Rabbi plant erste jüdische Gemeinde am Golf

Seit Abschluss der Abraham-Abkommen erhöht sich die Zahl der in den Golfstaaten lebenden Juden.

Mahmoud Al-Habbash (mitte li.) mit den Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas

Seit der Steinzeit: Geschichtsunterricht auf Palästinensisch

Die Palästinensische Autonomiebehörde indoktriniert ihre Anhänger mit gezielten Falschdarstellungen und Lügen über die Geschichte des Landes. 

Israels kurze 500 Jahre

Folge 3: Die ersten Könige

Wer waren die Könige David und Salomon, die das Reich Israel zu einem führenden Staat zwischen Ägypten und Kleinasien machten?

Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine

Wenn ›News‹ einen jüdischen Vampir entdeckt

Das Wiener Magazin erklärt uns, wie missverstanden Putin ist, und warum in Kiew eine Art blutsaugender Hysteriker regiert.

Israels kurze 500 Jahre

Folge 2: Neues Land, neue Erfindungen

Wer waren die Menschen, die der Bibel nach die zwölf jüdsichen Stämmen bildeten? Und was machte sie zu einem Volk?

Aus dem ägytischen Fernsehbericht

Ägyptisches TV: Juden wollen »globales Königreich«

Schon seit Jahrzehnten werden auf ägyptischen TV-Kanälen antisemitische Filme und Serien gesendet, in denen häufig Verschwörungstheorien im Mittelpunkt stehen.

Das Josefsgrab bei Nabuls im Westjordanland

Westbank: Josefsgrab zum zweiten Mal binnen zwei Tagen verwüstet

Erst am Sonntag wurde die religiöse Gedenkstätte von Palästinensern angegriffen, einen Tag später kam es zu erneuten Attacken.

Der Generalsekretär des Jerusalemkomitees der Union muslimischer Gelehrter, Mraweh Nassar

Palästinensischer Gelehrter: Juden wollen in der Ukraine ein neues Israel gründen

Weil Israel dem Untergang geweiht sei, hätten die Juden bereits einen unabhängigen Staat in der Ostukraine errichtet und nun den Krieg begonnen, um die Ukraine zu entvölkern.

Flüchtlinge aus der Ukraine kommen am Ben-Gurion-Flughafen in Israel an

Israel und die Ukraine-Krise: Die Russen sind längst da

Israels Blick richtet sich vor allem auf die prekäre Situation der ukrainischen Juden. Parallel stellt man sich auf eine Masseneinwanderung aus Russland ein.

Handyvideo von der Überwältigung des Terroristen von Be'er Sheva

Der Terroranschlag in Be’er Sheva wirft viele Fragen auf

Innerhalb von drei Wochen erlebte Israel acht Terroranschläge, mehrheitlich verübt in Jerusalem. Der Anschlag in der Großstadt Be’er Sheva war der blutigste in dieser Reihe.

»Weiser der Generation«: Rabbi Chaim Kanievsky starb am vegangenen Freitag

»Weiser der Generation«: Rabbi Chaim Kanievsky verstorben

Letzten Freitag verstarb einer der größten jüdischen Gelehrten Israels. Die Lücke, die er hinterlässt, wird kaum zu füllen sein.

Plakate mit Houthi-Parole: »Gott ist groß! Tod den USA! Tod Israel! Verdammt seien die Juden! Sieg dem Islam!«

Huthi-Politiker: Juden haben Ukraine-Krieg angezettelt

Es vergeht kein Tag, ohne dass radikale Islamisten den Ukraine-Krieg für bösartigen Antisemitismus missbrauchen.

Diaspora, Einwanderer, Flüchtlinge – Israel angesichts der ukrainischen Vertriebenen

Für Israels Selbstverständnis gibt es einen zentralen Faktor, wie er in anderen Ländern unbekannt und wohl schwer verständlich ist: die jüdische Diaspora.

Die israelische Hilfsorganisation United Hatzalah hilft jüdischen Flüchtlingen aus der Ukraine

Streit in Israel um Ukraine-Flüchtlinge

Nach zahlreichen Protesten wurde die ursprünglich festgelegte Obergrenze für ukrainische Flüchtlinge, die nach Israel einreisen dürfen, wieder aufgehoben.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj

Teheran: Antisemitische Propaganda gegen ukrainischen Präsidenten

Das iranische Regime verbreitet gezielt Unwahrheiten über den ukrainischen Präsidenten und bezichtigt George Soros, hinter dem Zerfall vieler Nationen zu stehen.

Ukrainischer Präsident Volodomyr Zelensky hält Rede bei der Gedenkveranstaltung für Babyn Yar

Ukraine: Russland bombardiert Holocaust-Gedenkstätte Babyn Yar

Die russischen Truppen, die nach Putins Propaganda die Ukraine »entnazifizieren« sollen, beschossen bei ihrem Vormarsch auf Kiew auch die Stätte des Holocaust-Mahnmals.

Jüdische Pilger auf dem Weg zur Grabstätte von Rabbi Nachman in Breslov in der Zentralukraine. (© imago images/Ukrinform)

Israels Ukraine-Dilemma

Israel steht in der Ukraine-Krise zwischen den Fronten. Politische und wirtschaftliche Interessen sind genauso wichtig wie Israels Rolle als Rettungsanker für Juden.

Zum Zeitpunkt der Versenkung der Struma war Harold MacMichael der Hochkommissar im Mandatsgebiet Palästina, das von den Briten für jüdische Flüchtlinge aus Europa praktisch gesperrt war. (© imago images/Photo12)

Heute vor 80 Jahren: Die Versenkung des Flüchtlingsschiffs Struma

Weil die Briten keine Juden in Palästina aufnehmen wollten, mussten an Bord der Struma fast 800 Flüchtlinge sterben.

Die Zahl antisemitischer Straftaten in Deutschland ist dramatisch gestiegen. Die Statistik beinhaltet auch Vorfälle im Zuge israelfeindlicher Aufmärsche wie diesem in Berlin-Neukölln während des Gaza-Krieges. (© imago images/Jürgen Held)

Deutschland im Jahr 2021: Dramatisches Ausmaß antisemitischer Straftaten

Obwohl in Deutschland 27 Mal mehr Muslime als Juden leben, wurden im Jahr 2021 viereinhalb Mal so viele antisemitische Straftaten begangen.

Innenraum einer Synagoge in Fès. In ganz Marokko werden jüdische Stätten und Einrichtungen restauriert. (© imago images/ZUMA Wire)

Marokko und seine jüdische Community – eine besondere Beziehung

Wie Marokko mit seinem jüdischen Erbe umgeht, sollte anderen Staaten im Nahen Osten als Vorbild dienen.

Im ehemaligen jüdischen Viertel von Zakho (Foto: Kilian Foerster)

Irakische Stadt Zakho ignoriert eigene jüdische Geschichte

Von Kilian Foerster. In Zakho lebte einst die älteste jüdische Gemeinde des Landes. Heute erinnert nicht einmal ein Straßenname an sie. Auch im Schulunterricht wird darüber nicht gesprochen.

Antisemitische Demonstration in London

Mehrheit der Israelis befürchtet Anstieg von Antisemitismus in Europa

Eine Untersuchung hat ergeben, dass viele Israelis mit Sorge auf Europa blicken, wo sie eine Zunahme von Antisemitismus erwarten. Nach einer Umfrage vom European Forum …

Freitagspredigt des Gesundheitsministers der jemenitischen Huthi-Miliz, Taha Al-Motawakel

Huthi-Minister: »VAE sind jüdische Siedlung«

Taha Al-Motawakel verschärft nicht nur die ständigen Drohungen gegen Israel, sondern stellt nun auch noch absurde Behauptungen zur Gründungsgeschichte der VAE auf.

Das Chabadhaus in Mumbai wurde 2008 Ziel einer antisemitischen Geiselnahme

Antisemitische Geiselnahmen und Entführungen (Teil 3)

Was treibt antisemitische Geiselnehmer an, Juden als Gefangene nehmen und so viele wie möglich töten zu wollen, bevor sie selbst als »Märtyrer« sterben?

Passagiere des von Terroristen entführten Schiffes Achille Lauro während ihrer Ankunft in Tel Aviv

Antisemitische Geiselnahmen und Entführungen (Teil 2)

Nicht nur unlängst in einer texanischen Synagoge kam es zu einer Geiselnahme von Juden, auch die Entführung der Achille Lauro im Jahr 1985 war antisemitisch motiviert.

Heute eine der Ikonen der antisemitischen BDS-Bewegung: Flugzeugentführerin Leila Khaled

Antisemitische Geiselnahmen und Entführungen (Teil 1)

Angesichts der Geiselnahme in einer Synagoge in Texas zeigt sich, dass antisemitisch motivierte Entführungen zur Gegenwart gehören wie das Judenghetto zum Mittelalter.

Polizeieinsatz während der Geiselnahme in der Synagoge Beth Israel in Colleyville

Geiselnahme in US-Synagoge: Kein Antisemitismus, nirgends! (Ein Nachtrag)

Drei Tage nach der Geiselnahme in einer Synagoge in Texas sind genauere Einzelheiten bekannt geworden.

Polizeieinsatz während der Geiselnahme in der Synagoge Beth Israel in Colleyville

Geiselnahme in US-Synagoge: Kein Antisemitismus, nirgends!

Die Diskussion um den kürzlich in den USA verübten Synagogen-Angriff belegt erneut den Unwillen, Antisemitismus als das zu bezeichnen, was er ist: Antisemitismus.

Irans Vizepräsident Reazai war am Anschlag auf das jüdische Gemeindezentrum AMIa beteiligt

Iran: Ein Terrorist als Vizepräsident

Seit Jahren stehen iranische Politiker im Visier der Polizeibehörde Interpol. Deren international geschützter Diplomatenstatus macht Festnahmen jedoch unmöglich.

Iranischer General: "Saudis sind Juden; ich sage besser: Zionisten"

Iranischer General: »Saudische Königsfamilie ist jüdisch«

Die iranische Propaganda hetzt erneut gegen das saudische Königshaus und intensiviert ihre antisemitischen Hetztiraden mit Blick in die Vergangenheit.