Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Jemen

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres auf der Jemen-Geberkonferemnz im März 2021

Jemen: Hungernde Kinder, von der Welt vergessen

Außer ein paar Spendenaktionen mit den ewig gleichen Bildern leidender Kindergesichter hat der Jemen nach zehn Jahren Krieg vom Westen nichts zu erwarten.

Jüdische Kinder im Jemen. Der Großteil der jüdischen Gemeinden haben das Land längst verlassen. (© imago images/JOKER)

Jemen: Vertreiben die Huthis die letzten Juden?

Die Huthis sollen die letzten drei jüdischen Familien gezwungen haben, den Jemen zu verlassen. Ähnliche Berichte in der Vergangenheit wurden allerdings dementiert.

Von den Houthis absichlich in Wohngebieten platzierte Raketenattrappen

Jemen: Houthis nehmen Zivilisten als menschliche Schutzschilde

Die mit dem Iran verbündeten Houthi-Milizen platzieren Raketenattrappen in Wohngebieten, um das Feuer der gegnerischen Luftwaffe auf Zivilisten zu ziehen.

Stolz präsentiert der Iran sein Drohnenarsenal

Drohnenangriffe durch Houthis: Der indirekte Krieg des Iran gegen Saudi-Arabien

Offenbar hält sich Iran für eine unbesiegbare Supermacht. Doch er irrt, wenn er glaubt, dass ihm von Saudi-Arabien keine Gefahr drohen könne.

Saudischer Luftangriff auf Houthi-Einrichtungen im Jemen

Saudi-Arabien verstärkt Luftangriffe gegen Houthis im Jemen

Nachdem die Houthis erneut saudische Ölanlagen attackiert hatten, flog die von Saudi-Arabien angeführte Koalition Luftangriffe gegen Raketen- und Drohnenanlagen.

Immer wieder greifen die Houhtis Ölanlagen von Saudi Aramco an

Wieder Houthi-Angriff auf saudische Ölanlagen

Die vom Iran unterstützten Rebellen im Jemen haben sich erneut dazu bekannt, einen Drohnenangriff auf eine Raffinerie von Saudi Aramco unternommen zu haben.

Jemenitische Regierungstruppen erleben schwere Niederlage bei ihrer Verteidigung der Provinzhaupstadt Marib

Jemen: Houthis auf dem Vormarsch im Norden des Landes

Die vom Iran unterstützen Rebellen erzielten einen großen Vorstoß bei ihrem Versuch, die Hauptstadt der ölreichen Provinz Marib zu erobern.

Saudische Angriffe auf die jemenitische Hauptstadt Sanaa am 7. März

Jemen existiert als Staat de facto nicht mehr

Sollte den Houthis die Einnahme von Marib gelingen, wo die mageren Ölvorkommen des Jemen liegen, könnte das den Zerfall des Landes endgültig besiegeln.

Saudische Ölanlagen werden immer öfter zum Ziel von Raketenangriffen durch die Houthis im Jemen

Raketen-Angriffe: USA alarmiert über Sicherheitsbedrohung für Saudi-Arabien

Nach dem Angriff der mit dem Iran verbündeten Houthis auf saudische Ölanlagen, versprachen die USA, Hilfe bei der Verbesserung der Verteidigungsfähigkeiten.

Raketen und Drohnen der Houthis

Iran startet regionalen Krieg gegen Saudi-Arabien

Die jüngsten Raketenangriffe der Houthis auf Ölanlagen in Saudi-Arabien zeigen, dass der Iran sich sicher ist, die Saudis ungestraft unter Druck setzen zu können.

Houthis folgen einer UNO-Kolonne in der jemenitischen Stadt Sanaa

Vergewaltigung und Folter: Houthi-Führer von UNO sanktioniert

Der UN-Sicherheitsrat belegt einen Führer der vom Iran unterstützten Houthi-Miliz im Jemen wegen systematischer Verletzung von Frauenrechten mit Sanktionen.

Eine ballistische Rakete der Huthis wurde über Riad abgefangen, der Hauptstadt Saudi-Arabiens. (© imago images/Design Pics)

Erneut Huthi-Angriff auf Saudi-Arabien vereitelt

Eine ballistische Rakete wurde über Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad unschädlich gemacht, mehrere bewaffnete Drohnen im Süden des Landes.

Einige der Waffen, die von der US Navy vor der somalischen Küste abgefangen wurden. (© imago images/ZUMA Wire)

US-Marine fängt mutmaßliche iranische Waffenlieferung ab

Die Navy-Aktion vor der somalischen Küste stoppte vermutlich eine Lieferung für den Jemen. Doch wie lange kann die Navy ihre Aufgaben noch erfüllen?

Houthi-Kämpferim Jemen bereiten neue Offensive vor

Vormarsch der Houthis: Hunderttausende könnten zur Flucht gezwungen sein

Just während die Biden-Regierung eine neue Friedensinitiative voranzutreiben versucht, verstärken die mit dem Iran verbündeten Houthis im Jemen ihre Angriffe.

Ahamed Abedi pries in einer Rede die Leistungen von Qasem Soleimani

Iranischer Kleriker: Qasem Soleimani überwachte die iranischen Juden

Ahmed Abedi sagte in einer Rede der Revolutionsgarden-Kommandeur Soleimani habe Zentren geschaffen, um jene Juden zu überwachen, die „zionistische Spione“ seien.

Drohnenangriff der Houthis auf den Abha International Airport in Saudi-Arabien

Jemen: Houthis übernehmen Verantwortung für Angriff auf saudischen Flughafen

Der Drohnengriff verursachte laut der von Saudi-Arabien angeführten Koalition einen kleinen Brand auf einem Flughafen im Südwesten des Landes.

Urananreicherungszentrifugen in der iranischen Atomanlage Natanz

Iran kann innerhalb von vier Monaten genug Uran für eine Bombe anreichern

Von Lilach Shoval. Laut dem jährlichen Bericht des Nachrichtendienstes der IDF zur Einschätzung der Bedrohungslage wird die Hisbollah wahrscheinlich „begrenzte“ Offensiven gegen Israel starten.

Drohne der iranischen Revolutionsgarden

Iranischer Drohnenangriff auf Hauptstadt Saudi-Arabiens

Der Iran prahlt mit der Entwicklung sogenannter „Selbstmorddrohnen“, versucht aber gleichzeitig die eigene Zuständigkeit für die Angriffe zu verschleiern.

Die jemenitisch-jüdische Familie wurde in Abu Dhabi wieder vereint

Erneut Befreiung jemenitischer Juden durch die Vereinigten Arabischen Emirate

Eine jemenitisch-jüdische Familie, die nach jahrzehntelanger Trennung in Abu Dhabi wieder zusammenkam, erzählte, wie sie der Verfolgung in ihrem Heimatland entkam.

Rahamim Madmoni (li.) durfte das Kaddisch für seinen 1939 in Silwan ermordteen Vater Shlomo rezitieren

Gedenkfeier für 1939 bei arabischen Unruhen nahe Jerusalem ermordeten Juden

Shlomo Madmoni wurde 1939 in dem „jemenitischen Dorf“ ermordet, das heute zu Jerusalem gehört und mehrheitlich von Palästinenser bewohnt wird.

Die USA werden die schiitschen Houthi-Kämpfer zur terroristischen Organsation erklären

Jemen: US-Außenminister wird Houthis zur Terrororganisation erklären

Die vom Iran unterstützte Rebellengruppe wird voraussichtlich diese Woche noch auf die US-Liste für ausländische Terrororganisationen gesetzt werden.

Zwei auf der Peene-Werft gebaute Patrouillenboote für Ägypten werden auf Frachtschiffe verladen

Deutschland exportiert Waffen in kriegführende Länder und Krisengebiete

Auch der förmlichen Aufforderung seines EU-Partners Griechenland nach einem Waffenembargo gegen die aggressiv auftretende Türkei kam Deutschland nicht nach.

Kinder in einem Flüchtlingslager in Idlib

Syrien: Die Katastrophe als Endlosschleife

Die Prognosen der UNO für Syrien und den Jemen werden jedes Jahr schlechter; allein: es interessiert niemanden mehr.

Die von Huthi-Milizen angegriffene Ölanlage in Saudi-Arabien

Mit Iran verbündete Huthis greifen Ölanlage in Saudi-Arabien an

Der Raketenangriff auf eine Ölfabrik in Jeddah erfolgte zu einem Zeitpunkt, da die USA erwägen, die Huthi-Milizen zur terroristischen Organisation zu erklären.

Kayhan-Herausgeber Hossein Shariatmadari verfasste abstrusen Artikel über einen Holocaust zionistischer Juden

Iran: Der wahre Holocaust wurde von Juden im Jemen ausgeführt

Während es fragwürdig sei, ob der Holocaust der Nazis stattgefunden habe, sei der wahre Holocaust vor mehr als 1000 Jahren von Juden gegen Christen verübt worden.

Mitglieder der pro-iranischen Houthis-Milizen im Jemen

Jemen: Trump-Administration erwägt, pro-iranische Houthis als Terroristen einzustufen

Eine solche Einstufung der Houhti-Milizen zur Terrororganisation wäre ein weiterer Schritt in Trumps Kampagne „maximalen Drucks“ gegen den Iran.

Die UNO braucht dringend Gelder zur Bekämpfung der Hungersnot im Jemen

Jemen: Unterernährung von Kindern auf höchstem Stand seit Kriegsbeginn

Während der Jemen wieder in eine Hungerkrise abgleitet, sind dort fast 100.000 Kinder unter fünf Jahren vom Tod bedroht.

Iranischer Armeesprecher Brigadegeneral Abolfazi Schekarchi

Iran: „Wir helfen jedem, der gegen die USA und das zionistische Regime kämpft“

Der Sprecher der iranischen Streitkräfte erklärte, dass der Iran seinen Verbündeten im „Widerstand“ seine Erfahrungen und Technologien zur Verfügung stelle.

Die humanitäre Situation im Jemen ist katastrophal

Jemen: 3,3 Million Binnenvertriebene, die niemanden interessieren

Völlig unbemerkt von der Welt verschärft der Vormarsch der Houthis im Jemen die ohnehin schon katastrophale humanitäre Situation.

Von Saudi-Arabien abgefangene Drohne der Houthi-Milizen im Jemen

Saudi-Arabien fängt Drohne der Houthis aus dem Jemen ab

Saudi-Arabien gab an, „eine explosive Drohne, die von der Houthi-Miliz im Jemen in Richtung Saudi-Arabien abgefeuert wurde“, abgefangen zu haben.

Die wiedervereinten jüdischen Familien aus dem Jemen

Emirate erreichen Befreiung jemenitischer Juden

Den Vereinigten Arabischen Emiraten gelingt es, zwei jüdische Familien aus dem Jemen zu retten und mit ihren Verwandten zu vereinen.

Der Generalsekretär des GCC widersprach iranischen Drohungen. (imago images/Xinhua)

Golfstaaten widersetzen sich Drohungen des Iran

Eine iranische Zeitung, die dem Obersten Führer nahe steht, hatte gedroht, dass die Emirate sich zu einem „legitimen und einfachen Ziel“ gemacht hätten.

Hisbollah-Anhänger im Libanon mit Plakaten von Hisbollah-Chef Nasrallah (rechts) und Khomeini. (imago images/ZUMA Press)

Libanon: Paradebeispiel für die destruktive Rolle des Iran in der Region

In jedem Land, in dem sich terroristische Handlanger des Iran festsetzen konnten, herrschen Korruption und Armut – wie im Libanon.

Jemen: Von einer der ältesten jüdischen Gemeinden der Welt sind noch 100 Mitglieder geblieben

Jemen: Houthi-Milizen vertreiben die letzten Juden

Arabische Medien berichten, dass pro-iranische schiitische Milizen versuchen, den Jemen von den letzten verbliebenen Juden zu säubern.

Millionen Kinder im Jemen sind vom Hungertod bedroht

Jemen: Millionen Kinder von Corona und Hunger bedroht

Während sich die Lage im kriegsgebeutelten Jemen weiter verschlechtert, haben die Geberländer ihre humanitäre Hilfe gekürzt.

Iranische dominierte Milizen im Irak errichteten am Al-Quds-Tag Plakate mit dem Houthi-Anführer und -Slogan

Irans Verbündete: „Verflucht seien die Juden“

Obwohl der Iran immer behauptet, nur israelkritisch zu sein, lautet der Slogan eines seiner engsten Verbündeten: „Verflucht seien die Juden“.