Erweiterte Suche

Ennahda

Anlässlich des 67. Jahrestags der Unabhängigkeit des Landes ließ Tunesiens Präsident am 20. März seine Anhänger aufmarschieren. (© imago images/ZUMA Wire)

Tunesiens entmachtete Demokratie

Tunesien, einst Vorzeigekind des Arabischen Frühlings, hat den demokratischen Weg zugunsten einer autoritären Führung verlassen.

Demonstration der säkularen Destourianischen Koalition in Tunesien

Tunesien: Vereint gegen den Präsidenten

Mag die islamistische Ennahda-Partei und die säkulare Destourianische Koalition auch sonst nichts einen, so gingen sie doch – wenn auch in zwei getrennten Demonstrationen – am selben Tag gegen Kais Saied auf die Straße.

Unterstützerinnen der Freien Verfassungspartei demonstrieren gegen die Pläne des Präsidenten

Kehrt Tunesien zum Autoritarismus zurück?

In Tunesien, dem wichtigsten demokratischen Experiment des Arabischen Frühlings, spitzt sich die politische Lage zu. Das Land droht, in eine ähnliche Situation wie vor 2011 zu geraten.

Bei Halbzeit des Ausnahmezustands ist Tunesiens Zukunft weiter ungewiss. (© imago images/ZUMA Wire)

Tunesien: Halbzeit im Ausnahmezustand

Die Hälfte des auf 30 Tage beschränkten Ausnahmezustands in Tunesien ist vorüber. Wie es weitergehen soll, ist nach wie vor völlig unklar.

Die tunesische Demokratie am Rande des Abgrunds

„Als im Jahr 2011 regierungsfeindliche Proteste über die arabische Welt hinwegzogen, schien es, als würde Tunesien gestärkt hieraus hervorgehen. Doch schon 2013 war der demokratische

Islamismus „light“ in Marokko und Tunesien?

Islamistische Parteien in Marokko und Tunesien sitzen weiter fest im Sattel. Sie geben sich gemäßigt und als Bringer von Stabilität und wirtschaftlichem Aufschwung. Doch ihre

In Tunesien steht ein Regierungswechsel bevor

Tunesien gilt als das Vorzeigeland des arabischen Frühlings, aus dem ein demokratisches System entstand, und das bisher im Vergleich weitgehend von Bürgerkrieg und Gewalt verschont

Wachsende Befürwortung der Demokratie in Tunesien

Von Thomas von der Osten-Sacken Demokratie, so erklärte Winston Churchill 1947 vor dem britischen Unterhaus, sei „die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den