Syrisches Regime greift Spitäler und Schulen in Idlib an

„Amnesty International hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Angriffe des Assad-Regimes auf Zivilisten – einschließlich Schulen, Krankenhäuser und andere Infrastruktur – in der von der Opposition gehaltenen Provinz Idlib beschrieben werden. Die von Russland und der Türkei im letzten Herbst vereinbarte demilitarisierte Zone, wurde hierbei regelmäßig ignoriert. Ab Mitte Februar verstärkte das Regime den Beschuss, wobei mindestens 170 Zivilisten getötet und Zehntausende vertrieben wurden. Gebiete wie Khan Sheikhoun wurden in Geisterstädte verwandelt. Russland hat trotz seiner Proklamation der 15 bis 20 km breiten Zone, ebenfalls Luftangriffe durchgeführt, mit der Erklärung, dass es sich hierbei um die Bekämpfung von ‚Terroristen‘ handle. Die Rebellen haben sich in der nördlichen Provinz Hama mit Angriffen auf die Kontrollposten des Regimes revanchiert. Beim jüngsten Beschuss von Seiten des Regimes wurde in Sheikh Idriss eine Schule getroffen. Ein zehnjähriger Junge wurde getötet und zwei weitere Kinder verletzt. Die Angriffe, die zu Beginn des Monats erfolgten, beschädigten medizinische Einrichtungen, darunter am 9. März das Al-Hayat-Krankenhaus, eine Blutbank und eine Rettungsstation in Saraqeb.

Der Bericht von Amnesty enthält Aussagen von 13 Zeugen, ausgewertete Videobeweise, Satellitenbilder und Open-Source-Informationen. Lynn Maalouf, die Direktorin der Nahost-Abteilung, fasst zusammen: ‚Die syrische Regierung missachtet weiterhin jegliches Kriegsrecht und kümmert sich nicht um das Leben von Zivilisten.‘ In Idlib und im Norden von Hama, leben mehr als 3 Millionen Menschen – etwa 20% der verbleibenden Bevölkerung Syriens. (…) Maalouf wies darauf hin, dass die Parallelen [zu früheren Angriffen] darauf hindeuten, dass das Regime nicht aufhören wird, bis es die Opposition im Nordwesten zur Kapitulation gezwungen hat: ‚Die anhaltenden Angriffe in Idlib sind ein Muster, das wir schon frühr gesehen haben, z. B. in Aleppo, Daraa und Damaskus, wo syrische Regierungstruppen eingesetzt wurden, um Krankenhäuser, medizinische Einrichtungen, Notfallhelfer, Bäckereien und Schulen zu treffen und den Menschen keine andere Wahl zu lassen, als zu fliehen.“ (Scott Lucas: „Syria Daily: Assad Regime Targeting Schools and Hospitals in Idlib – Amnesty“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login