Syrien: Palästinenser bilden für den Iran Terroristen aus Bahrain aus

Flagge der PFLP-GC (Von MrPenguin20, CC BY-SA 3.0)

„Palästinensische Terroristen des Generalkommandos der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP/GC), der Palästinensischen Befreiungsarmee (PLA) und der Hisbollah haben schiitische Terroristen aus Bahrain in Lagern nahe Damaskus ausgebildet. Abtrünnige syrische Offiziere berichteten der in London ansässigen arabischen Zeitung Al-Hayat, das Assad-Regime und das iranische Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) hätten die Ausbildung beaufsichtigt. Die iranische Botschaft in Damaskus habe das Ausbildungslager logistisch und materiell unterstützt. Auch der Chef der Quds-Einheit des IRGC Generalmajor Qasem Soleimani habe mitgewirkt. Das PFLP-GC und die PLA haben während des gesamten siebenjährigen Bürgerkriegs zum Iran und zum Assad-Regime gehalten.

Die Terroristen aus Bahrain wurden den Berichten zufolge in der Herstellung und Anwendung von Sprengstoff ausgebildet. Das Trainingslager sei in dem vom Regime kontrollierten Gebiet nahe Damaskus durchgeführt worden, weil es im Irak und im Libanon gut etablierte Agenten westlicher und arabischer Länder gebe. In der Vergangenheit hatte die Hisbollah Ausbildungslager in der libanesischen Bekaa-Ebene genutzt. Dort seien seit 2008 regelmäßig Terroristen aus Bahrain in Gruppen von fünfzehn bis 30 Kämpfern ausgebildet worden, berichtete ein abtrünniger syrischer Offizier im Gespräch mit Al-Hayat. ‚Im Libanon und Iran sollen weitere Trainingslager stattfinden.‘

Der Iran bemüht sich seit einiger Zeit darum, Bahrain, seinen Nachbarn am Golf, zu destabilisieren. Die Behörden in Bahrain verhafteten im März 116 Menschen, die verdächtigt werden, terroristisch motivierte Attentate vorbreitet zu haben. Hinter dem Terrornetzwerk habe das IRGC gestanden, so die Behörden. IRGC-Kommandeur Saaed Qasemi hatte den Iran 2016 gedrängt, Bahrain zu annektieren. Im September verhafteten die Behörden in Bahrain 169 Menschen, die versucht haben sollen, in Zusammenarbeit mit dem iranischen Geheimdienst eine ‚bahrainische Hisbollah‘ zu etablieren. Im Rahmen dieses Vorhabens seien junge Männer aus Bahrain unter dem Vorwand, sie würden eine Pilgerfahrt unternehmen, ins iranische Qom, die heilige Stadt der Schiiten gebracht worden. Von dort seien sie in Ausbildungslager des IRGC geschickt worden. Die iranischen Machthaber hätten Assad gezwungen, die Ausbildung der Kämpfer aus Bahrain in Syrien zu gestatten, um dort der Beobachtung durch ausländische Geheimdienste zu entgehen. Es handelt sich hierbei um ein weiteres Beispiel dafür, wie der Iran Syrien als regionale Machtbasis und für die Verbreitung des Terrorismus nutzt.“ (John Rossomando: „Iran, Assad Regime Using Palestinians to Train Bahraini Terrorists“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login