Arabische Medien und der Kampf um die Meinungsführerschaft

„Arabische Medien traten erst im Zuge der Terroranschläge vom 11. September 2001 in den Fokus der internationalen Nachrichten. Satellitensender wie al-Jazeera, al-Arabiya und Abu-Dhabi-TV haben sich darauf schnell zu Referenzmedien im globalen Nachrichtennetz entwickelt. (…) Innerarabisch avancierten die transnationalen bzw. panarabischen Medien, allen voran die Satellitensender al-Jazeera und al-Arabiya, zu Soft-Power-Instrumenten im Kampf um die Meinungsführerschaft in dieser geopolitisch wichtigen Region. So schuf das Mini-Emirat Katar mit seinem al-Jazeera-Network ein machtvolles Leitmedium zur Beeinflussung der arabischen Öffentlichkeit. Al-Jazeeras damalige Mission: die Popularisierung einer Agenda der ‚Achse des Widerstands‘, was eine wohlwollende und teilweise unkritische Berichterstattung über ‚antiwestlich‘ orientierte Akteure wie Iran, die schiitische Islamistenmiliz Hizbullah, die sunnitische Hamas und das Asad-Regime zur Folge hatte. (…)

Mit dem Ausbruch der Arabellion, der größten Massenmobilisierung der arabischen Völker in der jüngsten Geschichte, änderten sich die Prioritäten der Medien schlagartig. Al-Jazeera mutierte zum politischen Akteur und stellte sich auf die Seite der revolutionären Kräfte, während al-Arabiya unermüdlich vor den Gefahren unkontrollierter, revolutionärer Dynamik warnte. Der Sender tat alles dafür, die Stabilität der alten Regime zu verteidigen. Als der Kampf um die Zukunft der postrevolutionären arabischen Welt voll entbrannte, stiegen beide Mediengruppen zu Hauptinstrumenten der politisch-ideologischen Auseinandersetzung zwischen den Kräften des Wandels und jenen der Restauration auf. Vor allem al-Jazeera gelang es nicht, eine kritische Distanz zu den arabischen Mainstream-Islamisten wie den Muslimbrüdern in Ägypten oder al-Nahda in Tunesien herzustellen, nachdem diese die ersten freien Wahlen im postrevolutionären arabischen Raum klar gewonnen hatten. Nur im Fall von Syrien zogen beide Medienlager am gleichen Strang und unterstützten den Aufstand gegen Asads Herrschaft im Jahre 2011.“ (Loay Mudhoon: „Das Versagen arabischer Medien“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login