Wie Iran weiterhin Atomwaffen entwickelt

„Der Iran betreibt weiterhin die Entwicklung von Atomwaffen und die Perfektionierung ballistischer Raketen, die Atomsprengköpfe befördern könnten. Dies ergibt sich aus dem Bericht eines hochrangigen israelischen Militärs, der im Vorfeld des Zertifizierungstermins im Mai die Forderungen von Angehörigen der Trump-Administration und des Kongresses verstärkt hat, sich aus dem Atomabkommen zurückzuziehen.

Dem ehemaligen Chef des israelischen Nationalen Sicherheitsrats Jacob Nagel zufolge hätten bedeutsame Fehler in dem von der Obama-Administration ausgehandelten Atomabkommen mit dem Iran das ballistische Raketenprogramm Teherans ermöglicht und es dem Land gestattet, seine Aktivitäten im Bereich der atomaren Anreicherung und möglichen Atomwaffentechnologie fortzuführen. Schlupflöcher in dem ursprünglichen Abkommen gestatteten dem Iran die weitere Arbeit an hochentwickelten Zentrifugen, die mindestens fünfzehn- bis 20mal so schnell seien wie die ursprünglichen Modelle, so Nagel, der als Gastwissenschaftler an der Foundation for Defense of Democracies tätig ist. Diese dienen der Urananreicherung und sind somit von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung von Atomwaffen.

Die Trump-Administration bemüht sich im Moment darum, die Schlupflöcher gemeinsam mit den europäischen Verbündeten im letzten Moment noch zu schließen, doch hat der Iran sich geweigert, in der Sache zu verhandeln. Bei Unterstützern der Administration und einigen Kongressabgeordneten hat dies die Forderung genährt, das Abkommen im Mai fallenzulassen. Präsident Trump muss dann entscheiden, ob die Sanktionen gegen den Iran weiterhin ausgesetzt bleiben, oder sich aus dem Abkommen zurückzuziehen. Unterdessen haben die iranischen Machthaber , ihr ballistisches Raketenprogramm sei nicht verhandelbar. Zudem hat der Iran neue Tests in der Raumfahrttechnik . Es wird seit langem angenommen, dass diese der Tarnung seiner Entwicklung von Langstreckenraketen dienen. Der Iran habe das Atomabkommen genutzt, um sein ‚Recht auf Anreicherung’ geltend zu machen, so Nagel, der kürzlich einen Bericht veröffentlichte, in dem er die Mängel des Abkommens umriss, die Regierungsvertretern in Israel und den USA Grund zur Sorge geben.“ (Adam Kredo: „Iran Continues to Hide Past Nuclear Weapons Work“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login