Saudisches Projekt gegen Extremismus von Muslimbrüdern unterwandert

„In dem Bemühen, ihre Kampagne zur Bekämpfung des Extremismus zu intensivieren, erdachte die saudische Regierung einen Wettbewerb für Schulkinder. Sie sollten Fotos und Videos machen, die den ‚Dienst des Königreichs am Islam’ oder den Kampf der Sicherheitskräfte gegen islamische Terroristen abbilden. Die Initiative musste jedoch ausgesetzt werden (und ihre Zukunft ist ungewiss), nachdem es zu Anschuldigungen kam, das Projekt sei von Islamisten unterwandert worden. Der erste Direktor des Programms wurde im Oktober infolge von Medienberichten entlassen, denen zufolge seine Mitarbeiter Sympathisanten der Muslimbruderschaft seien. Die Muslimbruderschaft gilt in Riad als Terrororganisation. Seine Nachfolgerin hielt sich nur 72 Stunden in der Position, bevor sie aus dem gleichen Grund entlassen wurde.

Die Erfahrungen der Regierung mit diesem Programm – ‚Feten’ genannt, was auf Arabisch scharfsinnig heißt – unterstreicht welche Herausforderung die Reform des konservativen Bildungssystems darstellt. Für die Aussichten des Kronprinzen Mohammed bin Salman, in dem Land, das oft des Terrorexports beschuldigt worden ist, wie versprochen eine tolerantere Gesellschaft zu bilden, wird der Erfolg dieser Reform entscheidend sein.

Das Bildungssystem wird seit langem kritisiert, weil es einem Lehrplan folgt, der den Hass auf Nichtmuslime fördert und dem Extremismus einen fruchtbaren Boden bereitet. Die Tatsache, dass fünfzehn der neunzehn Flugzeugentführer vom 11. September 2001 Saudis waren, lenkte das Augenmerk verstärkt auf das Bildungssystem und seine Beeinflussung durch das mächtige wahhabitische Establishment, das eine strenge Auslegung des sunnitischen Islam predigt. Regierungsvertreter bestehen darauf, es würden erhebliche Anstrengungen unternommen, um das Bildungssystem zu modernisieren und die Lehrbücher zu revidieren und sie toleranter zu machen. In jüngerer Zeit vorgelegte Berichte von Think-Tanks und Menschenrechtsgruppen deuten aber darauf hin, dass religiöse Lehrmaterialien auch weiterhin problematisch Inhalte propagieren.“ (Ahmed Al Omran: „Saudi Arabia struggles to check extremism in schools“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: In saudi-arabischen Schulen wird der Hass auf „Ungläubige“ gelehrt

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login