Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Saudi-arabischer Investment-Fonds kauft Inter Mailand

Saudi-Arabuen inverstiert in den italienischen Fußballklub Inter Mailand
Saudi-Arabuen inverstiert in den italienischen Fußballklub Inter Mailand (© Imago Images / Beautiful Sports)

Der saudi-arabische Public Investment Fund investiert eine Milliarde US-Dollar in den italischen Fußballverein, der durch Corona in einen Finanzkrise geraten ist.

International Business Times

Wenn in den kommenden Tagen die Verträge in der Zentrale von Inter Mailand eingetroffen sein werden, wird es eine „bahnbrechende“ Ankündigung geben: Der saudi-arabische Public Investment Fund (PIF) will den prestigeträchtigen italienischen Fußballverein erwerben.

Die „Nerazurri“, wie die Mannschaft in Italien genannt wird, sollen für den unglaublichen Betrag von einer Milliarde Dollar erworben und der PIF damit zum größten Anteilseigner des Clubs werden. Der PIF ist einer der größten Staatsfonds, der rund 400 Milliarden Dollar verwaltet und in 13 Sektoren investiert.

Der Hauptgrund für den Verkauf des Teams ist seine finanzielle Notlage. Es ist bekannt, dass die chinesischen Eigentümer, die Suning Holdings Group, die den Fußballverein im Juni 2016 erworben hat, seit 2019 aktiv nach einem Investor suchen, um einen Teil des finanziellen Drucks abzufedern.

Die chinesischen Eigentümer kontrollieren 70% der Mannschaftsanteile. Unter ihrer Führung hat Inter Mailand zwar sportlich gut abgeschnitten und 2020 die nationale Liga gewonnen, finanziell lief es jedoch sehr schlecht: Allein in den Jahren 2020 und 2021 verlor das Team 320 Millionen Dollar. (…)

Generell ist es kein Geheimnis, dass italienische Fußballvereine verzweifelt nach neuen Investoren suchen, da sich ihre Bilanzen verschlechtert haben. So haben einige der erfolgreichsten italienischen Vereine wie Inter Mailand, Juventus Turin oder AS Roma wegen fehlender Zuschauer in den Stadien während der Corona-Pandemie einen untragbaren Schuldenberg angehäuft.

Diese Schulden wurden zum Brandbeschleuniger für Investitionen in den italienischen Fußball. Wie bereits im November 2021 berichtet, wurden in den letzten drei Jahren nordamerikanische Investmentfonds zu Hauptaktionären von sechs der insgesamt 20 italienischen Serie-A-Vereine, indem sie Milliardenbeträge in den italienischen Fußball steckten und diese Teams zu attraktiven finanziellen Bedingungen kauften.

Die saudische Übernahme der „Nerazzurri“, einer der renommiertesten Mannschaften der Welt, ist nach der im Oktober 2021 abgeschlossenen Übernahme von Newcastle United (britische Premier League), der zweite große Erwerb eines Fußballvereins durch den PIF.

Damit wird Saudi-Arabien innerhalb der Region des Golf-Kooperationsrates (GCC) zu einem wettbewerbsfähigeren Player, denn die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar sind mit ihren Übernahmen von Manchester City bzw. Paris Saint Germain (PSG) schon viel länger im Fußballgeschäft tätig.

Unter Kronprinz Mohammed Bin Salman (MBS) tut es Saudi-Arabien seinen Nachbarn gleich und verfolgt ebenfalls die wirtschaftliche Entwicklungsstrategie, Milliardeninvestitionen in Sport, Unterhaltung und Tourismus zu tätigen, um den starken Markenwert dieser Sportvereine zu nutzen.

(Aus dem Artikel „With Inter Milan acquisition, Saudi Arabia Is Becoming A Major International Football Player”, der bei International Business Times erschienenen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren