Russland will syrische Luftabwehr nicht aufrüsten

„Ein Mitarbeiter des russischen Präsidenten Wladimir Putin erklärte am Freitag, dass Moskau gegenwärtig nicht beabsichtige, ein hochentwickeltes Luftabwehrsystem an Syrien zu liefern. Wladimir Kozhin, der zu Putins engerem Kreis gehört, sagte der russischen Zeitung Izvestia, die Lieferung des S-300-Systems an Damaskus sei nicht im Gespräch. ‚Bislang hat es keine Gespräche über Lieferungen moderner neuer Systeme gegeben‘, erklärte er und fügte hinzu, das Assad-Regime habe ‚alles, was es braucht‘. Kozhin machte seine Bemerkungen einen Tag, nachdem Israel bei der Bombardierung iranischer Stellungen in Syrien viele der syrischen Abwehranlagen zerstört hatte. (…)

Zwei Tage zuvor war Ministerpräsident Benjamin Netanyahu nach Russland gereist, um dort mit Putin Gespräche über die ‚Sicherstellung einer anhaltenden militärischen Zusammenarbeit in Syrien‘ zu führen. Unmittelbar vor dem Treffen zwischen Netanyahu und Putin hatte der stellvertretende russische Verteidigungsminister Alexander Fomin erklärt, über eine Lieferung hochentwickelter Luftabwehrsysteme an Syrien sei noch nicht entschieden worden. Russische Regierungsvertreter hatten im Laufe der letzten beiden Wochen erklärt, Moskau sei bereit, die syrischen Luftabwehrfähigkeiten neu aufzustocken, möglicherweise auch mit dem mächtigen S-300-System.“ (Bericht in der Times of Israel: „Moscow says it won’t supply advanced air defenses to Syria“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login