Putin: Vielleicht stecken Juden hinter Einmischung in US-Wahlkampf

„Der russische Präsident Vladimir Putin hat erklärt, Juden steckten vielleicht hinter der angeblichen Einmischung in den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf. Im Rahmen eines Freitagabends ausgestrahlten Interviews fragte die NBC-Reporterin Megyn Kelly ihn, ob er die Einmischung der dreizehn vom Sonderermittler Robert Mueller angeklagten Russen in den Wahlkampf gutheiße. ‚Vielleicht sind das gar nicht Russen, sondern Ukrainer, Tataren oder Juden, die die russische Staatsbürgerschaft besitzen. Das sollte man auch untersuchen. Vielleicht haben sie die doppelte Staatsbürgerschaft oder eine Greencard. Vielleicht haben die USA sie hierfür bezahlt. Wie soll man das wissen? Ich weiß es auch nicht’, meinte Putin. Die Anklage sei ihm gleichgültig. ‚Mir ist das egal. Mich interessiert das so oder so nicht, denn sie vertreten die Regierung nicht’, so Putin der russischsprachigen Abschrift des Interviews zufolge, die der Kreml am Samstag veröffentlichte.

In einem Gespräch mit der israelischen Tageszeitung Haaretz forderte die Knessetabgeordnete Ksenia Svetlova die israelische Regierung auf, die Bemerkungen zu verurteilen. ‚Vielleicht mischen die Juden sich in die amerikanischen Wahlen ein. Vielleicht regieren die Juden die Welt. Vielleicht schlachteten die Juden in Polen Juden ab. All diese Behauptungen speisen sich aus derselben Quelle: Dem Hass auf die Juden’, so Svetlova. (…) In einem Interview mit NBC hatte Putin im Juni 2017 behauptet, die Anschuldigungen, Russland habe sich in die Wahlen eingemischt, ähnelten dem Antisemitismus. ‚Es ähnelt dem Antisemitismus’, erklärte er und setzte damit Russlands Kritiker mit jenen gleich, die den Juden die Schuld in die Schuhe schieben.“ (Tom Porter: „Putin Says That Jews ‚With Russian Citizenship‘ May be Behind U.S. Election Meddling“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login