Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Partner seit 28 Jahren: Das muslimische Aserbaidschan und Israel

Seit 26 Jahren Partner: Israel und Aserbaidschan. (imago images/Pacific Press Agency)
Seit 26 Jahren Partner: Israel und Aserbaidschan. (imago images/Pacific Press Agency)

Keines der anderen 56 mehrheitlich muslimischen Länder unterhält bessere Beziehungen zu Israel als Aserbaidschan.

Maayan Jaffe-Hoffman, The Jerusalem Post

Dies ist der erste Nahost-Friedensvertrag seit 26 Jahren, aber es ist nicht beispiellos, dass ein mehrheitlich muslimisches Land und Israel strategische Beziehungen unterhalten. Das mehrheitlich muslimische Land Aserbaidschan und Israel nahmen im April 1992 diplomatische Beziehungen auf, die sich seither ständig weiterentwickelt haben.

„Die Normalisierung zwischen #Israel und den ‚Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein historischer Schritt hin zu einer Zukunft in Frieden, Wohlstand und Hoffnung“, schrieb George Deek, der israelische Botschafter in Aserbaidschan, am Freitag auf Twitter. „Seit fast 30 Jahren ist #Aserbaidschan ein Modell für andere muslimische Länder mit muslimischer Mehrheit und zeigt, was durch Partnerschaft und Freundschaft mit #Israel erreicht werden könnte.“ (…)

Israel sei zu einem unverzichtbaren Partner Aserbaidschans geworden, wenn es um Technologie gehe, vor allem in den Bereichen Agritech, Telekommunikation und Verteidigung, sagt Elin Süleymanow, der Botsvchafter Aserbschans in den Vereinigten Staaten.

Er merkte an, dass vor dem Coronavirus aserbaidschanische Delegationen regelmäßig nach Israel gereist sind, um sich mit führenden Technikern und Ausbildnern zu treffen, um sich über optimale Lösungen zu informieren und dann in ihr Land zurückzukehren, um ihre Kollegen und Studenten zu unterrichten. (…)

Darüber hinaus werde das religiöse Leben in der kleinen jüdischen Gemeinde Aserbaidschans von der Regierung aktiv gefördert, so der Botschafter. Ältere Synagogen wurden renoviert und neue gebaut. In dem Dorf Qirmizi Qesebe, in dem viele Juden leben, gibt es sogar eine Jeschiwa und eine koschere Metzgerei. (…)

„Von den 57 muslimischen Nationen der Welt gibt es kein anderes Land, das Israel mehr unterstützt, und kein anderes Land, das seine einheimische jüdische Gemeinschaft mit solchem Respekt und solcher Sorgfalt behandelt“, sagte Rabbiner Marc Schneier, Präsident der Foundation for Ethnic Understanding, gegenüber der Jerusalem Post. (…)

Im Jahr 2019 besuchten einer aserbaidschanischen Nachrichtenseite zufolge 47.000 Israelis das Land, was einem Anstieg von 67% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Januar 2020, noch bevor das Coronavirus ausbrach, hatten sich bereits 1.722 Israelis im Land aufgehalten, 128% mehr als im Januar 2019.

(Aus dem Artikel „Azerbaijan to UAE: Four ways you will benefit from peace with Israel“, der in der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren