Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Palästinensische Autonomiebehörde: ‚Holocaust war Strafe für die Juden‘

Palästinensische Autonomiebehörde erklärt Holocaust zu Strafe für die Juden
Palästinensische Autonomiebehörde erklärt Holocaust zu Strafe für die Juden (Quelle: PMW)

Pünktlich zum Internationalen Holocaust-Gedenktag hat die Palästinensische Autonomiebehörde zum wiederholten Male ihre antisemitischen Ansichten kundgetan.

Itamar Marcus, Palestinian Media Watch

In einer Sendung des offiziellen Fernsehsenders der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) erklärte der Moderator den Zuschauern, dass der Holocaust der Preis war, den die Juden für ihr böses Verhalten zu zahlen gehabt hätte: für ihre „Verschwörungen und Schlechtigkeit“:

Offizieller PA TV-Moderator: „In dieser Folge, deren Titel ‚Hitlers Aufstieg zur Macht in Deutschland‘  lautet, werden wir über die heikle Zeit zwischen 1929 und 1935 sprechen. Dies ist die Periode, in der der Zionismus geschwächt wurde und fast endete und verschwand… Die Vorbereitungen, die zum Zweiten Weltkrieg in Europa führten, begannen, und dies ist die Periode, in der die zionistische Bewegung den Preis für ihre Verschwörungen und Bosheit zahlte, dort in den europäischen Staaten.“
(Offizielles PA-TV, Aus dem israelischen Archiv, 23. Januar 2021)

Die PA-Sendung „From the Israeli Archive“ sendet Teile der israelischen Dokumentarserie „Pillar of Fire“ aus dem Jahr 1981 und verfälscht dabei den Originaltext, um eine palästinensische antisemitische Perspektive präsentieren zu können. Die Botschaft, dass der Holocaust die Strafe der Juden für ihre „Schlechtigkeit“ gewesen sei, bildete die Einleitung zu einer Episode über die 1930er Jahre und den Aufstieg der Nazis zur Macht.

Die Aussage des Moderators steht im Einklang mit dem Antisemitismus der PA, den Palestinian Media Watch seit Jahren dokumentiert, wobei die PA – neben anderen antisemitischen Botschaften – auch immer wieder die Juden selbst für den Hass verantwortlich macht, der ihnen entgegenschlägt.

Werbung

Die Hassreden der Autonomiebehörde reichen bis in die  Spitze ihrer Führung. Es war PA-Vorsitzender Mahmud Abbas selbst, der erklärte, dass die Europäer jahrhundertelang „alle 10 bis 15 Jahre“ Massaker an Juden verübten, die im Holocaust gipfelten – als Reaktion auf jüdisches Verhalten. Abbas‘ Rechtfertigung für den Antisemitismus war, dass „der Hass auf die Juden nicht auf ihre Religion zurückzuführen ist, sondern auf ihre soziale Rolle, die mit Wucher und Banken und so weiter verbunden war.“

Abbas‘ Fatah-Bewegung hat auch ein Propagandavideo produziert und veröffentlicht, das von der jüdischen Geschichte in Europa handelt und dabei die gleiche Behauptung aufstellt, dass die Juden für den Antisemitismus selbst verantwortlich seien. Das Video stellt die Juden als eine böse und bedrohliche Kraft in Europa dar, gegen die sich die Europäer verteidigen mussten.

Die Juden, so erklärt die Fatah, „führten das Projekt an, die Menschheit zu versklaven“ und verbündeten sich mit den Nazis, um Juden zu verbrennen, „um Reichtum anzuhäufen.“ Die Juden selbst hätten „Ghettos errichtet, um sich von anderen Menschen abzusondern, aus Arroganz und Abscheu gegenüber Nicht-Juden.“ In diesen Ghettos, so behauptet die Dokumentation weiter, hetzten die Juden gegen die Nicht-Juden, was zum europäischen Antisemitismus führte: „[Juden] wurden wegen ihres Rassismus und ihres schmutzigen Verhaltens gehasst.“

Neben Abbas verbreiten auch einige seiner hochrangigen Mitarbeiter Judenhass. Mahmoud Al-Habbash, den Abbas zu seinem persönlichen Berater für den Islam und obersten Scharia-Richter ernannt hat, lehrt, dass der palästinensische Konflikt mit Israel im Wesentlichen ein historischer Konflikt des Islam gegen die Juden sei, weil sie die Verbündeten Satans seien, die das Böse und die Lüge verbreiten. Israel, weil es ein jüdischer Staat ist, sei „das Projekt Satans“.

Der religiöse Führer, den Abbas zum Leiter eines ganzen Schulsystems ernannt hat, behauptet, dass die Juden für alle Konflikte auf der Erde und sogar im Meer verantwortlich seien: „Die Menschheit wird niemals in Frieden oder Glück oder Ruhe leben, solange sie [die Juden] das Land verderben. Wenn ein Fisch im Meer mit einem anderen Fisch kämpft, bin ich sicher, dass die Juden dahinter stecken.“

Diesen Botschaften der Palästinensischen Autonomiebehörde zufolge ist die Existenz der Juden eine fundamentale Bedrohung für die gesamte Menschheit. Zeitweise hat die PA sogar explizit die entsetzliche Schlussfolgerung propagiert, dass die jüdische Bedrohung der Menschheit nur durch die Ausrottung aller Juden gestoppt werden könne. Ein Prediger im offiziellen PA-Fernsehen erklärte:

„Die bösartigen [jüdischen] Gene und verfluchten Eigenschaften pflanzen sich in ihnen fort. Sie übertragen sie von Generation zu Generation. Sie vererben sie vom Vater auf den Sohn. … Die Menschheit wird niemals in der Lage sein, mit ihnen zusammenzuleben. …

Unser Prophet [Mohammed] lehrte uns, [dass] am Ende der Zeit die Muslime gegen die Juden kämpfen werden. Wenn die Juden sich dabei hinter Steinen oder Bäumen verstecken, werden diese Steine und Bäume sagen: ‚Muslim, Diener Allahs, da ist ein Jude hinter mir, komm und töte ihn.‘ Allah zähle sie und töte sie einen nach dem anderen, und lasse nicht einen einzigen übrig.“

Werbung

Die kontinuierliche Dämonisierung von Juden durch die PA hat erhebliche Auswirkungen auf die Palästinenser. Laut einer ADL Global 100 Umfrage glauben 87% der Palästinenser: „Die Menschen hassen Juden wegen der Art und Weise, wie sich Juden verhalten.“ Die Umfrage ergab auch, dass Palästinenser die antisemitischste Bevölkerung der Welt sind.

(Aus dem Artikel PA: The Holocaust was Europe repaying Jews for their “wickedness”“, der bei Palestinian Media Watch erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren