Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Palästinenser

Kind mit Waffe und Hamas-Stirnband vor dem Felsendom in Jerusalem

Hamas will auch Westbank beherrschen

Von Yaakov Lappin. Um der Hamas den Wind aus den Segeln zu nehmen, übernimmt die Fatah zunehmend die Rhetorik der islamistischen Bewegung, die bewaffnete Angriffe auf Israelis propagiert.

Manöver der Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden, dem militärischen Arm der Fatah

Warum die Fatah auf Liste der Terrorgruppen gesetzt werden muss

Von Stephen M. Flatow. Obwohl die Fatah selbst öffenlich bestätigt hat, dass die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden ihr militärischet Arm sind, weigern sich die USA nach wie vor, die Fatah als Terrororganisation anzusehen.

Mahmud Abbas mit Familie: in der zweiten Reihe die beiden Söhne Jassir (li.) und Tarek (re.)

So reich ist die Familie Abbas

Immer mehr Palästinenser beklagen sich öffentlich über die zutiefst korrupte Palästinensische Autonomiebehörde von Mahmud Abbas.

Die Fatah feiert die beiden palästinensische Terroristen vom 13. September

Fatah kündigt Rückkehr zum Terror an

Unmittelbar nachdem die Fatah offiziell verlautbaren ließ, künftig wieder Terrorangriffe gegen israelische Bürger durchzuführen, nahm sie – wohl aus Sorge um die internationalen Geldgeber – das Video wieder von ihrer Website.

Die aufgrund des Terrors der »Zweiten Intifada« errichtete Sicherheitsbarriere zwischen Israel und der Westbank

Fatah: Zweite Intifada von Arafat absichtlich ausgelöst

Von Itamar Marcus. Warum die Fatah gerade jetzt ein Interview wieder veröffentlicht, in der ein Funktionär erklärt, der Terror der »Zweiten Intifada« sei direkt von Jassir Arafat initiiert worden.

Palästinensische Schulbücher lehren systematisch Hass auf Israel und lobpreisen Gewalt und Märtyertum. (© imago images/ZUMA Wire)

Dossier: »Erziehung zum Hass. Eine Analyse palästinensischer Schulbücher«

Unsere im Frühsommer veröffentlichte, mehrteilige Analyse palästinensischer Schulbücher steht als Dossier zum freien Download bereit.

Samir Al-Rifai (re.) wird von Mahmud Abbas als »Botschafter« der Palästinensischen Autonomiebhörde für Syrien angelobt

Fatah-Politiker: Gründung Israels war das Verbrechen des 20. Jahrhunderts

Ein hochrangiges Fatah-Mitglied erklärt , dass alles, was den Palästinensern widerfahren ist, schlimmer als das sei, was den Juden unter dem Nationalsozialismus angetan wurde.

Palästinenser streiken an den Checkpoints nach Israel gegen das neue Gesetz von Abbas‘ Autonomiebehörde

In Israel arbeitende Palästinenser misstrauen Abbas‘ Autonomiebehörde

Von Moshe Hill. Ein neues Gesetz, das Abbas’ Behörden die Möglichkeit gibt, das Vermögen aller Palästinenser, die in Israel arbeiten, zu besteuern und sogar zu beschlagnahmen, führte Ende August zu einem eintägigen Streik.

Hussein al-Sheikh bei einem Treffen mit dem deutschen Gesandetn in Ramallah, Oliver Ovcha

Abbas’ designierter Nachfolger hat mit der Übernahme der Fatah begonnen

Von Yoni Ben-Menachem. Hussein al-Sheikh ist dabei, die Kontrolle über die entscheidenden Positionen der Fatah zu übernehmen, um nach dem Ausscheiden von Abbas aus dem Amt ihr offizieller Kandidat für die Präsidentschaftswahlen zu werden.

Der Ramon-Flughafen im Süden Israels

Palästinenser: Fliegt nicht beim Juden!

Die Palästinensische Autonomiebehörde droht ihren eigenen Bürgern mit Sanktionen, sollten sie vom nahe gelegenen israelischen Ramon-Flughafen anstatt wie bisher von Jordanien aus ins Ausland fliegen.

Spezialeinheit der palästinensischen Sicherheitskräfte

Die antisemitischen Landgesetze von Abbas‘ Autonomiebehörde

Von Maurice Hirsch. Die USA und die EU investieren Hunderte von Millionen Euro in das palästinensische Gerichtssystem, ohne zu wissen, was die PA mit diesen Geldern tatsächlich macht.

Vom PIJ auf Israel abgefeuerte Raketen über Gaza

Bewohner von Gaza fordern Untersuchung tödlicher Raketeneinschläge

Obwohl die meisten Einwohner des Gazastreifens wissen, dass immer wieder palästinensische Raketen auf Gaza selbst niedergehen, wagt aus Angst vor Repressionen niemand, darüber zu sprechen.

Mahmud Abbas bei der Pressekonferenz in Berlin, bei der er den Holocaust relativierte

Hamas und Islamischer Dschihad verurteilen deutsche Polizei für Ermittlungen gegen Abbas

In ihrer Kritik an den Reaktionen auf Abbas‘ Holocaust-Relativierung unterscheiden sich die Terrororganisation in nichts von der als »moderat« geltenden Fatah.

Berater des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Al-Habbash

Abbas-Berater verteidigt Holocaust-Relativierung

Die Welt solle endlich anerkennen, dass Israel seit 1947 ständig Massaker an den Palästinensern begehe, weshalb der Abbas‹ Vergleich mit dem Holocaust berechtigt sei.

Scheich Muhammad Hussein, der Mufti von Jerusalem der Palästinensischen Autonomiebehörde

Mufti von Jerusalem: Israeliten sind Prophetenmörder

Nicht nur hätten »die Israeliten« jene Propheten verfolgt, als deren Erben sie sich präsentieren, vielmehr seien sie ganz allgemein für die Verdrehung der Wahrheit bekannt.

Der Fatah-Funktionär Jalal Abu Shihad

Fatah-Funktionär: Unsere Märtyrer werden Israel zerstören

Obwohl Fatah-Politiker immer wieder Terror gegen Israel verherrlichen und mit der Vernichtung des jüdischen Staates drohen, gilt Abbas‹ Fraktion im Westen als »moderat«.

Jüdische Demonstration in Paris nach dem Münchner Massaker 1972

Mahmud Abbas und das Münchner Massaker: Zeit, der Wahrheit ins Auge zu sehen

Von Stephen M. Flatow. Warum schickt die Welt Hunderte Millionen Dollar an einen Mann, der geholfen hat, den Anschlag auf die Olympischen Spiele 1972 zu verüben?

Pressekonferenz von Olaf Scholz und Mahmud Abbas im Berliner Kanzleramt

Palästinensische Funktionäre und Medien bejubeln Abbas’ Holocaust-Relativierung

Die Aussagen von Mahmoud Abbas auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem deutschen Kanzler Olaf Scholz riefen in palästinensischen Medien begeisterte Zustimmung hervor.