Palästinenser beschimpfen saudischen Blogger als „zionistischen Abfall“

„Ein bekannter saudi-arabischer Blogger wurde am Montag in Jerusalem von arabischen Demonstranten angegriffen, die über seine Teilnahme an einer Veranstaltung der israelischen Regierung verärgert waren. Mohammed Saud, berühmt für seine Hebräischkenntnisse, wurde bespuckt, mit Plastikstühlen beworfen und während eines Besuchs auf dem Tempelberg, der sowohl Juden als auch Muslimen heilig ist, beschimpft. Das israelische Außenministerium ist diese Woche Gastgeber für Blogger und Journalisten aus arabischen Ländern, mit denen Israel keine diplomatischen Beziehungen unterhält, wie beispielsweise Saudi-Arabien und Irak. Saud, der Teil der Delegation ist, wurde auch als ‚Zionist’ gebrandmarkt und als‚ Müll‘ bezeichnet. Ihm wurde gesagt, dass er ‚in der Synagoge beten solle und nicht in der Al-Aqsa-Moschee.‘ An einem Punkt versuchte ein Demonstrant Saud physisch anzugreifen, er wurde jedoch von anderen aufgehalten, die ihm sagten: ‚Fass ihn nicht an, wir befinden uns immer noch in Al-Aqsa.‘ (…)

Am Montag befand sich die Delegation in Jerusalem, wo sie den Tempelberg und die Klagemauer besuchte. Sie wird voraussichtlich die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und die Knesset besuchen. Darüber hinaus wird die Delegation mit Vertretern des Außenministeriums und Experten aus Wissenschaft und Forschung sowie mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zusammentreffen.“ (Daniel Salami: „Saudi blogger attacked, spat at in Jerusalem for accepting Israeli invite“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login