Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Österreich

Iranische Oppositionelle dürfen in Wien nicht mehr vor den Atomverhandlungen demonstrieren

Atomverhandlungen: Österreich macht sich zum Handlanger des iranischen Regimes

Iranische Oppositionelle dürfen in Wien nicht gegen die Menschenrechtsverletzungen des Teheraner Regimes demonstrieren, weil das die Atomverhandlungen stören könnte.

Österreichs Außenminister erklärt Trennung in militärischen und politischen Arm der Hisbollah für hinfällig

Warum das Verbot von Symbolen der Hisbollah nicht ausreicht

Die Entscheidung, ihre Symbole zu verbieten reicht nicht aus, um einer Fundraising- und Rekrutierungsmaschine wie der libanesischen Hisbollah zu begegnen.

Kommen im ORF schlicht nicht vor: Kämpfer der Hamas und anderer Terrororganisationen

Die Krieger der Hamas sind in den Medien unsichtbar

Kontext. Den würde man in einem von Nahost-Korrespondent Karim El-Gawhary für das Ö1-Mittagsjournal gestalteten Bericht erwarten. Allein, man wartet vergeblich.

Leiter des Ressorts Außenpolitik beim Österreichischen Rundfunk, Andreas Pfeifer

Warum es gut ist, Israels Flagge über dem Kanzleramt wehen zu sehen

Das in Österreich so beliebte Geschwurbel vom „Brückenbau“ zwischen Terroristen und Terroropfern gehört endlich in die Mülltonne der Geschichte.

Israelflagge auf Kanzleramt: Irans Außenminister Zarif will nicht nach Wien kommen

Wegen Israelfahne auf Bundeskanzleramt: Irans Außenminister sagt Wien-Besuch ab

Der Iran, der die Hamas mit Raketen beliefert, ist erzürnt darüber, dass Sebastian Kurz aus Solidarität die Israelflagge auf dem Bundeskanzleramt hissen ließ.

Anhänger der Hisbollah verbrennen Israelfahnen

Österreich verbietet Symbole der Hisbollah

Während in Österreich bislang nur der militärische Arm der Hisbollah von einem solchen Verbot betroffen war, gilt es seit Mittwoch auch für den politischen Arm.

Redakteur der österreichsichen Tageszeitung "Der Standard" Eric Frey

Raketen auf Israel: „Eric Freys Analyse fehlt die Vernunftgrundlage“

Offener Brief von Mena-Watch-Korrespondent Ben Segenreich an Standard-Redakteur Eric Frey anlässlich dessen Analysen zum Hamas-Raketenterror gegen Israel.

Atomverhandlungen in Wien: Nicht einmal die Flagge der USA ist erlaubt

Atomverhandlungen mit dem Iran: Die Farce von Wien

Lässt sich die iranische Atombombe mit den Mitteln der Diplomatie noch verhindern? Seit vier Wochen laufen die Atomgespräche mit Iran. Sie sollen die Rückkehr der …

Einsatz der österreichischen Polizei

„Operation Luxor“: Unterstellungen gegen Gutachter sind unwahr

Die Staatsanwaltschaft Graz bezeichnet die Behauptungen über die Sachverständigen in den Ermittlungen gegen mutmaßliche Muslimbrüder als „eklatant wahrheitswidrig“.

Historiker Peter Longerich kritisiert die Jerusalem Declaration

Historiker Longerich: „Jerusalem Declaration“ zu Antisemitismus will Israelkritik retten

Statt gegen den verwurzelten Antisemitismus vorzugehen sorge sich die JDA darum, wie man Israel kritisieren könne, ohne als Antisemit zu gelten, sagt Longerich.

Der iranische Außenminister Zarif und sein russicher Amtskollege Lawrow

Warum darf Russland noch an den Atomverhandlungen teilnehmen?

Wenn US-Präsident Biden will, dass die Atomverhandlungen erfolgreich sein können, sollte er auf den iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif hören.

Wolfgang Benz und Farid Hafez

Wie „Islamophobie“-Forscher den Holocaust instrumentalisieren

Wissenschaftler wie Wolfgang Benz oder Farid Hafez behaupten, „Islamophobie“ sei der neue Antisemitismus und Moslems würden ähnlich verfolgt wie früher Juden.

Im Zuge der "Operation Luxor" fiel Ermittlern eine Feindesliste der Muslimbruderschaft in die Hände

Die „Feindesliste“ der Muslimbruderschaft

Die Entdeckung der „Feindesliste“ der Muslimbruderschaft in Österreich ist nicht isoliert zu betrachten, sondern spiegelt eine gefährliche Entwicklung wieder.

Im zuge der "Operation Luxor" stießen Ermittler der Polizei auf eine Feindesliste der Muslimbruderschaft

Muslimbrüder in Österreich: Ermittler stoßen auf Feindesliste

Im Zuge der „Operation Luxor“ stießen die Ermittler auch auf eine Feindesliste, auf der angebliche Gegner des Islam und der Muslimbruderschaft vermerkt sind.

Erste Einigung bei Atomgesprächen in Wien

USA und Iran einigen sich bei Wiener Atomgesprächen auf zwei Arbeitsgruppen

USA und Iran haben sich darauf geeinigt, zwei Arbeitsgruppen einzurichten, um beide Länder wieder in Übereinstimmung mit dem Atomabkommen von 2015 zu bringen.

Die USA sitzen bei den Atomgesprächen in Wien nicht mit am Verhandlungstisch

Atomgespräche in Wien: Iran will nicht mit USA verhandeln

Irans Verhandlungsführer verlangt, dass die USA alle Sanktionen aufheben, dann sei auch der Iran bereit, sich wieder an das Atomabkommen zu halten. Ein Überblick.

Einer der Schauplätze des Anschlags in Wien am 2. November 2020. Bei den Nachforschungen danach erweckten Datingseiten für Islamisten das Interesse der Ermittler. (© imago images/Viennareport)

Islamistenszene: Heiratsvermittlung per Onlineplattform

Auf mehreren speziellen Internetplattformen können Islamisten in Österreich, Deutschland und der Schweiz nach heiratswilligen Partnerinnen suchen.

Türkischer Ratgeber lehrt islamisch-korrekte Züchtigung von Frauen

Anleitung zur gottgefälligen Züchtigung von Frauen: Amazon nimmt Buch aus Sortiment

Nach Kritik nehmen Buchhandlungen den islamischen Ratgeber aus ihrem Sortiment, die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich ließ Anfragen bisher unbeantwortet.