Nasrallahs Ablenkungsmanöver

Hisbollah-Führer Nasrallah (re.) mit seinem Chef, dem obersten geistlichen Führer des iranischen Regimes.

„Nach mehreren Wochen ist es dann doch geschehen: Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah hat die Existenz von grenzüberschreitenden Angriffstunneln vom Libanon nach Israel bestätigt (…). Nasrallah wusste, dass israelische Nachrichtenkanäle nach seiner langen Abwesenheit aus der Öffentlichkeit und nach einer Reihe von Gerüchten über seinen Gesundheitszustand jedes seiner Worte aufmerksam verfolgen werden. Er nutzt diese Situation für den Versuch, den durchschnittlichen Israeli einzuschüchtern, indem er behauptete, die Hisbollah habe präzisionsgelenkte Raketen; zusätzliche Tunnel; die Fähigkeit, Nordisrael zu erobern; das gesamte Land bombardieren und das Leben der Bewohner von Tel Aviv zum Erliegen bringen zu können und vieles mehr. (…)

Wären Außerirdische in der Region gelandet und hätten ohne Vorwissen über die Machtverteilung zwischen Israel und der Hisbollah Nasrallahs Interview gehört, sie könnten den Eindruck gewonnen haben, dass im Falle eines zukünftigen Krieges Israels Existenz in Gefahr sei – und nicht die der Hisbollah.

Tatsächlich bleibt die Hisbollah eine gefährliche Organisation, die in der Lage ist, Israel immensen Schaden zuzufügen, aber sie stellt keine existenzielle Bedrohung für Israel dar. Im Gegensatz dazu stehen im nächsten Krieg wahrscheinlich die Zukunft und Existenz der Hisbollah sowie der gegenwärtige Zustand des Libanon infrage. Manchmal sieht es so aus, als würde Nasrallah das vergessen. (…)

Eine mit kühlem Kopf durchgeführte Bewertung der ‚Errungenschaften ’Nasrallahs in den vergangenen Jahren zeigt die Größenordnung des Versagens der Hisbollah in- und außerhalb des Libanons. Der Krieg in Syrien wurde durch die Russen entschieden, nicht durch die Hisbollah, und bis Moskau intervenierte, konnte sich die Hisbollah gegen den Islamischen Staat alleine nicht durchsetzen. (…)

Die Hisbollah und Nasrallah scheinen mit all ihren Slogans gegen Israel den Versuch zu unternehmen, die Aufmerksamkeit von der Schwäche der Terrorgruppe ablenken und vor der libanesische Öffentlichkeit die ins Auge stechenden Tatsache verschleiern zu wollen, dass sie den Libanon übernommen und zu einer Geisel des Iran gemacht haben.“ (Avi Issacharoff: „With smug tunnels speech, Hezbollah chief tries to bury terror group’s defects“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login