„Muslim-Markt“: Außenposten des Mullah-Regimes in Deutschland

„Das Internetportal ‚Muslim-Markt‘ wirkt auf den ersten Blick wie ein Bauchladen für alles, was Muslime gebrauchen können. Da gibt es unter anderem eine Liste mit Halal-Restaurants in Deutschland, ein eigenes Halal-Siegel für Unternehmen, Halal-Reisen und Gelatine. (…) Alles auf Deutsch. ‚Muslim-Markt‘ bezeichnet sich selbst als ‚Startpunkt zum Islam für deutschsprachige Gläubige‘. Das ist alles erst einmal unverdächtig und für Muslime in Deutschland ein durchaus sinnvolles Angebot.

Doch auf dem Portal gibt es noch mehr: Propaganda für das iranische Mullah-Regime. Da kann man Reden des iranischen Führers der ‚islamischen Revolution‘ Imam Chamenei auf Deutsch finden, den Brief des Imam ‚an die Jugend in Europa und Nordamerika‘ sowie den Internetsender ‚Muslim TV‘. Über den werden Verlautbarungen des iranischen Regimes auf Deutsch verbreitet. Wirkt wie ein Außenposten der Mullahs in Deutschland. (…)

Der niedersächsische Verfassungsschutz bestätigt gegenüber Panorama 3, bei dem Portal ‚Muslim-Markt‘ handele es sich um ‚ein bundesweit bedeutsames schiitisches Internetportal‘, dieses sei ‚dem schiitischen Islamismus zuzurechnen‘. Die Özoguz-Brüder handeln keineswegs allein, sondern sind eingebunden in ein Netzwerk aus Vereinen, Moscheen und Gruppen, die als Anhänger des schiitischen Islamismus gelten. In diesem sind auch Hisbollah-Anhänger aus dem Libanon aktiv. (…)

Die Vernichtung Israels ist Staatsdoktrin im Iran. Folglich fordern auch die Anhänger des Regimes in Deutschland die Vernichtung des Staates Israel. Dafür scheuen Islamisten auch nicht vor Bündnissen mit Rechtsextremisten zurück. Yavuz Özoguz bezeichnet im Internet den Iraner Mahammad-Ali Ramin als seinen ‚islamischen Lehrer‘ und als ‚geliebten Bruder‘. Ramin ist Holocaustleugner und Organisator der ‚Holocaustkonferenz‘ im Jahr 2006 in Teheran. Auf dieser trafen sich Holocaustleugner und andere Rechtsextremisten aus der ganzen Welt. (…)

Darüber hinaus tauchen in der Propaganda der Islamisten immer wieder klassische antisemitische Verschwörungstheorien auf. Israel und Juden werden als blutrünstige Herrscher der Welt dämonisiert. [Der Beauftragte der Bundesregierung gegen Antisemitismus] Felix Klein fordert ein härteres Vorgehen gegen solche Propaganda. Die ‚bedroht die Grundfesten unsere Demokratie und hier muss der Staat sich wehren‘.“ (Julian Feldmann/Jörg Hilbert: „Hass auf Israel: Islamisten im Norden“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login