Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Mossad: „Iran wird nie Atombomben besitzen“

Irans Präsident Raisi besucht das Atomkraftwerk Bushehr
Irans Präsident Raisi besucht das Atomkraftwerk Bushehr (© Imago Images / ZUMA Wire)

Während der Iran der Atombombe so nahe ist wie noch nie, bereitet Israel sich auf die nötigen Schritte gegen das iranische Nuklearprogramm vor.

Inga Rogg, Neue Zürcher Zeitung

Bombastische Erklärungen hinsichtlich Irans, wie sie unter dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu üblich waren, sollte es unter dessen Nachfolgeregierung mit Naftali Bennett und Yair Lapid nicht geben.

Stattdessen versprach die Regierung, gegenüber den Amerikanern auf stille Diplomatie zu setzen, um allfällige Meinungsverschiedenheiten mit ihren wichtigsten Verbündeten aus der Welt zu räumen. Davon kann mittlerweile kaum noch die Rede sein.

Immer offener reden israelische Vertreter über einen Militärschlag gegen Iran – notfalls auch im Alleingang. Sprich: ohne Unterstützung von Washington. „Iran wird niemals in den Besitz von Atombomben gelangen“, sagte David Barnea, der Leiter des Auslandgeheimdienstes Mossad, vergangene Woche. „Nicht in den nächsten Jahren, niemals.“

Gemeinsam mit den Streitkräften werde der Geheimdienst alles tun, um die Gefahr eines nuklear bewaffneten Iran zu unterbinden. Die israelischen Streitkräfte würden die operationale Planung und Vorbereitungen für einen möglichen Militärschlag gegen Iran beschleunigen, sagte Generalstabschef Aviv Kohavi.

Weiterlesen in der Neuen Zürcher Zeitung: „Israel denkt laut über einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen nach

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren