Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Mit TQILA gegen den Islamischen Staat

Mit TQILA gegen den Islamischen Staat„Nach drei Jahren der Verfolgung, in denen ihre Community Steinigungen, Hinrichtungen durch das Herabstürzen von Hochhäusern und der tödlichen Schießerei in einem LGBT-Nightclub in Orlando (Florida) ausgesetzt war, bekämpfen LGBT-Aktivisten die Terrorgruppe Islamischer Staat (ISIS) nun auf dem syrischen Schlachtfeld. Eine Gruppe internationaler Freiwilliger, die den Islamischen Staat im Norden Syriens gemeinsam mit den kurdischen Streitkräften bekämpfen, hat die Gründung der ersten LGBT-Einheit zur Bekämpfung der dschihadistischen Gruppe bekannt gegeben. Ihr Name? ‚The Queer Insurrection and Liberation Army‘, kurz TQILA. Die ‚International Revolutionary People’s Guerilla Forces‘ (IRPGF), eine anarchistische Bewegung, gaben die Gründung der Gruppe am Montag bekannt. Die IRPGF bilden eine Einheit im ‚International Freedom Battalion‘, einer Sammlung ausländischer Kämpfer, die in den Norden Syriens gereist sind, um Seite an Seite mit den als YPG oder Volksverteidigungseinheiten bekannten kurdischen Milizen den Islamischen Staat zu bekämpfen. Das Battailon wurde erst im April aufgestellt, zwei Monate vor der Endphase der durch die von den USA angeführten Koalition unterstützte kurdisch-arabischen Offensive zur Befreiung der ostsyrischen Stadt Raqqa. (…)

Wie viele Angehörige die Einheit haben wird und ob sie alle der LGBT-Community angehören, ist nicht bekannt. Der TQILA-Sprecher Heval Rojhilat, der sich Newsweek gegenüber äußerte, wollte aus Sicherheitsgründen keine Zahlen nennen. ‚Viele unserer Kameraden gehören zur LGBT*QI+-Community’, erklärte Rojhilat. Die Gruppe reagierte auf einen Kommentar auf Twitter und erklärte, der Name der neuen Einheit werde ‚Tequila’ ausgesprochen. Die Gruppe sei gebildet worden, weil ihre Mitglieder ‚mit Abscheu zugesehen haben, wie faschistische und extremistische Kräfte weltweit die Queer Community angegriffen und zahllose deren Angehöriger ermordet haben, weil sie angeblich »krank« oder »widernatürlich« sind’. In der Erklärung, in der ein arabisches Kürzel für den Islamischen Staat benutzt wurde, hieß es weiter: ‚Angesichts der Bilder schwuler Männer, die durch Daesh von Dächern gestürzt oder gesteinigt wurden, konnten wir nicht weiter tatenlos zusehen.’ Die Erklärung endet mit der Parole: ‚Schießt zurück! Diese Schwuchteln töten Faschisten!’ Das Abzeichen der Gruppe ist ein schwarzes Maschinengewehr vom Typ AK-47 auf rosa Hintergrund.“ (Jack Moore: „First LGBT Unit Created to Fight ISIS in Syria. Its Name? The Queer Insurrection“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren