Mena-Exklusiv

UNRWA: Friedenshindernis Vereinte Nationen

Von Thomas Eppinger

Die ungefähr 5 Millionen „palästinensischen Flüchtlinge“ gibt es aus einem einzigen Grund: weil eine eigene UNO-Behörde sie anders definiert als alle anderen Flüchtlinge auf der Welt […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie Syrien, Iran & Russland gegen den Westen gewinnen

Von Thomas von der Osten-Sacken

Je weniger sich Syrien, Russland und der Iran bewegen, mit umso mehr Zugeständnissen können sie seitens der USA, Europas und den Vereinten Nationen rechnen. Erst kürzlich änderte Frankreich seine offizielle Haltung. Derweil ging eine weitere Verhandlungsrunde in Genf – wie üblich – ohne Resultate zu Ende. Der Syrien-Sondergesandte Staffan de Mistura kam dem Assad-Regime derweilen noch etwas weiter entgegen: [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

50 Jahre Sechstagekrieg: Die Sperrung der Straße von Tiran

Von Florian Markl

Heute vor fünfzig Jahren gab Ägyptens Präsident Gamal Abdel Nasser im Radio eine bedeutende Maßnahme bekannt: Die Straße von Tiran, der schmale Wasserweg zwischen dem Südzipfel der Sinai-Halbinsel und dem gegenüberliegenden Saudi-Arabien, sei von nun an für den israelischen Schiffsverkehr sowie für Schiffe mit strategisch wichtigen Gütern, die den Hafen im israelischen Eilat anlaufen wollten, blockiert. Die Sperre der Straße von Tiran war ein Bruch internationalen Rechts, stellte für Israel einen Kriegsgrund dar und wird allgemein als Point of no Return auf dem Weg zum Sechstagekrieg betrachtet. Die Eskalation, die zum israelischen Präventivkrieg vom 5. Juni 1967 führte, wurde zwar von Nasser auf die Spitze getrieben, hatte ihren Ursprung aber nicht in Ägypten, sondern in der Konfrontation Israels mit seinem nordöstlichen Nachbarn [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

GB und USA: Zeit des Israel-Bashings in der UNO ist vorbei

Von Stefan Frank

Der UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) steht seit langem in der Kritik. Jetzt wird es selbst der britischen Regierung zu bunt. Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley sieht die Zeit für einen „kulturellen Wandel“ bei der UNO für gekommen […]

weiter hier ...