Mena-Exklusiv

Konzerte „nur für Männer“ in Israel nicht erlaubt

Von Lisa Vavra

In Israel ist Geschlechtertrennung bei religiösen Veranstaltungen keine Seltenheit. Dies steht jedoch in Widerspruch zu dem demokratischen und emanzipatorischen Staatsverständnis des Landes, weshalb immer wieder Gegenstimmen laut und solche Konzerte gerichtlich untersagt werden […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Was Sie schon immer über koscheren Sex wissen wollten

Von Lisa Vavra

Chana Boteach eröffnete im Juni 2019 den ersten koscheren Sex-Shop weltweit. Dieser befindet sich in der Montefiore-Straße im Herzen Tel Avivs. Von außen könnte man denken es handle sich um eine weitere schicke Modeboutique, was in dieser Nachbarschaft keine Seltenheit darstellen würde. Die große Aufschrift in der Auslage „koscherer Sex“ ist jedoch kaum zu übersehen. Die 28-jährige Tochter eines bekannten Rabbiners richtete das Geschäft sehr bedacht ein. Auf der linken Seite wird Vintage-Kleidung verkauft, während die rechte Seite des Ladens der eigentliche Sex-Shop ist. So muss sich […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn ein Pop-Konzert politisch wird: Jennifer Lopez in Tel Aviv

Von Lisa Vavra

Selten ist ein Pop-Konzert ein politischer Akt – außer es geht um Israel. Letzten Donnerstag feierte die amerikanische Sängerin Jennifer Lopez ihr Debüt-Konzert in Tel Aviv, wo sie vor mehr als 50.000 Fans im Hayarkon-Park auftrat. Die Wochen vor ihrem Auftritt übte die Israel-Boykottbewegung BDS starken Druck auf die Sängerin aus und wollte so erreichen, dass sie ihr Konzert in Israel absagt. „Es gab nichts, was uns von dem Israel-Besuch hätte abhalten können“, so Jennifer Lopez‘ Manager Benny Medina im israelischen Fernsehen. „Es ist wirklich einfach: Tel Aviv und Israel verdienen Jennifer Lopez und Jennifer Lopez verdient Israel […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Tel Aviv, Central Bus Station – ein Ort des Transits und der Magie

Von Lisa Vavra

„Es ist ein Ort, der zur Heimat für Hunderte von Menschen wurde, die hier arbeiten und leben. Kein gewöhnlicher Ort, aber Zuflucht für viele, die anderswo keinen Platz finden“, so Elad Horn, ein Architekt, der heute Führungen in der zentralen Busstation Tel Avivs anbietet. Busstationen sind Orte an denen Menschen aufeinanderstoßen, kurze Begegnungen haben, die kaum wesentlich sind. Es sind Orte des Wiedersehens und des Verabschiedens. Es sind Nicht-Orte, um es […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Wahlkämpfer und ein Nicht-Wahlkämpfer treffen sich in Jerusalem

Von Lisa Vavra

Am Dienstag, den 9. Juli traf Österreichs Altkanzler Sebastian Kurz in Israel ein, um dort Premierminister Benjamin Netanjahu zu treffen. Kurz betonte, dass die Reise nicht Teil seines Wahlkampfes sei, da sie bereits seit langer Zeit fixiert sei. Sowohl Israel als auch Österreich stehen im September vor Neuwahlen und Netanjahu befindet sich erneut im Wahlkampf. Nach seiner vierten Wiederwahl scheiterte er unlängst an einer Regierungsbildung. Außerdem droht ihm eine […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ausschreitungen und Brandballons: Hamas setzt Angriffe auf Israel fort

Von Lisa Vavra

Seit etwa einem Jahr schicken militante Palästinenser immer wieder Ballons mit Brand- und Sprengstoffsätzen auf israelisches Gebiet. Allein seit Anfang der Woche soll es dadurch der israelischen Zeitung Maariv zur Folge in Israel zu 100 Bränden gekommen sein. Bei Protesten gegen die Nahost-Wirtschaftskonferenz, die letzte Woche in Bahrain stattgefunden hatte, kam es zu erneuten Angriffen von Palästinensern. Hierbei wurden 13 Felder in Brand gesteckt. Außerdem traf ein Ballon einen israelischen Kindergarten – zum […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Regenbogen über ganz Tel Aviv

Von Lisa Vavra

In Tel Aviv, der LGBTQ-freundlichsten Stadt der Welt, fand vergangenen Freitag die Gay-Pride Parade statt. Diese gehört zu den weltweit größten Regenbogenparaden der Welt und ist die meistbesuchte im Nahen und Mittleren Osten. Während in den umliegenden Ländern Menschen aufgrund ihrer sexuellen Einstellung verfolgt und vertrieben werden, feiern etwa 250.000 Personen in Tel Aviv ein Fest der freien Liebe und der Toleranz. „Es geht nur um Akzeptanz“, so Tomer Versace, eine der […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Veganismus, E-Scooter und ein Meer aus Plastik

Von Lisa Vavra

Israel: Das veganste Land der Welt. Hier ernähren sich etwa fünf Prozent der Bevölkerung vegan und verzichten somit auf jegliche tierische Produkte. Weitere acht Prozent sind Vegetarier. Noch vor wenigen Jahren war Veganismus ein Phänomen, das alleine den urbanen, linken Raum ansprach. Heute ist er in Israel beinahe zum Mainstream-Kult geworden. Sogar die israelische Armee bietet bereits vegane Stiefel als Alternative zu Leder an. E-Scooter und Elekto-Bikes gehören in Tel Aviv zum Stadtbild dazu. Man sollte also glauben, hier in einem […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Trotz israelischem Entgegenkommen kommt es erneut zu Terror aus Gaza

Von Lisa Vavra

Es ist nun zweieinhalb Wochen her, dass die stärksten Auseinandersetzungen der letzten fünf Jahre zwischen Israel und den Palästinensern stattfanden, bei denen vier Israelis und 25 Palästinenser ums Leben kamen. Nachdem etwa 700 Raketen von Gaza auf Israel abgefeuert wurden, kam es zu Gegenangriffen des israelischen Militärs auf palästinensische Stützpunkte. Die Lage beruhigte sich wieder, nachdem eine Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen regierenden Hamas, ausverhandelt wurde. Aufgrund der letzten Angriffe blieb es jedoch […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der iranische Botschafter lädt zu einem Tanzabend in Jerusalem

Von Lisa Vavra

Noch nie in der Geschichte gab es eine Botschaft in Teheran oder in Tel Aviv, die das jeweils andere Land repräsentierte. (…) Im Dezember 2015 wurden jedoch die iranische und die israelische Flagge nebeneinander gehisst und die erste „iranische Botschaft“ in Jerusalem eröffnet. Das Projekt wurde von einer Gruppe in Israels Hauptstadt lebender Künstler ins Leben gerufen: Das Hamabul-Kollektiv setzt sich aus sozialkritischen Kunstschaffenden zusammen und versucht mit Hilfe von performativer Kunst auf sozio-politische Missstände in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Seine iranische Botschaft will es dabei als […]

weiter hier ...