Mena-Exklusiv

„Aber melde Dich, wenn die Israelis zurückschlagen“

Von Stefan Frank.

[...] Die gute Nachricht: Die Redaktion des Deutschlandfunks hat einen Fehler eingesehen und die Überschrift geändert. Die schlechte: Die Redakteure verstehen nicht, dass es abwegig und unmoralisch ist, einen versuchten Terroranschlag in einen Zusammenhang mit „Demonstrationen“ zu stellen – und so den Eindruck zu erwecken, die Terroristen seien ebenfalls „Demonstranten“ gewesen. (...) Eine Demonstration ist ein friedlicher Umzug, um für eine politische Meinung zu werben. Ein Terroranschlag ist darauf gerichtet, Menschenleben auszulöschen. Wer mit Sturmgewehren, Panzerfäusten und massig Munition bewaffnet eine Staatsgrenze überquert, der geht nicht auf eine Demo, sondern führt Krieg [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Warum die deutsche Nahostpolitik ein Desaster ist

Von Alex Feuerherdt.

Eine diplomatische Vertretung, der antisemitische Tweets gefallen; ein parlamentarischer Staatssekretär, der mit dem iranischen Regime feiert; ein UN-Botschafter, der Israel mit der Hamas vergleicht; und nun ein Diplomat, der öffentlich entspannt mit einem Verschwörungsideologen plaudert – die deutsche Nahostpolitik leistet sich eine Peinlichkeit nach der anderen. Sie schadet dem jüdischen Staat und nützt dessen Feinden. Die Hoffnung, unter Sigmar Gabriels Nachfolger Heiko Maas könnte alles besser werden, hat sich als falsch erwiesen. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Irreführung im ORF: „Palästinenser bei Angriffen getötet“

Von Florian Markl.

„Aber auch im Gazastreifen hat es wieder Angriffe gegeben, bei denen fünf Palästinenser getötet wurden“, hieß es gestern vor einem ZiB1-Bericht über Zusammenstöße am Tempelberg in Jerusalem. In dem Beitrag selbst war dann vom Gazastreifen nicht mehr die Rede, sodass die Zuseher keine weiteren Informationen über die erwähnten Angriffe erhielten – und wohl davon ausgehen mussten, dass die fünf Palästinenser bei israelischen Angriffen „im Gazastreifen“ ums Leben kamen. (...) Alle fünf waren also nicht Opfer von israelischen Angriffen „im Gazastreifen“, sondern Angreifer, die Terrorattacken in Israel begehen wollten [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Alles, was zählt: „Vier Araber getötet“

Von Florian Markl.

„Vier Araber getötet“, meldet die Kronen Zeitung in einer Kurzmeldung. Demnach hätten israelische Soldaten „vier Palästinenser erschossen, die den Grenzzaun zwischen Israel und dem abgeriegelten Gazastreifen überwunden hatten“. Was geschehen war? Die vier Männer waren von einem israelischen Wachposten entdeckt worden, als sie sich dem Grenzzaun näherten. Als herbeigerufene Soldaten eintrafen, schleuderte ihnen einer der Männer, der bereits über den Zaun geklettert war, eine Handgranate entgegen. Die Soldaten eröffneten das Feuer und erschossen die vier Männer, die, wie sich herausstellte, mit Maschinenpistolen, Panzerfäusten, Granaten und Messern bewaffnet waren. Wären die Terroristen nicht rechtzeitig gestellt worden, hätten sie irgendwo in Israel ein Blutbad angerichtet. All das hätte die Krone ihren Lesern natürlich auch mitteilen können [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Welchen Preis zahlt Gaza für den Terror?

Von Ulrich W. Sahm.

Die Grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten war jahrelang praktisch versperrt: 2017, so berichtet der Economist, war der Übergang in Rafah im ganzen Jahr nur an 36 Tagen passierbar. Im vergangenen Jahr lockerte Ägypten die Sperre ein wenig: Immerhin 198 Tage war die Grenze 2018 geöffnet. Diese teilweise Liberalisierung löste unter der Bevölkerung des Gazastreifens eine Flut an Ausreisewilligen aus. 2018 gab es 60.900 Übertritte nach Ägypten, im ersten Halbjahr 2019 bereits weitere 33.000. Wie viele der Ausgereisten wieder zurückkommen, ist nicht bekannt, denn die Hamas veröffentlicht darüber keine Daten – zu groß ist die Angst, dass die Zahlen nur allzu deutlich reflektieren würden, wie schlecht das Leben im Gazastreifen unter der Herrschaft der Islamisten geworden ist. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Drohne aus Gaza von IDF abgeschossen

Von Redaktion Mena Watch

Wie das Nachrichtenportal Ynet berichtet, hat das israelische Militär im Süden des Landes eine Drohne abgeschossen, die aus Gaza in das israelische Hoheitsgebiet eingedrungen war. Schon am Sonntag hatten Beamte des Kibbuz Zikim südlich von Aschkelon die Bewohner informiert, dass verdächtige Flugobjekte über der Gemeinde gesichtet wurden. Die IDF bestätigte den Abschuss eines unbemannten Flugobjekts aus Gaza und hat die Drohne am Montag zur näheren Untersuchung übernommen. Aus Gaza habe es dazu keinen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ausschreitungen und Brandballons: Hamas setzt Angriffe auf Israel fort

Von Lisa Vavra

Seit etwa einem Jahr schicken militante Palästinenser immer wieder Ballons mit Brand- und Sprengstoffsätzen auf israelisches Gebiet. Allein seit Anfang der Woche soll es dadurch der israelischen Zeitung Maariv zur Folge in Israel zu 100 Bränden gekommen sein. Bei Protesten gegen die Nahost-Wirtschaftskonferenz, die letzte Woche in Bahrain stattgefunden hatte, kam es zu erneuten Angriffen von Palästinensern. Hierbei wurden 13 Felder in Brand gesteckt. Außerdem traf ein Ballon einen israelischen Kindergarten – zum […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der israelfeindliche Narrensaum der Bremer Linkspartei

Aktuell deutet in Bremen alles auf die erste rot-grün-dunkelrote Koalition in einem westdeutschen Bundesland hin. Der neue Player ist hierbei die Linkspartei. Dass mit ihr eine Gruppe Regierungsverantwortung erlangen könnte, die eingefleischte Antizionisten in ihren eigenen Reihen duldet und über beste Kontakte zu anderen deklarierten Israelfeinden verfügt, scheint dabei nicht weiter zu stören. Das Bekenntnis zum Kampf gegen Antisemitismus, das sich rot und grün ansonsten gerne auf die Fahnen schreiben, scheint keine Rolle mehr zu spielen, wenn es um Hass auf Israel geht. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Trotz israelischem Entgegenkommen kommt es erneut zu Terror aus Gaza

Von Lisa Vavra

Es ist nun zweieinhalb Wochen her, dass die stärksten Auseinandersetzungen der letzten fünf Jahre zwischen Israel und den Palästinensern stattfanden, bei denen vier Israelis und 25 Palästinenser ums Leben kamen. Nachdem etwa 700 Raketen von Gaza auf Israel abgefeuert wurden, kam es zu Gegenangriffen des israelischen Militärs auf palästinensische Stützpunkte. Die Lage beruhigte sich wieder, nachdem eine Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen regierenden Hamas, ausverhandelt wurde. Aufgrund der letzten Angriffe blieb es jedoch […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Jürgen Todenhöfer: ein neuer Kara Ben Nemsi

Von Oliver M. Piecha

Jürgen Todenhöfer hat eine Mission: Er will Frieden schaffen. Die blutigen Kriege des Westens sollen nach 500 Jahren endlich aufhören. Dafür muss er die Wahrheit verkünden, dass Krieg nämlich Kinder tötet und keineswegs ideellen Motiven entspringt. Alles andere ist bloß die Heuchelei des Westens, deshalb heißt sein neuester Bestseller auch „Die große Heuchelei“. Außerdem müsse man mit allen reden, um die Kriege endlich zu beenden, vor allem mit Terroristen und Diktatoren. Auch das gehört zu seiner Mission. Deshalb muss er fortwährend […]

weiter hier ...