Mena-Exklusiv

Katar und die Hamas solidarisieren sich mit Erdogans Krieg

Von Stefan Frank

Der türkische Präsident Erdogan bekommt internationale Unterstützung für seinen Krieg gegen die Kurden in Syrien: Hamas und Katar haben sich öffentlich an seine Seite gestellt und erklärt, die Offensive gegen die kurdisch geführten Syrisch Demokratischen Kräfte zu unterstützen.

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hand in Hand durch Istanbul

Von Thomas von der Osten-Sacken, Istanbul

Entgegen Erdogans Wunsch tragen die Touristen von der arabischen Halbinsel nicht dazu bei, das Stadtbild Istanbuls islamischer zu machen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie Erdogan die Europäische Union erpresst

Von Thomas von der Osten-Sacken

Fraglos hat die Türkei in den letzten Jahren Millionen von Flüchtlingen aufgenommen und bis vor kurzem auch halbwegs gut versorgt und integriert. Jede Kritik an der türkischen Regierung sollte dies berücksichtigen. Gleichzeitig ist die Türkei von Europa weitgehend mit diesen Flüchtlingen alleine gelassen worden, und Hilferufe aus Ankara verhallten bis 2015 meist ungehört. Irgendwann wurde es dann der Regierung Erdogan zu viel, und sie lockerte Kontrollen zu Land und Wasser an ihren Westgrenzen. Die Folgen sind weitestgehend bekannt, die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der Flüchtlingsdeal mit der Türkei zerbröselt vor den Augen der EU

Von Thomas von der Osten-Sacken

Während in Italien ein Drama das andere ablöst, weil der Innenminister Salvini keine Flüchtlingsrettungsschiffe mehr in italienische Häfen einlaufen lassen lässt, hat sich die so genannte Flüchtlingskrise von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt längst erneut an andere Orte verschoben. Denn kamen über die zentrale Mittelmeerroute aus verschieden Gründen – vor allem weil die Milizen namens libysche Küstenwache strikter gegen Flüchtlinge vorgehen – 2019 weit weniger Menschen nach Europa, so stieg die Zahl der Ankünfte in Griechenland „in den vergangenen Wochen um […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Zwei neue Verlierer in der Türkei: Syrer und die Umwelt

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die Verluste der AKP bei den jüngsten Bürgermeisterwahlen in der Türkei haben auch ihre Schattenseiten: Präsident Tayyip Recep Erdogan fühlt sich angesichts der Wahlniederlagen, die von schwindender Popularität zeugen, und inmitten einer tiefen Wirtschaftskrise mit dem Rücken an der Wand. Fast panisch reagiert er auf diese Entwicklungen. Zwei Verlierer sind jetzt schon ausgemacht: Syrische Flüchtlinge und die Umwelt. (...) Erdogan scheint vergessen zu haben, dass die größte Oppositionsbewegung, der er sich je gegenüber sah, aus einer Initiative zum Schutz des Gezi-Parks und seiner Bäume in Istanbul entstand. Für Al-Monitor berichtet Orhan Kemal Cengiz über die neue Umweltbewegung in der Türkei: [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Türkei und Libanon versuchen, syrische Flüchtlinge zu vertreiben

Von Thomas von der Osten-Sacken

Überall im Nahen Osten wird das Klima für die Millionen von syrischen Flüchtlingen rauher. Aus dem Libanon etwa wird nicht nur ins Nachbarland abgeschoben, recht systematisch gehen Behörden inzwischen auch gegen Flüchtlingsunterkünfte vor: „Syrische Flüchtlinge im Libanon werden dazu gezwungen, ihre eigenen Häuser niederzureißen, da die libanesischen Behörden eine aggressive neue Kampagne gestartet haben, um die Flüchtlinge zur […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn für islamische Staatschefs die Unterdrückung von Muslimen ok ist

Von Oliver M. Piecha

22 Länder haben gerade beim UN-Menschenrechtsrat mit einer gemeinsamen Stellungnahme ihrer Besorgnis über die Menschrechtssituation im chinesischen Sinkiang Ausdruck verliehen. Dort sitzen über eine Million muslimischer Uiguren in Internierungslagern und die Bevölkerung wird in einem bisher noch nie dagewesenem Ausmaß überwacht. Berichte über die Lage dort lesen sich wie dystopische Literatur. Man sollte meinen, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

Von Heiko Heinisch

Am 24. Juni veröffentlichte die Kronen Zeitung eine bemerkenswerte, vom Verein Islamische Föderation Sultan Ahmet geforderte Gegendarstellung, in der es heißt, der Verein sei „vollkommen unpolitisch“ ausgerichtet und stehe „insbesondere in keiner Verbindung zur politisch ausgerichteten Milli Görüş“.Bei Milli Görüş (=Nationale Sicht) handelt es sich um eine türkische islamistische Bewegung, die in Deutschland ihre Zentrale hat und dort unter dem Namen Islamische Gemeinschaft Milli Görüş auftritt. Wegen ihrer islamistischen Ausrichtung wird sie vom Verfassungsschutz beobachtet. Hätte der Verein Sultan Ahmet tatsächlich nichts mit Milli Görüş zu tun, so wäre es verständlich, dass er sich gerichtlich gegen den Vorwurf zur Wehr setzt, Teil dieser islamistischen Bewegung zu sein [...]

weiter hier ...