Mena-Exklusiv

Das selektive Israelbild des ZDF

Von Alex Feuerherdt

Der Jahresrückblick des ZDF aus Israel rückt den jüdischen Staat in ein unangemessen schlechtes Licht. Dabei geht die Autorin selektiv vor und vermittelt ein fragwürdiges Bild von verschiedenen Ereignissen. Es ist nicht das erste Mal, dass der Sender diesbezüglich Anlass zur Kritik bietet […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Mission eines Schweizer Grünen-Politikers: Zum Teufel mit Israel

Von Alex Feuerherdt

Der Schweizer Ex-Nationalrat Geri Müller ist bekannt für seine antiisraelische Gesinnung. Nun hat ihm die Neue Zürcher Zeitung die Gelegenheit gegeben, sie in einem Gastbeitrag ein weiteres Mal auszubreiten. Dass die Dämonisierung des jüdischen Staates wie stets in einen menschenrechtlichem Jargon daherkommt, vermag nicht über Müllers eigentliches Anliegen hinwegzutäuschen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Alle Jahre wieder …

Sehr geehrte Kurier-Redaktion,

sobald Weihnachten naht, finden sich in österreichischen Medien unweigerlich Berichte aus Bethlehem, so auch im heutigen Kurier, in dem die ehemalige Bürgermeisterin der Stadt interviewt wird, die palästinensische Christin Vera Baboun. Und so sicher wie das Amen in der Kirche strotzen diese alljährlichen Berichte von interessierten Auslassungen und blinden Flecken – das Interview mit Baboun stellt diesbezüglich leider keine Ausnahme dar. (...) Baboun, so erfahren die Leser des Kurier, „glaubt an den Frieden“. Nachdem sie eine Wiederwahl als Bürgermeisterin abgelehnt habe, sei sie heute eine Beraterin der Vereinten Nationen für „Women participation in the Arabic World“. Der Beitrag lässt allerdings – ob geflissentlich oder aus bloßer Unkenntnis, kann ich nicht beurteilen – beiseite, dass Baboun als Bürgermeisterin u.a. im Rahmen einer Gedenkfeier sprach, auf der palästinensische Selbstmordattentäterinnen bejubelt wurden, die aus Bethlehem kamen [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

US-Abgeordnete Rashida Tlaib: Vereidigung in „palästinensischer Tracht“

Von Tina Adcock

Die frisch gewählte amerikanische Kongressabgeordnete Rashida Tlaib gab bekannt, dass sie anlässlich ihrer Vereidigungszeremonie im Januar ein traditionelles palästinensisches Gewand tragen werde. Ihre Vorfahren haben palästinensisch-arabische Wurzeln, ihre Mutter stammt aus dem Dorf Beit Ur al-Fauqa in der Nähe von Ramallah und ihr Vater wurde in Beit Hanina in Jerusalem geboren. Um ihre Wurzeln zu betonen, habe sie sich für das beschriebene Kleidungsstück entschieden, von dem sie […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Jahrestag der Hamas-Gründung: 31 Jahre Terror, Gewalt und Not

Von Tina Adcock

Tausende Hamas Anhänger versammelten sich am Sonntag in Gaza um den 31. Geburtstag der islamischen Terrororganisation zu feiern. Damit auch Schüler und Studenten an den Feierlichkeiten teilnehmen konnten, wurden Schulen und Universitäten geschlossen. Ein kurzer historischer Überblick soll zeigen, was eigentlich gefeiert wurde […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

An Gideon Levy von der Haaretz: Sie verbreiten Lügen über mich

Von Sherri Mandell

Sehr geehrter Gideon Levy, nachdem die Ish-Ran-Familie schwer verwundet wurde, ihr Baby vorzeitig auf die Welt geholt werden musste, wenig später verstarb und die Eltern nicht zur Beerdigung ihres Kindes gehen konnten, weil sie noch immer verletzt im Krankenhaus lagen, schrieben Sie, dass Sie keine Sympathien für die Siedler hegen und dass deren Tragödie nicht die Ihre ist. Dem fügten Sie hinzu: „Die Rachelust der Siedler wird niemals befriedigt sein. Wie kann man sich mit der Trauer von Menschen identifizieren, die sich so verhalten?“ Sie müssen nicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Gemäßigte Palästinenser“ feiern Judenmörder als Helden

Von Stefan Frank

Die Fatah von Mahmud Abbas, dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), feiert den Terroristen, der ein israelisches Baby ermordet hat, sowie einen Terroristen, der im Oktober zwei Kollegen an seinem Arbeitsplatz, einem Recyclingunternehmen, ermordet hatte […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Netanjahus Reaktion auf die Terroranschläge und internationales Recht

Von Tina Adcock

Nach dem schweren Terroranschlag am Sonntagabend, bei dem 7 Menschen verletzt und ein Baby per Notkaiserschnitt entbunden werden musste und drei Tage später verstarb, fand gestern ein weiterer Anschlag im Zentrum der Westbank statt, bei dem in einem Drive-By-Shooting zwei Israelis getötet wurden. Nach den Ereignissen vom Sonntag sprach Israels Premierminister Benjamin Netanjahu davon, dass so lange er an der Macht sei, kein einziger Jude seine Heimat verlassen müsse. Des weiteren sprach er davon, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Fatah-Partei von Mahmud Abbas: Auch wir sind Terroristen

Von Stefan Frank

Die Fatah-Organisation des quasi-diktatorisch herrschenden Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, hat mit scharfer Kritik auf Versuche reagiert, die im Gazastreifen herrschende Hamas in der Generalversammlung der Vereinten Nationen als Terrororganisation verurteilen zu lassen. Am 6. Dezember hatte ein entsprechender Antrag, der von den USA eingebracht worden war, zwar eine zwar eine relative Mehrheit von 87 Ja-Stimmen bei 57 Nein-Stimmen und 33 Enthaltungen erreicht, doch hatte […]

weiter hier ...