Mena-Exklusiv

Fatah-Partei von Mahmud Abbas: Auch wir sind Terroristen

Von Stefan Frank.

Die Fatah-Organisation des quasi-diktatorisch herrschenden Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, hat mit scharfer Kritik auf Versuche reagiert, die im Gazastreifen herrschende Hamas in der Generalversammlung der Vereinten Nationen als Terrororganisation verurteilen zu lassen. Am 6. Dezember hatte ein entsprechender Antrag, der von den USA eingebracht worden war, zwar eine zwar eine relative Mehrheit von 87 Ja-Stimmen bei 57 Nein-Stimmen und 33 Enthaltungen erreicht, doch hatte […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie Deutschland Judenmörder finanziert

Von Thomas Eppinger

Am Tag davor hatte Shira noch um ihr Leben gekämpft. Zusammen mit ihrem Mann Amichai Ish-Ran stand die 21-Jährige vergangenen Sonntag an einer Bushaltestelle in Ofra, einer kleinen Siedlung in Judäa und Samaria, das man meistens Westjordanland nennt, als Palästinenser in einem weißen Auto vorbeifuhren und auf die Wartenden feuerten. Im Kugelhagel wurden sieben Menschen verletzt, am schwersten die in der 30. Woche schwangere Shira. (…) Die Attentäter konnten entkommen. Wenn sie gefasst werden, haben sie und ihre Familien finanziell ausgesorgt […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ist Terror keiner, wenn er „Siedler“ trifft?

Von Tina Adcock

Die internationalen Medien dagegen sparten in ihren Beiträgen nicht an Relativierungen des Angriffs. So berichtete CNN von einer Frau, die in einer „Attacke in der Westbank“ kritisch verwundet wurde und hob in dem Artikel immer wieder hervor, dass das Attentat in der Nähe einer Siedlung stattfand – als würde es sich nicht um einen Terroranschlag handeln, sondern lediglich um ein tragisches Ereignis, an dem die „Siedler“ auch noch ihren eigenen Anteil an Schuld tragen würden. Unter der Rubrik […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

CNN entlässt Universitätsprofessor wegen Antisemitismus

von Tina Adcock

Marc Lamont Hill wurde vom Ebony Magazine als einer der 100 einflussreichsten farbigen Amerikaner ausgezeichnet. Er erhielt seinen Doktortitel, mit Auszeichnung, von der University of Pennsylvania und sein Forschungsfokus liegt auf der wechselseitigen Einflussnahme auf Kultur, Politik und Bildung zwischen der USA und dem Nahen Osten. Hill ist auch Autor zahlreicher preisgekrönter Bücher, Professor für Medien, Städte und Entwicklung an der renommierten Temple Universität in Philadelphia – und er war ein politischer Berichterstatter sowie Kommentator bei CNN. War? Richtig, denn […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Europas UN-Abstimmungen: „Altes Spiel zwischen Brüssel und Ramallah“

Von Alex Feuerherdt

Einmal mehr ergeht sich die UN-Generalversammlung in diesen Tagen in einer regelrechten Verurteilungsorgie gegen Israel. Am Ende werden 20 Resolutionen gegen den jüdischen Staat verabschiedet worden sein – die weitaus meisten davon mit deutscher, österreichischer, europäischer Unterstützung – und nur eine Handvoll gegen den Rest der Welt zusammen. Das ist absurd, doch der deutsche Außenminister glaubt sogar, noch Schlimmeres verhindert und Israel damit einen Dienst erwiesen zu haben […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

November. Und Raketen fallen auf Ashkelon

Von Thomas Eppinger

Die Worte fein gedrechselt, die Schuhe blank geputzt. Betroffenheit in den Gesichtern. Man gedenkt. Unter dunklen Anzügen blitzen weiße Hemden, die Damen tragen dezente Tücher zu dezenten Kostümen, die Herren tragen Krawatten in gedeckten Farben, und alle tragen würdevolle Mienen. „Im November erinnern wir Deutsche an beides: an Licht und an Schatten unserer Geschichte“, sagt der deutsche Mann, der sich im Jahr davor am Grab des Judenmörders Arafat verneigt hat, und niemand fragt, ob […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie die UNO die Hamas zum Opfer und Israel zum Täter stilisiert

Von Tina Adcock

Die UNO und Israel – es scheint geradezu eine Neverending Story zu sein. Kein Land wurde von den Vereinten Nationen so oft verurteilt wie der jüdische Staat. Länder daegegen, die tagtäglich Menschenrechtsverletzungen zu verzeichnen haben, werden kaum bis überhaupt nicht sanktioniert. Mehr als die Hälfte der UN Resolutionen richten sich gegen Israel, während Autokraten, Diktatoren und Despoten es sich in ihren Ländern nahezu gemütlich zurücklehnen können. Neben autokratischen Drittweltländern und islamistischen Regimen, ist auch jenes Europa Schuld daran, das […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Früher oder später muss der Hamas das Handwerk gelegt werden

Von David Horovitz

Dennoch wird die Hamas keine Ruhe geben und das wird sich nicht ändern. Einem mörderischen Erpresser kann man keinen Glauben schenken. Früher oder später muss ihm daher das Handwerk gelegt werden. Und in dem Kampf zwischen einem souveränen Staat, der dazu verpflichtet ist, seinen Bürgern Sicherheit zu gewährleisten, und einer skrupellosen, zynischen Terrororganisation, die vom Iran unterstützt wird und deren eingeschworenes Ziel die Vernichtung Israels ist, kann und darf es nur einen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Terrorfinanzierung: Der Iran kann und will nicht einlenken

Von Wahied Wahdat-Hagh

Der iranische Wächterrat hat am 28. Oktober eine Gesetzesvorlage zurückgewiesen, durch die die Islamische Republik der UNO-Konvention zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung beigetreten wäre. Mit seinem Gesetz wollte das iranische Pseudo-Parlament Majless einen diplomatischen Trick anwenden, indem es pro forma behauptete, die iranische Regierung lehne den Terrorismus ab. Der Trick besteht darin, dass Terrorismus in der iranischen Staatsideologie anders definiert wird als in westlichen Staaten, weswegen etwa […]

weiter hier ...