Mena-Exklusiv

Nationalratswahl 2019: Fünf Fragen an Österreichs Parteien

Von Florian Markl

Am kommenden Sonntag wird in Österreich ein neuer Nationalrat gewählt. Mena-Watch hat das zum Anlass genommen, fünf Fragen zu nahostpolitischen Themen an die für Außenpolitik zuständigen Vertreter der Parlamentsparteien sowie an die Grünen zu stellen. Das Ergebnis wirft ein bezeichnendes Licht auf den Stellenwert von Außenpolitik in der österreichischen Parteienlandschaft. Im Folgenden dokumentieren wir unsere Fragen und, soweit vorhanden, die Antworten der Parteien. [...]

weiter hier ...

Houthis drohen Israel mit Raketenangriffen

Von Alexander Gruber

Während die Huthis gerade weltweit in den Medien präsent sind, weil die iranische Stellvertretergruppe im Jemen die Verantwortung für die Drohnen- bzw. Raketenangriffe auf die saudi-arabischen Ölanlagen übernommen hat, veröffentlichten sie bereits Ende August ein Video, in dem sie Israel mit Raketenangriffen drohen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mord an Israelis: Fragen, die das Auswärtige Amt nicht beantworten will

Von Stefan Frank

Das Auswärtige Amt (AA) in Berlin vermag nicht zu sagen, ob Mahmud Abbas der legitime und rechtmäßig gewählte Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde ist. Das ist eines der vielen erstaunlichen Ergebnisse einer Anfrage an die Pressestelle des eben dieses Auswärtigen Amtes. Selbst die Drohung, vor Gericht zu ziehen, kann das deutsche Außenministerium nicht dazu bewegen, sein Schweigen zu brechen. Anlass meiner Korrespondenz mit der Wilhelmstraße war die dümmliche Twitter-Reaktion des Auswärtigen Amtes auf den Mord an Rina Shnerb, die lautete […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Es tobt ein antiisraelischer Informationskrieg“

Der Kampf im Nahen Osten wird nicht nur mit physischen Waffen geführt. Der Politologe Leo Sucharewicz spricht von einem antiisraelischen Informationskrieg. Yvette Schwerdt befragte ihn zu den psychologischen Aspekten in diesem mächtigen Gefecht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Medien und Israel: Wenn Fakten stören

Von Alex Feuerherdt

Im Westjordanland ermorden Terroristen eine siebzehnjährige Israelin. Eine Siedlerin sei sie gewesen, behaupten palästinensische Medien daraufhin. Einige deutsche Medien übernehmen diese Falschinformation. Das ist kein Zufall […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie antiisraelische Terrororganisationen Profit aus Leichen schlagen

Von Stefan Frank

Funktionäre der marxistisch-leninistischen Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) – einer arabisch-palästinensischen Terrororganisation, die die zweitgrößte Fraktion innerhalb der von Mahmud Abbas geführten PLO ist – glauben offenbar, einen neuen Weg gefunden zu haben, um aus der Leiche eines Israelis noch größeres politisches Kapital schlagen zu können: indem sie sie zerstückeln und in Raten verkaufen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Deutschland in Ramallah – eine diplomatische Bankrotterklärung

Von Elisabeth Lahusen und Ulrich Sahm

288 Tweets sind es seit November 2018, als der Diplomat Christian Clages seinen Dienst in der deutschen Auslandsvertretung in Ramallah aufgenommen hat. Eine überschaubare Zahl, sollte man meinen. Doch trotz des Skandals im letzten Monat und der anschließenden öffentlichen Entschuldigung des Auswärtigen Amtes ist die Twitter- Bilanz der diplomatischen Vertretung in Ramallah nach wie vor verheerend […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

ORF: Manipulation, um Israel an den Pranger zu stellen

[...] Im weiteren Verlauf des Artikels wird es sogar noch schlimmer – hier verzichten Sie der Einfachheit halber gleich ganz auf die Schilderung dessen, was geschehen ist, und halten stattdessen nur fest, was Ihnen offenbar am Wichtigsten ist. So ist zu lesen: „Am Sonntag hatten israelische Soldaten an der Grenze zum Gazastreifen drei Palästinenser getötet.“ Und was machten die drei an der Grenze? Die Landschaft genießen? Blumen pflücken? Waren es vielleicht Hobbymaler mit Staffelei, Leinwand und Pinsel? Nein, selbstverständlich nicht: Es waren bewaffnete Terroristen, die den Grenzzaun überwinden und nach Israel eindringen wollten, um dort einen Anschlag zu unternehmen. Bei ihren Begräbnissen in Gaza wurden die drei in die Flaggen verschiedener palästinensischer Terrororganisationen gehüllt. Aber wozu die Leser mit solchen Details belasten, wenn die Message doch nur lautet: ‚Israel tötet Palästinenser‘? [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Nach dem Einreiseverbot für zwei US-Demokratinnen

Von Florian Markl

Israel hat gestern entschieden, zwei Abgeordneten der US-Demokraten, Ilhan Omar und Rashida Tlaib, die Einreise zu verweigern. Grundlage dieses Beschlusses ist ein vor zwei Jahren verabschiedeter Gesetzeszusatz, der es möglich macht, Verfechtern eines Boykotts des jüdischen Staates keine Visa auszustellen und sie nicht ins Land zu lassen. Omar und Tlaib sind Aushängeschilder einer ausgeprägt israel-feindlichen Strömung in den Reihen der US-Demokraten, beide befürworten die Israelboykottbewegung BDS. Seit Tagen wurde in Israel wie in den USA kontrovers diskutiert, wie Israel mit der geplanten Reise Omars und Tlaibs umgehen sollte. Da die Einreiseverweigerung nun ausgesprochen wurde, sehen wir uns im Folgenden einige der Reaktionen darauf an [...]

weiter hier ...