Mena-Exklusiv

Wie n-tv eine Bildunterschrift über israelischen Angriff verschlimmbessert

Von Stefan Frank

Die Redaktion der n-tv-Website ist, wie das ausgewählte Foto, die Bildunterschrift und vor allem die Antwort auf unsere Frage zeigen, der Meinung, dass es okay sei, einen Bericht mit einem Foto zu bebildern, das mit dem Artikel rein gar nichts zu tun hat. Das öffnet dem Bildredakteur völlig neue Räume. Nehmen wir etwa die Nachrichten von Freitagnachmittag. Ein Bericht über den Verkauf des russischen Flugabwehrsystems S-400 an die Türkei könnte man mit einem Bild von der Mondlandung illustrieren, dazu die Bildunterschrift […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Warum Putin mit dem Syrien-Krieg zufrieden ist

Von Oliver M. Piecha

Wladimir Putin hat anlässlich des G20-Treffens der Financial Times ein langes Interview gegeben. Darin erfahren wir unter anderem, dass nach Meinung des russischen Staatsführers die liberale Idee und der „Multikulturalismus an ihr Ende gekommen und Angela Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik ein grundlegender Fehler unterlaufen sei; Migranten könnten nach liberalen Grundsätzen schließlich straflos plündern, töten und vergewaltigen, weil ihre Rechte als Migranten zuvorderst zu schützen seien. Putin zieht in diesem Interview auch eine kurze Bilanz der russischen Intervention in Syrien. Eine gewisse innere Verbindung zwischen Flüchtlingsströmen und seinem militärischem Eingreifen in Syrien kommentiert er leider nicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Geschichten von Flucht, Leid und Sterben

Von Thomas von der Osten-Sacken

Vor kurzem meldete die UN, die Zahl der weltweit registrierten Flüchtlinge habe die 70-Millionen-Grenze überschritten. Damit verhält es sich bei den jährlich vorgelegten Zahlen, ein wenig so wie mit den globalen Temperaturen: Jahr für Jahr werden neue Rekorde gemeldet, ohne dass irgend etwas nachhaltig geschieht. Zugleich wird es immer schwieriger für Menschen auf der Flucht, irgendwo einen Ort zu finden, an dem sie zumindest vor Verfolgung, Deportation und Misshandlung sicher sind und ihre […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Libanon droht, syrische Flüchtlingszelte abzureißen

Von Stefan Frank

15.000 syrischen Kindern im Flüchtlingslager von Arsal im Nordosten Libanons droht ab nächster Woche Obdachlosigkeit, warnen Hilfsorganisationen. Die libanesischen Behörden verlangen den Abriss aller Zelte, bei deren Bau Zement verwendet wurde. Oft ist dies etwa ein mit Beton ausgegossener Fußboden. Im Januar war das Flüchtlingslager Arsal auf traurige Weise bekannt geworden, als Zeitungen über die Verheerungen berichteten, die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wozu ist die UNO eigentlich noch gut?

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die Frage, wozu die Vereinten Nationen eigentlich noch gut seien, stellt dieser Tage nicht etwa entnervt ein israelischer Diplomat, nachdem irgendeine, mehrheitlich von Vertretern irgendwelcher Halsabschneiderregimes besetzte Kommission sein Land zum hundertsten Mal als einziges weltweit verurteilt hat. Nein, es sind syrische Ärzte im bombardierten syrischen Idlib: „‚Die UNO soll nicht nur eine Nachrichtenagentur sein, die darüber berichtet, welches […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

An Syriens Grenze hat die Zukunft begonnen

Von Thomas von der Osten-Sacken

An der syrisch-türkischen Grenze wird dieser Tage gerade demonstriert, wie die Zukunft europäisch orchestrierter Flüchtlingspolitik aussehen wird: Man verhindert einfach, dass Menschen zu Flüchtlingen werden, dann gibt es auch keine Flüchtlingskrise mehr. Mit tätiger finanzieller Mithilfe der EU nämlich hat die Türkei eine quasi unüberwindbare Grenzanlage errichtet und lässt lässt aus Syrien nun einfach keine Menschen mehr hinein: „Mindestens 200.000 weitere Zivilisten sind vor den Boden- und Luftangriffen des […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Österreichs größte Tageszeitung und das blutige Endspiel in Syrien

Von Florian Markl

In einer ausführlichen Reportage beschrieb die New York Times am Sonntag einen besonders grausamen Bestandteil des „rücksichtslosen Krieges“, den das syrische Regime in den vergangenen acht Jahren gegen die eigene Bevölkerung geführt hat: Hunderttausende Syrer wurden in Gefängnissen und anderen Einrichtungen systematisch gefoltert, fast 14.000 im Zuge dessen getötet, von rund 128.000 fehlt bis heute jede Spur. Verteidiger Assads haben für das Schicksal dieser Menschen bestenfalls Krokodilstränen übrig – sie propagieren weiter das Skript des Regimes, demzufolge in Syrien bloß ein Kampf gegen islamistischen Terror geführt werde. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

In Syrien geht der Sprit aus

Von Thomas von der Osten-Sacken

Seit Tagen stehen die Räder in Syrien, zumindest in den Teilen, die das Regime kontrolliert, im wahrsten Sinne des Wortes still. Denn Benzin ist so knapp geworden, dass es streng rationiert wird – und wo es überhaupt noch erhältlich ist, bilden sich lange Schlangen vor den Tankstellen. Der Grund: Über Jahre hielt der Iran seinen Alliierten in Damaskus mit großzügigen Krediten über Wasser. Nur ist damit Schluss, seit die neuen US-Sanktionen, zusätzlich zur eigenen Misswirtschaft, die ökonomische und finanzpolitische Krise des Regimes in Teheran immer weiter vergrößern. Sorgte die Islamische Republik also früher für […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein besonderer Experte: Jürgen Todenhöfer

Von Florian Markl

In der Wochenendbeilage einer Zeitung bin ich auf eine Werbung für Jürgen Todenhöfers neues Buch „Die große Heuchelei“ gestoßen. Schau an, dachte ich mir, der wird doch nicht wirklich eine Autobiographie geschrieben haben? Da es dafür freilich der Fähigkeit zur Selbstreflexion bedürfte und es gerade darum bei notorischen Amerika- und Israelhassern wie Todenhöfer schlecht bestellt ist, war ich nicht allzu verwundert, vom folgenden Werbetext rasch eines Besseren belehrt zu werden: „Die Außenpolitik des Westen beruht auf einer zentralen Lüge“, die „blutigen Militärinterventionen dienen nicht den Menschenrechten“, sondern „kurzsichtigen“ Interessen, und überhaupt: Der Westen müsse „die Menschenrechte endlich vorleben, anstatt sie nur vorzuheucheln“ [...]

weiter hier ...