Mena-Exklusiv

Die Israel-Diffamierung Sigmar Gabriels

Sehr geehrte Presse-Redaktion,

in ihrem Artikel über den Israel-Besuch des deutschen Außenministers schreibt Susanne Knaul, dass Sigmar Gabriel sich schon vor fünf Jahren „deutlich gegen Israels Besatzung positioniert“ habe. Anlässlich eines Besuchs von Hebron habe er „die dortigen Lebensumstände als ‚unwürdig‘“ bezeichnet. Tatsächlich hat Gabriel nicht nur das gesagt. Auf Facebook schrieb er: „Ich war gerade in Hebron [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Endlich enthüllt: die wahren Hindernisse für den Nahost-Frieden

Von Thomas Eppinger

„Der Friedensprozess im Nahen Osten ist tot“ titelt die Süddeutsche Zeitung und kennt natürlich auch die Schuldigen: Donald Trump, die Siedlungspolitik und die Gewaltspirale. Schon die Einleitung lässt keinen Zweifel an dem, was folgt: „Zwischen Israelis und Palästinensern eskalieren die Auseinandersetzungen, die Spirale der Gewalt dreht sich immer weiter. Eine große Schuld daran trägt US-Präsident Donald Trump.“ Und der Leser wird von der der ehemaligen Chefredakteurin der österreichischen Tageszeitung Der Standard und jetztigen Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Alexandra Föderl-Schmid nicht enttäuscht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

USA weisen Abbas‘ Versuch zurück, EU zum Friedensvermittler zu machen

Von Eric Cortellessa

Die europäischen Staaten sind nicht der Meinung, dass sie die USA als führenden Vermittler bei den israelisch-palästinensischen Friedensgesprächen ersetzen könnten, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des Weißen Hauses am Dienstag und erteilte damit den Bestrebungen von Palästinenserführer Mahmoud Abbas, die EU als Ersatz für die USA zu umwerben, einen Dämpfer […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Trumps Erklärung, die Kirchenführer und die Christen in Bethlehem

Von Amit Barak

Der muslimische Bürgermeister von Nazareth Ali Salam beschloss letztes Jahr, die Weihnachtsfeiern in der Stadt an Heiligabend ausfallen zu lassen. (…) Dies sei eine Reaktion auf die Erklärung von Präsident Trump, so Salam, mit der er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hatte. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Entscheidung des Bürgermeisters unmittelbar mit der Tatsache zusammenhing, dass in Israel dieses Jahr Kommunalwahlen anstehen. Offenbar geht es ihm darum […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Patriarch macht Israel zum Sündenbock

Von Stefan Frank

Wie passt dazu, dass er ausgerechnet gegen Israel hetzt, statt die Gewalttäter zu rügen, die ihm an den Kragen wollen? Er hofft vielleicht, den Zorn, den es wegen der von ihm verkauften Grundstücke gibt, von ihm selbst abzulenken – auf Israel und „radikale Siedler“. Sollte er in den nächsten Jahren weitere Grundstücke verkaufen, ist zu erwarten, dass er dies dadurch „ausbalancieren“ wird, dass er seine Angriffe auf Israel verstärkt. Dass diese Rechnung aufgeht, ist aber zweifelhaft: Unter denen, die an Weihnachten Steine und Eier geworfen haben, werden viele sein, die gar nicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hat Mahmud Abbas am Sonntag seine Abschiedsrede gehalten?

Von Avi Issacharoff

Die Ansprache des Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, vor dem Zentralrat der Palästinensischen Befreiungsorganisation vom Sonntag klang wie der Abschied eines Anführers am Ende seines politischen Weges, und er gab dies auch zu […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie die Hamas die Palästinenser terrorisiert

Von Stefan Frank

Der Gütergrenzübergang Kerem Shalom zwischen Israel und dem Gazastreifen wurde am Dienstag wieder geöffnet. Er war am Wochenende geschlossen worden, nachdem entdeckt worden war, dass die Hamas direkt unter ihm einen Terrortunnel gegraben hatte. Dieser verlief nahe der ägyptischen Grenze und reichte sowohl in ägyptisches als auch in israelisches Territorium. „Ein Tunnel wie dieser ist uns zuvor noch nicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Abbas verflucht Trump, weil dieser Friedensverhandlungen fordert

Von Alexander Gruber

Stellen Sie sich vor, der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas hält eine antisemitische Brandrede, in der er auch den amerikanischen Präsidenten Donald Trump attackiert. Welchen Teil davon hält die Website des ORF wohl für allein eines Berichtes wert? In der Meldung über den Auftakt des PLO-Treffens in Ramallah schreibt orf.at, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein ermordeter Jude ist keine Meldung wert

Von Florian Markl

Am vergangenen Dienstagabend wurde in der Nähe von Nablus im Westjordanland ein 35-jähriger Israeli ermordet. Rabbi Raziel Shevach war in seinem Auto unterwegs, als Attentäter das Feuer auf ihn eröffneten. Er hinterließ seine Frau und sechs Kinder, deren ältestes gerade einmal elf Jahre alt ist. (...) Sollten Sie schon etwas über die Ermordung Shevachs mitbekommen haben, dann nicht aus österreichischen Zeitungen. Denn darin gab es darüber folgende Berichte: [...]

weiter hier ...