Mena-Exklusiv

Israel: Kaum Wissen trotz übermäßiger Berichterstattung

Von Thomas von der Osten-Sacken

Mit Staunen erlebe ich immer wieder, wie wenig Landsleute eigentlich über Israel und die Geschichte des Zionismus wissen, obwohl Zeitungen und Medien voll sind mit Reportagen und über Israel und den so genannten Nahostkonflikt, wie irgendwelche Studien erwiesen haben, in vielen Jahren sogar mehr berichtet wird, als über den ganzen afrikanischen Kontinent. Vor einigen Tagen traf ich einen entfernten Bekannten auf einem Frankfurter Sommerfest und er begann […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mogherini will Anschuldigungen wegen Terrorfinanzierung nicht hören

Von Paulo Casaca (ehemaliger Abgeordneter des europäischen Parlaments)

Die europäischen Institutionen könnten im erweiterten Nahen Osten ein Motor des Friedens, des Dialogs und des gegenseitigen Verständnisses sein. Sie könnten all jenen, die in der Region eine bessere, friedliche, tolerante und prosperierende Zukunft bauen wollen, eine Stimme und auch die Mittel dazu geben. Und doch scheinen sie an dieser Aufgabe systematisch zu scheitern, nicht zuletzt, was Israel und seine Nachbarn betrifft. In meiner Zeit als Abgeordneter des Europäischen Parlaments war ich insbesondere schockiert davon […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Israel-Berichterstattung: Und täglich grüßt das Murmeltier

Von Alex Feuerherdt

Wieder einmal schießt die Hamas ihre Raketen auf Israel, und wieder einmal setzt die mediale Berichterstattung erst ein, wenn der jüdische Staat sich dagegen zur Wehr setzt. So geht es seit Jahr und Tag, und keine Kritik hat daran etwas zu ändern vermocht. Der frühere Israel-Korrespondent einer großen Nachrichtenagentur ist diesem Problem schon vor drei Jahren auf den Grund gegangen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

15 Sekunden, die in unseren Medien nicht vorkommen

Von Thomas Eppinger

15 Sekunden, um Schutz zu suchen. 15 Sekunden zum nächsten Bunker. 15 Sekunden, um beim Abendessen die Kinder zu packen und ins Stiegenhaus zu rennen. 15 Sekunden, um es aus der Dusche in den Schutzraum zu schaffen. 15 Sekunden im Einkaufszentrum, im Park, am Spielplatz, im Kindergarten, beim Arzt. 15 Sekunden haben die Israelis Zeit, sich nach einem Raketen-Alarm in Sicherheit zu bringen. 15 Sekunden, die in unseren Medien so gut wie gar nicht vorkommen. Am vergangenen Wochenende regnete es […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Kleine Nadelstiche“ namens Raketenterror

Sehr geehrte Frau Pandi,

in Ihrem Bericht über die Verschärfung der Blockade des Gazastreifens im gestrigen Ö1-Abendjournal berichteten Sie, dass Israel als Reaktion auf die von Gaza aus über die Grenze geschickten „Ballons und Flugdrachen mit Brennsätzen (…) Ziele im Gazastreifen“ beschossen habe. Diese Luftschläge zielten auf Hamas-Trainingslager, Terrortunnel und jene Einrichtungen, in denen die angesprochenen Brandsätze hergestellt werden. Sie sollten also […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Linkspartei hat kein Antisemitismusproblem, sie ist eines

Von Alex Feuerherdt

Der Vorstand der Partei Die Linke hat den jüdischen Staat in einem Beschluss für ein angebliches „Massaker“ an „mutigen Friedensaktivisten“ während „mehrheitlich friedlicher Massenproteste der Palästinenser“ im Gazastreifen verurteilt und „ein Ende der Besatzung von Gaza“ gefordert, obwohl sich Israel schon vor 13 Jahren von dort zurückgezogen hat. Eine besonders bekannte und aktive Gegnerin Israels ist derweil zur Sprecherin des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Einmal mehr zeigt sich: Die Linkspartei hat kein Antisemitismusproblem, sie ist selbst eines – trotz der Kritik, die es auch parteiintern gibt […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Iranischer General: Streitkräfte in Syrien „warten auf Befehle“ zur Zerstörung Israels

Von der Redaktion Times of Israel

In einer Rede prahlte der stellvertretende Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarde (IRGC) vor Kurzem damit, dass die „islamische Armee in Syrien“ in den Golanhöhen auf Befehle zur Vernichtung des „teuflischen Regimes“ in Israel warte. Er sagte auch, dass die von Teheran unterstützte Terrorgruppe Hisbollah 100.000 Raketen auf Israel gerichtet habe. „Wir schaffen eine Macht im Libanon, denn wir wollen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Israel plant, Erdogans Einfluss in Jerusalem einzuschränken

Von der Redaktion Times of Israel

Der israelische nationale Sicherheitsrat schränkt Berichten zufolge möglicherweise Aktivitäten von Hilfsorganisation der türkischen Regierung ein. Hadashot News berichtete am Samstag, dass Israel in Betracht ziehe, die Aktivitäten der internationalen Hilfsorganisation des türkischen Staates, in Jerusalem und den Palästinensergebieten einzuschränken, um den Bemühungen von Präsident Recep Tayyip Erdogan um mehr Einfluss in Ostjerusalem entgegenzuwirken […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Palästinenser: Gesetz gegen Terrorgehälter ist „Kriegserklärung“

Von der Redaktion Times of Israel

Palästinensische Funktionäre bezeichnen ein israelisches Gesetz zur Zurückhaltung von Geldern für Terrorgehälter und Märtyrerrenten als „Diebstahl“ und als „Übertreten einer roten Linie“. Laut Abbas-Sprecher wird die geplante Reaktion „die Art der Beziehungen“ zu Israel verändern […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hofierung des Iran trotz klarer Worte von Kurz zu Rohani

Von Thomas Eppinger

Kurz‘ Statement ändert freilich nichts daran, dass es fatal ist, den Iran zu hofieren und an einem selbstzerstörerischen Abkommen festzuhalten. Der „Joint Comprehensive Plan of Action” (JCPOA) ist alles andere als umfassend („comprehensive“). Nur 18 vom Iran definierte Anlagen dürfen nach dreiwöchiger Voranmeldung inspiziert und weder die Einrichtungen der Revolutionären Garden noch militärische Bereiche dürfen von den internationalen Inspektoren betreten werden. Wo glauben die Verteidiger des Abkommens eigentlich, dass […]

weiter hier ...