Mena-Exklusiv

Hat Mahmud Abbas am Sonntag seine Abschiedsrede gehalten?

Von Avi Issacharoff

Die Ansprache des Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, vor dem Zentralrat der Palästinensischen Befreiungsorganisation vom Sonntag klang wie der Abschied eines Anführers am Ende seines politischen Weges, und er gab dies auch zu […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie die Hamas die Palästinenser terrorisiert

Von Stefan Frank

Der Gütergrenzübergang Kerem Shalom zwischen Israel und dem Gazastreifen wurde am Dienstag wieder geöffnet. Er war am Wochenende geschlossen worden, nachdem entdeckt worden war, dass die Hamas direkt unter ihm einen Terrortunnel gegraben hatte. Dieser verlief nahe der ägyptischen Grenze und reichte sowohl in ägyptisches als auch in israelisches Territorium. „Ein Tunnel wie dieser ist uns zuvor noch nicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Abbas verflucht Trump, weil dieser Friedensverhandlungen fordert

Von Alexander Gruber

Stellen Sie sich vor, der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas hält eine antisemitische Brandrede, in der er auch den amerikanischen Präsidenten Donald Trump attackiert. Welchen Teil davon hält die Website des ORF wohl für allein eines Berichtes wert? In der Meldung über den Auftakt des PLO-Treffens in Ramallah schreibt orf.at, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein ermordeter Jude ist keine Meldung wert

Von Florian Markl

Am vergangenen Dienstagabend wurde in der Nähe von Nablus im Westjordanland ein 35-jähriger Israeli ermordet. Rabbi Raziel Shevach war in seinem Auto unterwegs, als Attentäter das Feuer auf ihn eröffneten. Er hinterließ seine Frau und sechs Kinder, deren ältestes gerade einmal elf Jahre alt ist. (...) Sollten Sie schon etwas über die Ermordung Shevachs mitbekommen haben, dann nicht aus österreichischen Zeitungen. Denn darin gab es darüber folgende Berichte: [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Schwedischer Botschafter: Schweden hat seine Juden im Stich gelassen

Von Jewish Telegraphic Agency

Der schwedische Abgesandte in Israel sagt, Stockholm habe der jüdischen Gemeinschaft weder einen angemessenen Schutz noch ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Den schwedischen Behörden ist es nicht gelungen, die jüdische Gemeinschaft des Landes zu schützen, meinte der Botschafter des skandinavischen Landes in Israel nach den jüngsten antisemitischen Vorfällen in Malmö und Göteborg. Magnus Hellgren äußerte dies in einem Interview für die israelische Tageszeitung Makor Rishon nach dem […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Vom Klo in die Hofburg und wieder zurück: So denkt es in Heinz Fischer

Von Thomas Eppinger

Kurz vor Weihnachten schrieb der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer einen Gastkommentar für die Wiener Zeitung über die angekündigte Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem, den ein Leser euphorisch als „ganz im Sinne Bruno Kreiskys“ feierte. Das stimmt, wenn auch nicht so, wie der Leser es gemeint hat. Denn Fischers Kommentar steht tatsächlich in der Tradition von Kreiskys Nahostpolitik: er ist in vielen Punkten falsch, israelfeindlich und bedient antisemitische Stereotype […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Christen in Israel – Eine Momentaufnahme

Von Amit Barak

Diese historische Bewegung der Christen im Staate Israel ist zweifellos auch ein Ergebnis des Arabischen Frühlings, der in Syrien, im Irak und in Libyen zu einem besonders stürmischen Winter wurde und den Christen schweren Schaden zufügte. In Israel führte er jedoch zu einem echten Frühling unter den Christen. […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die verschwundenen Flüchtlinge im Libanon

Von Thomas von der Osten-Sacken

Laut UNRWA, der UN-Agentur zur Betreuung „palästinensischer Flüchtlinge“, sind 10% der libanesischen Bevölkerung eben „palästinensische Flüchtlinge“: „Rund 450.000 Flüchtlinge sind bei der UNRWA im Libanon registriert.“ Nun muss man wissen, dass „palästinensische Flüchtlinge“ sich per Definition von allen anderen Flüchtlingen auf der Welt grundsätzlich unterscheiden. Ein normaler, d.h. nichtpalästinensischer Flüchtling nämlich ist jemand, der […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wer erschoss den beinamputierten Palästinenser Ibrahim Abu Thurayeh?

Von Stefan Frank

Die UNO zeigt sich „schockiert“ und verurteilt Israel wegen der angeblichen Tötung eines beinamputierten Mannes, der am Rande von antiisraelischen Protesten ums Leben gekommen ist, und verlangt von Israel eine „Untersuchung“ des Vorfalls – obwohl sie ihr Urteil ja schon gefällt hat. Zahlreiche Zeitungen und Websites in aller Welt berichteten darüber und geben ebenfalls Israel die Schuld. Die […]

weiter hier ...