Mena-Exklusiv

Mitten in Europa ermordet, weil sie Juden waren

Von Thomas Eppinger

Mireille Knoll kannte ihren Mörder, seit dieser sieben Jahre alt war. Zwanzig Jahre waren sie Nachbarn, bevor der 27-jährige Maghrebiner auf sie einstach, vermutlich mit Hilfe eines zweiten Täters, immer und immer wieder, elfmal insgesamt, und sie danach anzündete. Sie war als herzensgute Seele in der Nachbarschaft bekannt und hatte ihren Mörder „wie einen Sohn behandelt“ (...) Eine Jüdin, die ihrer Ermordung im Holocaust als Kind durch Flucht entrinnen konnte, wurde erstochen und verbrannt, weil sie Jüdin war. Mitten in Frankreich [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Grand Theft Zionist mit der Hizbollah

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die schiitische Jihadisten-Konkurrenz des IS von der Hizbollah ist nicht weniger modern und weiß ebenfalls, dass, wer heute erfolgreich im Islamisten-Business tätig sein will, Jugendliche da abholen muss, wo sie sitzen: An ihrem PC. Der Jihadismus und Islamismus lehnt ja keineswegs die meist westlichen Errungenschaften der Moderne ab ... solange sie natürlich dem heiligen Krieg nützlich sind und seinen Zielen dienen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Abschiebungen nach Syrien: Eine Gespensterdebatte

Von Oliver M. Piecha

Die Meldung klang, so deutlich sollte man das ruhig sagen, bizarr: „Die Innenminister von CDU und CSU wollen einem Medienbericht zufolge von kommendem Sommer an wieder syrische Staatsbürger in ihre Heimat abschieben.“ Bayern und Sachsen hatten also bei der aktuellen bundesdeutschen Innenministerkonferenz einen Antrag eingebracht, der darauf zielte, Abschiebungen nach Syrien wiederaufzunehmen, „sobald es die Sicherheitslage im Land erlaubt“. Dazu soll die Situation in Syrien  neu bewertet werden, offensichtlich mit der Erwartung, dass einzelne Regionen des Landes sich als abschiebetauglich erweisen könnten. Die Meldung wurde in den folgenden Tagen von diversen CDU-Politikern der Bundesebene relativiert, der Kanzleramtsminister Altmaier wies in der Bild am Sonntag auf die schlichte Tatsache hin, dass Assad noch immer an der Macht sei. Auch Innenminister de Maizière distanzierte sich [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Für die Eziden ist dieser Krieg noch lange nicht vorbei“

Ein Gespräch mit Suzn Fahmi vom Jinda Center in Dohuk

Suzn Fahmi arbeitet als Projetkoordinatorin für das Jina-Center in Dohuk. Jinda betreut seit über zwei Jahren ezidische Mädchen, die vom Islamischen Staat (IS) in die Sexsklaverei entführt wurden. Im Jahr 2014 entführte der IS etwa 3500 Mädchen und Frauen in sein selbsterklärtes Kalifat, um sie dort systematisch zu missbrauchen. Im Sommer 2014 flohen über 350.000 Eziden aus dem Sinjar Gebirge in den kurdischen Nordirak. Bis heute leben die meisten von ihnen in Flüchtlingslagern. Das Interview führte Thomas v. der Osten-Sacken in Dohuk in Irakisch-Kurdistan […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die USA stehen vor einem Scherbenhaufen im Nahen Osten

Von Thomas von der Osten-Sacken

Leider scheint man in Teheran dieser Tage die Lage wesentlich realistischer einzuschätzen als im Weißen Haus. Nach Jahren einer völlig verfehlten Iranpolitik stehen die USA in der Tat vor einem Scherbenhaufen. Der Sieg über den Islamischen Staat entpuppt sich als einer der Islamischen Republik, man steht einer […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der US-Rückzug aus Syrien wird katastrophale Folgen haben

Von Thomas von der Osten-Sacken

Weitgehend unbemerkt von westlichen Medien übergeben die USA gerade die Kontrolle der syrisch-irakischen und syrisch-jordanischen Grenze an den Iran. Noch vor wenigen Monaten bombardierten bei der Grenzstadt al Tanf Flugzeuge der US-Air Force heranrückende schiitische Milizionäre, eine Konfrontation zwischen dem Iran und den USA schien wahrscheinlich. Inzwischen ist die Entscheidung gefallen: Einmal mehr gibt Washington den russisch/iranisch/syrischen Forderungen nach.

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Was Syrien mit „War on Terror“ meint

Von Thomas von der Osten-Sacken

Und wie reagiert Syrien zwei Tage nachdem die UN erstmals öffentlich erklärt haben, auch nach 2013 habe das Assad Regime Sarin gegen seine Bevölkerung eingesetzt? Es verkündet, der Angriff auf die Einrichtung bei Masyaf sei ein weiterer Beweis, dass der jüdische Staat „globale jihadistische Gruppen unterstützt“ […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Fastenbrechen mit dem „irakischen Rambo“

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der Offizier der schiitischen Imam-Ali Brigaden im Irak, Ayyoub Faleh al-Rubaie, nennt sich selbst Abu Azrael und ist als „irakischer Rambo“ bekannt, der berühmt wurde, als er 2015 erklärte, er würde die Jihadisten des Islamischen Staates zu Mehl verarbeiten […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die US-Luftwaffe als Helfershelfer des iranischen Regimes

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der Iran feiert. Erstmals seit Beginn des syrischen Bürgerkrieges kontrolliert Teheran einen durchgängigen Lanndkorridor, der bis ans Mittelmeer reicht. Fortan können Truppen, Waffen und andere Güter viel billiger nach Syrien und in den Libanon transportiert werden. Für das iranische Hegemoniestreben im Nahen Osten ist dies ein enormer Erfolg, der in Teheran entsprechend gefeiert wird […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie Putin islamischen Terrorismus bekämpft

Von Thomas von der Osten-Sacken

Sollten die Berichte stimmen, und es sind immerhin ranghohe Militärs, von denen sie stammen, dann erhalten die radikalislamistischen Taliban seit längerem recht beeindruckende Waffenlieferungen aus Moskau: „Der General, der die US-Streitkräfte in Afghanistan befehligt schien am Montag zu bestätigen, dass Russland Waffen an die Taliban liefert, eine Intervention, die […]

weiter hier ...