Mena-Exklusiv

Der Iran auf dem Kurs Venezuelas in die Armut

Von Stefan Frank

Als Reaktion auf den rapiden Wertverlust der iranischen Währung – dem Rial – ergreift das Regime in Teheran mehr und mehr verzweifelte Maßnahmen. Seit September hat der Rial gegenüber dem US-Dollar mehr als ein Drittel seines Werts eingebüßt. Im April hat sich der Wertverlust noch einmal beschleunigt. Auf dem „Schwarzmarkt“ – also dem echten Markt – kostete ein Dollar zuletzt über 60.000 Rial. „Der Mangel an Vertrauen in den Rial spiegelt das mangelnde Vertrauen in die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Syrien-Gipfel ganz ohne Syrer und ein unliebsamer Juniorpartner

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der türkische Präsident, der jüngst zum Syrien-Gipfel in Ankara lud – an dem zwar keine Syrer, wohl aber seine Amtskollegen Putin und Rohani teilnahmen – hatte sich die künftige Aufteilung Syriens unter den vermeintlichen Siegern wohl etwas anders vorgestellt. Aber so ist es, wenn man nur Juniorpartner in einem solchen Trio ist und spät die Seiten gewechselt hat. Jahrelang versuchte Erdogan […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn der saudische Kronprinz der ARD zu israelfreundlich ist

Von Alex Feuerherdt

Der saudische Kronprinz schlägt bemerkenswert versöhnliche Töne gegenüber Israel an. Das gefällt dem ARD-Korrespondenten Carsten Kühntopp nicht besonders – denn er befürchtet, dass dadurch die Sache der Palästinenser in den Hintergrund treten und der jüdische Staat in einem zu positiven Licht erscheinen könnte. Sein öffentlich-rechtlicher Kommentar ist eine Ungeheuerlichkeit […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Shirin Ebadi für Regime Change: „Das iranische Regime ist unrefomierbar“

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die Islamische Republik Iran sei, so hieß es über Jahre unter westlichen Experten und Politikern, ein politisches Gebilde, das durch Reformen verändert werden könne. Auch wenn vor Ort wenig diese These stützte, fußt doch das ganze Dialogbusiness mit dem Regime in Teheran auf dieser Idee. Ja, die Lage der Menschen- und Frauenrechte sei besorgniserregend, die Vernichtungsdrohungen gegen Israel auch; aber im Iran existiere schließlich […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Was den Iran von Saudi-Arabien unterscheidet

Von Thomas von der Osten-Sacken

Und doch unterscheiden die Islamische Republik Iran und das saudische Könighaus sich in vielem, wie sich dieser Tage so deutlich zeigt. Es ist nämlich keinesfalls nur Zufall, dass ausgerechnet Kopftuchzwang und das Verhältnis zu Israel eine so große Rolle spielen, wenn es um die Rezeption der saudischen Reformen geht. Denn offenbar fußt die Herrschaft des Hauses Saud, anders als die der Islamischen Republik Iran, nicht auf diesen beiden Säulen. Ganz anders […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mit Folterknechten über „Aufbau demokratischer Traditionen“ sprechen

Von Thomas von der Osten-Sacken

Als westlicher Diplomat gehört es, keine Frage, zum Beruf auch unangenehme Zeitgenossen zu treffen und dabei gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Schließlich sucht man sich als Diplomat nicht aus, wohin man entsendet wird und in großen Teilen der Welt regieren nun einmal Regimes, bei denen die Einhaltung von Menschen- oder Bürgerrechten nicht ganz oben auf der Agenda steht. Wenn der britische Botschafter im Irak sich also […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Schweigen über Israels Bedrohung durch Iran sagt viel über Europa aus

Von Thomas Eppinger

Die Gefahr einer gewollten oder ungewollten Eskalation steigt mit dem Unwillen Russlands, der USA und der Europäischen Union, die Hegemoniebestrebungen des Iran im Nahen Osten zu unterbinden. Schon jetzt kann der Iran mit seinen Vasallen in Syrien und Libanon Israel fast beliebig provozieren, ohne direkte Gegenmaßnahmen befürchten zu müssen. Nicht auszudenken, wie erst ein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Rücktritt des iranischen Ringer-Chefs: Regimekritischer Protest?

Von Alex Feuerherdt

Der Präsident des iranischen Ringerverbands, Rasoul Khadem, ist überraschend zurückgetreten, nachdem einer seiner Sportler einen Kampf absichtlich verlieren musste, um nicht in der nächsten Runde gegen einen Israeli anzutreten, und daraufhin vom Internationalen Ringerverband gesperrt wurde. Khadem ist der Ansicht, die Athleten sollten für die iranische Boykottpolitik gegenüber dem jüdischen Staat, die auch im Sport gilt, nicht die Verantwortung übernehmen müssen. Handelt es sich um einen regimekritischen Protest? Daran darf man zumindest zweifeln […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Warum der Westen die Proteste im Iran unterstützen sollte

Von Kaveh Taheri

Der Westen sollte sich entscheiden, ob er im Iran einen Regimewechsel möchte oder nicht. Der friedliche Übergang im Iran ist eine Win-Win-Situation sowohl für das Volk als auch für die Supermächte, wenn sie wirklich einen sicheren und friedvollen Nahen Osten anstreben. Der Westen muss die richtige Gelegenheit nutzen, die #IranProtests zu unterstützen, die sich im Dezember 2017 formierten, denn ein Regimewechsel kann die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

EU-Parlament: Antisemitische Tagung ja, Kritik am iranischen Regime nein

Von Stefan Frank

Omar Barghouti, der Gründer der BDS-Bewegung, die anstrebt, den Staat Israel durch einen Boykott von Waren und Personen zu zerstören, wird am 28. Februar im Europäischen Parlament eine Konferenz unter dem Titel: „Die israelischen Siedlungen in Palästina und die Europäische Union“ abhalten. Eingeladen ist er von der Abgeordneten Ana Gomes von der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten (S&D) […]

weiter hier ...