Mena-Exklusiv

Die Grundlage der Islamischen Republik: Antisemitismus und Hijab-Zwang

Von Thomas von der Osten-Sacken

Wer die iranische Außenpolitik kritisiert, deren oberstes Ziel die Vernichtung des jüdisches Staates ist, wer also etwa skandiert „Vergesst Palästina, vergesst Gaza, denkt an uns“ und sich damit offen dem Staatsziel der Islamischen Republik entgegenstellt, stellt sie ebenso grundsätzlich in Frage, wie all jene mutigen Frauen, die dieser Tage gegen den Kopftuchzwang demonstrieren. Sie mögen selbst nicht einmal wissen, wie radikal ihr Vorgehen eigentlich ist, aber das Regime weiß es sehr wohl. Es wird niemals […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Trumps Iran-Ultimatum hat Europa kalt erwischt

Von Matthias Küntzel

Am 12. Januar 2018 rief Donald Trump in seiner lang erwarteten Iran-Erklärung „die Schlüsselländer Europas“ dazu auf, sich binnen 120 Tagen „den USA anzuschließen, um bedeutende Fehler im Atomdeal zu beheben, um der iranischen Aggression entgegenzutreten und um das iranische Volk zu unterstützen.“ Andernfalls werde er spätestens Mitte Mai die Nuklearsanktionen gegen Iran wieder in Kraft setzen, den Iran-Deal also verlassen. In lediglich zwei Punkten kam Trump den Europäern entgegen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Atomwaffen: Die geheime Iran-Nordkorea-Connection

Von Matthias Küntzel

Am Morgen des 29. November 2017 erklärte sich Nordkorea nach dem erfolgreichen Abschuss einer Interkontinentalrakete zur Atommacht. Während der anschließende Jubel in Pjöngjang kein Ende nehmen wollte, zeigte sich der Rest der Welt empört – mit einer vielsagenden Ausnahme: In Teheran lachte man sich ins Fäustchen, war doch der gelungene Raketenstart auch ein Erfolg des Iran […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Iran an Europa: Vorsicht vor unseren rein defensiven Raketen!

Von Florian Markl

Europa, so das Kalkül von Khamenei, Rohani, Zarif & Co., soll dem iranischen Regime die diplomatische Mauer machen. Dafür umgarnt man dessen maßgebliche Repräsentanten von Sigmar Gabriel bis Federica Mogherini, die bei diesem Spiel nur allzu bereitwillig mitmachen. Um die nützlichen Helfer bei der Stange zu halten, muss von Zeit zu Zeit freilich in Erinnerung gerufen werden, dass es neben dem Zuckerbrot auch noch die Peitsche gibt: [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Atomabkommen mit dem Iran: Wer ist hier der „Dealbreaker“?

Von Alex Feuerherdt

Die USA stellen das Atomabkommen mit dem Iran infrage – und haben dafür, anders als deutsche und österreichische Medien glauben, gute Gründe. Denn es gibt deutliche Hinweise darauf, dass das iranische Regime sich an die Vereinbarungen nicht hält und seine nuklearen Aktivitäten fortsetzt. Dort, wo diese Hinweise ignoriert oder bestritten werden, hat das neben politischen auch handfeste ökonomische Gründe […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hält sich der Iran an seine Verpflichtungen?

Sehr geehrter Herr Kramar,

Sie schreiben im heutigen Kurier, der Iran habe sich laut IAEO an „die Vorschriften und Beschränkungen“ gehalten, die ihm im sogenannten Wiener Abkommen im Juli 2015 auferlegt wurden. Das stimmt zwar vordergründig, ist aber nicht die ganze Wahrheit. Denn Yukiya Amano, der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, hat unlängst erst festgestellt, dass die IAEO Teile des Atom-Deals mit dem iranischen Regime überhaupt nicht überprüfen kann. In dem entsprechenden Abschnitt [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der Zwergenaufstand gegen Donald Trump

Von Thomas Eppinger

Während die USA sich zumindest rhetorisch anschicken, ihre globale Führungsrolle wieder verstärkt wahrzunehmen, setzt Europa unverändert auf Appeasement. Die Kritik an der Rede Donald Trumps vor der UN-Vollversammlung in New York ist umso lauter, je weiter die Länder von der unmittelbaren Bedrohung durch Nordkorea oder den Iran entfernt sind. Während Europa immer mehr auf Distanz zu den USA geht, schätzen Länder wie Südkorea und Japan die harte Haltung Trumps. Benjamin Netanyahu lobte Trumps Rede sogar fast euphorisch [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Donald Trump und der Atomdeal mit dem Iran

Von Matthias Küntzel

Zwar hat sich der neue amerikanische Präsident schon in den ersten Monaten seiner Amtszeit politisch und persönlich diskreditiert. Wer beim Thema Iran jedoch von einer weiteren Verrücktheit Donald Trumps ausgeht, macht es sich zu leicht. Irre sind nicht diejenigen, die den Atomdeal kritisieren und Abänderungen oder flankierende Maßnahmen fordern. Irre sind jene, die behaupten, mit dem Atomdeal sei die Gefahr der iranischen Bombe gebannt. [...]

weiter hier ...