„Die Berichterstattung ist sehr, sehr verdreht“

Mena-Watch-Autor Stefan Frank sprach mit dem Nahost- und Sicherheitsexperten und ehemaliger Sprecher der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) Arye Shalicar über die Strategie der Hamas und die deutsche Medienberichterstattung über die Raketen-Angriffe auf Israel […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Sind nur Israels Konflikte ein Thema für deutschsprachige Medien?

Von Stefan Frank

Wie schon bei Netanjahus Reise in den Oman und davor bei seinen ausgedehnten Reisen in eine Reihe westafrikanischer und ostafrikanischer Staaten, berichteten die deutschsprachigen Zeitungen nicht über dieses politische Ereignis. Müssen sie das? Es läge zumindest nahe, wo Europa doch sonst von Israel – einem winzigen Staat in Vorderasien, mit einer Fläche halb so groß wie die Schweiz – so besessen ist. Mitunter wird Israel geradezu zu einer Supermacht stilisiert, von der Kommentare zu allen regional- oder weltpolitischen Entwicklungen zu erwarten wären: So machte die deutsche ARD etwa das Schweigen der […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie aus einem Terroranschlag eine Schießerei am Arbeitsplatz wird

Von Tina Adcock

Es scheint eine niemals enden wollende Tragödie zu sein, dass Palästinenser mittels Terroranschlägen versuchen, ein Land zu bekommen, welches sie wahrscheinlich eher durch friedliche Verhandlungen erreichen könnten. Die Attentäter erlangen Ruhm und eine jahrelange Zahlung an sich selbst und ihre Familien mit ihrem blutigen Geschäft. (…) Nach dem Anschlag auf den amerikanischen Israeli, Ari Fuld, vom 16. September 2018 in Yatta, einem Dorf in der Westbank, erfolgte in Barkan gestern ein weiteres Attentat, das zwei Leben forderte und eine Frau schwer verletzte – und in den […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Deutsches Gericht bestätigt: Kuwait Airways darf Israelis diskriminieren

Von Alex Feuerherdt

Eine kuwaitische Airline weigert sich, israelische Fluggäste zu befördern – auch dann, wenn diese von Deutschland aus fliegen und in Kuwait lediglich einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Das Oberlandesgericht in Frankfurt hat nun ein Urteil bekräftigt, nach dem diese Praxis, die auf einem antiisraelischen Boykottgesetz beruht, rechtens ist. Die Konsequenz sollte ein Start- und Landeverbot für die Fluggesellschaft in Deutschland sein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Mord, zwei Sichtweisen: Ari Fuld und medialer Whataboutism

Von Thomas Eppinger

Auch die deutschsprachigen Medien berichteten von der Ermordung Ari Fulds. Es lohnt sich, auf den auf einer APA-Meldung beruhenden Bericht in der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ einzugehen, weil er geradezu prototypisch für der Großteil der hiesigen Israel-Berichterstattung ist. Auf die korrekte Überschrift folgt die Einleitung: „Siedleraktivist ermordet – Palästinensischer Jugendlicher starb nach […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie der Islam an den Schulen immer mehr Einfluss gewinnt

Von Thomas Eppinger

Ein zwölfjähriges Mädchen im Turngewand, heulend auf der Toilette, weil ihre Mitschüler gedroht hatten, ihr sommerliches Kleid zu zerschneiden. Ein anderes Mädchen, das nie wieder Rock und T-Shirt trug, nachdem sie vor der Schule von Tschetschenischen Jungs wegen ihrer unislamischen Kleidung bedroht worden war. Schülerinnen, die einen Ehrenmord ok finden, Schüler, die islamische Terroristen als Helden feiern. Es sind Geschichten wie diese, die Susanne Wiesinger in ihrem Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer“ beschreibt. Die Lehrerin, die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

BDS: Kauft nicht bei Juden, singt nicht bei Juden, forscht nicht mit Juden!

Von Thomas Eppinger

International ist der Einfluss der BDS-Bewegung (Boycott, Divestment and Sanctions, dt. Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) um vieles größer als im deutschsprachigen Raum. Die Haltung zu BDS ist hierzulande immer noch indifferent, nicht nur in der Kunstszene. Ihr antisemitischer Charakter ist im öffentlichen Bewusstsein nicht verankert.

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein genialer Dirigent auf politischen Abwegen (Teil 1)

Von Thomas Eppinger

Daniel Barenboim schäme sich, ein Israeli zu sein, schrieb der weltberühmte Pianist und Dirigent in einem Artikel für die Haaretz, der am selben Tag erschien wie die Nachricht, dass Israel über 400 Syrer gerettet hat. Israel habe ein Gesetz verabschiedet, heißt es in seinem Text, welches das Prinzip der Gleichheit und universellen Werte durch Nationalismus und Rassismus ersetze. Eine „ganz klare Form von Apartheid“ sei das „rassistische“ Gesetz, das die arabische Bevölkerung als Bürger zweiter Klasse zementiere. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Israel-Berichterstattung: Und täglich grüßt das Murmeltier

Von Alex Feuerherdt

Wieder einmal schießt die Hamas ihre Raketen auf Israel, und wieder einmal setzt die mediale Berichterstattung erst ein, wenn der jüdische Staat sich dagegen zur Wehr setzt. So geht es seit Jahr und Tag, und keine Kritik hat daran etwas zu ändern vermocht. Der frühere Israel-Korrespondent einer großen Nachrichtenagentur ist diesem Problem schon vor drei Jahren auf den Grund gegangen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

15 Sekunden, die in unseren Medien nicht vorkommen

Von Thomas Eppinger

15 Sekunden, um Schutz zu suchen. 15 Sekunden zum nächsten Bunker. 15 Sekunden, um beim Abendessen die Kinder zu packen und ins Stiegenhaus zu rennen. 15 Sekunden, um es aus der Dusche in den Schutzraum zu schaffen. 15 Sekunden im Einkaufszentrum, im Park, am Spielplatz, im Kindergarten, beim Arzt. 15 Sekunden haben die Israelis Zeit, sich nach einem Raketen-Alarm in Sicherheit zu bringen. 15 Sekunden, die in unseren Medien so gut wie gar nicht vorkommen. Am vergangenen Wochenende regnete es […]

weiter hier ...