Mena-Exklusiv

Gedankenloses Gedenken. Protokoll einer Empörung

Von Thomas Eppinger

Österreich gedenkt in diesen Tagen feierlich des Anschlusses an Deutschland im Jahre 1938, der Verbrechen des Nazi-Regimes und dessen Opfer, erinnert der Ermordeten. Wir sind gerührt von unserem Mitgefühl für die toten Juden und ergriffen von unserem Mut im Widerstand gegen die toten Täter. Im Blick auf die Vergangenheit erholen sich unsere Augen von den Schrecken der Gegenwart. Das Leben kann so versöhnlich sein. Solange die Harmonie nicht von einem lebenden Juden getrübt wird […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Hier sind Ihre Juden“: Rettung auf Zakynthos

Von Florian Markl

Heute vor 40 Jahren ernannte die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem zwei Griechen zu „Gerechten unter den Völkern“. Die Auszeichnung wurde ins Leben gerufen, um Menschen zu würdigen, die während des Holocaust unter großem persönlichen Risiko Juden gerettet haben. Bei den Männern, die den Titel am 14. März 1978 verliehen bekamen, handelte es sich um Dimitrios Chrysostomos, den griechisch-orthodoxen Bischof von Zakynthos, und um Lukas Carrer, den Bürgermeister der Ionischen Insel zur Zeit der deutschen Besatzung. Die beiden hatten maßgeblichen Anteil an einer fast vergessenen Geschichte: der Rettung der jüdischen Gemeinde von Zakynthos, der einzigen in ganz Griechenland, die im Holocaust keine Opfer zu beklagen hatte. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Schweigen über Israels Bedrohung durch Iran sagt viel über Europa aus

Von Thomas Eppinger

Die Gefahr einer gewollten oder ungewollten Eskalation steigt mit dem Unwillen Russlands, der USA und der Europäischen Union, die Hegemoniebestrebungen des Iran im Nahen Osten zu unterbinden. Schon jetzt kann der Iran mit seinen Vasallen in Syrien und Libanon Israel fast beliebig provozieren, ohne direkte Gegenmaßnahmen befürchten zu müssen. Nicht auszudenken, wie erst ein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Antisemitismus hier, Israel dort

Sehr geehrte Presse-Redaktion,

John Bunzl stellt in seinem Gastkommentar „Antisemitismus und Islamophobie: Analog?“ mehr als fragwürdige Behauptungen auf, die wesentliche Erscheinungsformen des aktuellen Antisemitismus ignorieren und zentrale Einsichten der zeitgenössischen Antisemitismusforschung entweder nicht zur Kenntnis nehmen oder ihnen direkt widersprechen. Gestatten Sie mir, einige dieser Behauptungen zu hinterfragen. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Gedenken einmal anders: Israel-Bashing im SPÖ-Institut

Von Florian Markl

In die Reihe derer, die auf Veranstaltungen der Vergangenheit gedenken, reiht sich dieser Tage auch die Parteiakademie der SPÖ, das Renner-Institut, ein. Allerdings widmen sich dessen Niederlassungen in Salzburg und Tirol nicht etwa dem Gedenken an die Machtübernahme des Nationalsozialismus in Österreich, den damit einhergegangenen antisemitischen Ausschreitungen und der folgenden Ermordung der europäischen Jüdinnen und Juden, sondern geben sich ganz und gar einer unter einem Teil der österreichischen Sozialdemokraten traditionell besonders ausgeprägten Leidenschaft hin: der Diffamierung Israels [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Rücktritt des iranischen Ringer-Chefs: Regimekritischer Protest?

Von Alex Feuerherdt

Der Präsident des iranischen Ringerverbands, Rasoul Khadem, ist überraschend zurückgetreten, nachdem einer seiner Sportler einen Kampf absichtlich verlieren musste, um nicht in der nächsten Runde gegen einen Israeli anzutreten, und daraufhin vom Internationalen Ringerverband gesperrt wurde. Khadem ist der Ansicht, die Athleten sollten für die iranische Boykottpolitik gegenüber dem jüdischen Staat, die auch im Sport gilt, nicht die Verantwortung übernehmen müssen. Handelt es sich um einen regimekritischen Protest? Daran darf man zumindest zweifeln […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn Liberale befürchten, dass Österreich in der UNO nicht mehr gegen Israel stimmt

Von Thomas Eppinger

Man mag Sebastian Kurz unterstellen, eine Änderung des Abstimmungsverhaltens nur deswegen in Aussicht gestellt zu haben, um seinen Koalitionspartner vom Verdacht des Antisemitismus reinzuwaschen. Man mag der Ansicht sein, dass die anti-israelische und anti-amerikanische Linie Österreichs in der UNO im Interesse des Staates liege, oder dass die früheren Regierungen aus welchen Gründen auch immer zumindest der Ansicht waren, dem sei so gewesen. Aber warum befürchtet eine angeblich liberale Oppositionspartei die Änderung einer Linie, die wohl kaum jemand als „liberal“ bezeichnen würde? […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Grand Theft Zionist mit der Hizbollah

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die schiitische Jihadisten-Konkurrenz des IS von der Hizbollah ist nicht weniger modern und weiß ebenfalls, dass, wer heute erfolgreich im Islamisten-Business tätig sein will, Jugendliche da abholen muss, wo sie sitzen: An ihrem PC. Der Jihadismus und Islamismus lehnt ja keineswegs die meist westlichen Errungenschaften der Moderne ab ... solange sie natürlich dem heiligen Krieg nützlich sind und seinen Zielen dienen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die moralische Verkommenheit von „Spiegel Online“

Von Thomas Eppinger

„Die Operation Thunderbolt wirkte weit über die unmittelbar Betroffenen hinaus. Die außergewöhnliche militärische Leistung erntete weltweit bewundernde Anerkennung und war Vorbild für den Einsatz der GSG 9 in Mogadischu im Jahr darauf. Vor allem aber hatte sich Israel mit dem ersten Einsatz außerhalb des Nahen Ostens als globale Schutzmacht für alle Juden der Welt präsentiert. Doch was macht der SPIEGEL daraus? Andreas Bocholte zelebriert ein Hochamt der Äquidistanz, die zum Leitmotiv der deutschsprachigen Nahostberichterstattung geworden ist […]

weiter hier ...