Mena-Exklusiv

Warum die Muslimbruderschaft in der EU verboten werden muss

Von Stefan Frank

Die Muslimbruderschaft hat kürzlich auf Facebook eine Erklärung veröffentlicht, in der sie „alle Formen der Normalisierung mit dem zionistischen Feind verurteilt“. Sie „bekräftigt, dass alle arabischen Regimes, die an den Gründungsveranstaltungen des Deals des Jahrhunderts teilnehmen“, „Feinde der arabischen Völker“ seien „und Verräter der palästinensischen Sache“. „Die populäre arabische und islamische Position wird standhaft bleiben in der Unterstützung der palästinensischen Sache, sie erkennt die zionistische Identität nicht an und lehnt alle Formen der Normalisierung ab.“ Über die Jahre und Jahrzehnte haben Vertreter der Muslimbruderschaft immer wieder […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Wahlkämpfer und ein Nicht-Wahlkämpfer treffen sich in Jerusalem

Von Lisa Vavra

Am Dienstag, den 9. Juli traf Österreichs Altkanzler Sebastian Kurz in Israel ein, um dort Premierminister Benjamin Netanjahu zu treffen. Kurz betonte, dass die Reise nicht Teil seines Wahlkampfes sei, da sie bereits seit langer Zeit fixiert sei. Sowohl Israel als auch Österreich stehen im September vor Neuwahlen und Netanjahu befindet sich erneut im Wahlkampf. Nach seiner vierten Wiederwahl scheiterte er unlängst an einer Regierungsbildung. Außerdem droht ihm eine […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Eine antisemitische Räuberpistole des „Spiegel“

Von Alex Feuerherdt

Folgt man dem Spiegel, dann nimmt eine aus zwei kleinen Vereinen bestehende, von der israelischen Regierung und dem Mossad gesteuerte jüdische Lobby mit Geld und schmutzigen Tricks entscheidenden Einfluss auf die deutsche Nahostpolitik. Das klingt nicht nur abenteuerlich, das ist es auch, denn Beweise für ihre steile These bleiben die sechs Autoren natürlich schuldig […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Verharmlosung des palästinensischen Terrors in der ARD

Gastbeitrag von Marlene Gallner

Am vergangenen Mittwoch wurde im Abendprogramm des Ersten Deutschen Fernsehens der Dokumentarfilm „Lea Tsemel, Anwältin“ (2019) ausgestrahlt. Die beiden Filmemacher, Rachel Leah Jones und Philippe Bellaiche, begleiten die israelische Anwältin Lea Tsemel, die seit den 1970er Jahren palästinensische Attentäter und Attentäterinnen vor Gericht verteidigt. Dabei wird ein extrem verzerrtes Bild von Israel gezeigt, welches den jüdischen Staat als Aggressor präsentiert und den palästinensischen Terror als notwendige Gegenwehr verharmlost […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Was die Israelboykott-Bewegung BDS nicht interessiert

Von Stefan Frank

Mit Dr. Samer Haj-Yehia (49) ernennt Israels größtes Kreditinstitut, die Bank Leumi, erstmals einen Araber zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats. Dem Gremium gehört Haj-Yehia bereits seit 2014 an. Daneben sitzt er in etlichen anderen Aufsichtsräten, wie etwa dem des renommierten Hadassah-Krankenhauses in Jerusalem, dem des großen israelischen Konsumgüterkonzerns Strauss Group und in Israels staatlichem Hochschulrat. Die Ernennung eines Arabers passt nicht zu dem von Israels Feinden oft verbreiteten Vorwurf der „Apartheid“ […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Antisemitismuskritik als neuer McCarthyismus?

Von Alex Feuerherdt

Nach dem Anti-BDS-Beschluss des Deutschen Bundestages und dem Rücktritt des Direktors des Jüdischen Museums Berlin sprechen mehrere jüdische Intellektuelle von „Kriminalisierung“ und „Zensur“; teilweise ist gar von einer „blood libel“ und einem „neuen McCarthyismus“ die Rede. Doch auf den „Sprechort“ kommt es hier nicht an – und auch nicht darauf, dass nichtjüdische Israelhasser sich die Hände reiben. Die Behauptungen sind vielmehr schlicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Funktionär der Terrororganisation PFLP darf in Berlin nicht auftreten

Von Stefan Frank

Die Berliner Behörden haben Khaled Barakat, einem hochrangigen Funktionär der palästinensisch-arabischen Terrororganisation PFLP, am 22. Juni einen geplanten Auftritt sowie jegliche politische Betätigung untersagt. Das berichteten die mit der PFLP verbundenen Websites Eletronic Intifada und Samidoun sowie daraufhin auch die israelische Tageszeitung Jerusalem Post. Ein Sprecher der Berliner Innenverwaltung hat das Verbot des Auftritts gegenüber Mena Watch bestätigt […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Israel setzt auf umfassende Marketingkampagne im Kampf gegen BDS

Von Yvette Schwerdt

Mit Starpower, einem brandneuen 60-Sekunden Spot, jeder Menge Aufklärung und diversen gut teilbaren medialen Tools will die israelische Regierung ausgerechnet ihre eigenen Bürger animieren gegen die Boykottorganisation BDS ins Feld zu ziehen. Fragt sich nur, warum sich diese ebenso wirkungsträchtige, wie kostspielige Initiative in erster Linie an eine Zielgruppe wendet, von der man annehmen würde sie sei ohnehin schon überzeugt […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Türkischer TV-Sender ruft zu Spenden für US-Abgeordnete Ilhan Omar auf

Von Stefan Frank

Der Manager des Recherchezentrums des halbstaatlichen türkischen Nachrichtensenders TRT, Tarek Cherkaoui, hat zu Geldspenden an Ilhan Omar, die wegen ihrer antisemitischen Äußerungen umstrittene Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses, aufgerufen. Nach amerikanischem Recht sind ausländische Spenden an Politiker illegal. Der Aufruf erfolgte im Rahmen eines Meinungsbeitrags, den Cherkaoui bereits im April auf der englischsprachigen Website von TRT veröffentlicht hatte, der aber […]

weiter hier ...