Mena-Exklusiv

Türkei-Wahl: Taksim um halb elf abends

Von Thomas von der Osten-Sacken

Noch ist es ruhig draußen auf dem Taksim Platz, vor allem Touristen aus arabischen Ländern machen hier neuerdings Urlaub. Und dann hören wir die ersten Hupen, sehen erste Gruppen, die mit Türkei- und AKP Fahnen erscheinen. Gerade hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verkündet, laut inoffiziellen Ergebnissen habe er die Präsidentschaftswahl mit absoluter Mehrheit gewonnen. Unglauben macht sich auf dem Gesicht meines Begleiters breit, der hier in Istanbul lebt und wie so viele Erdogan-Gegner gerade in den letzten Tagen, angesichts von […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Eine Niederlage Erdogans bereits vor der Wahl

Von Thomas von der Osten-Sacken

Istanbul, drei Tage vor Wahlen, die, für viele völlig unerwartet, auf absehbare Zeit die wohl wichtigsten in der türkischen Geschichte werden dürften. Verfrüht angesetzt hatte der Präsident sie eigentlich, um einen sicheren Sieg nach Haus zu fahren und ausgerechnet dieser Schachzug könnte ihm nun zum Verhängnis werden. Denn selbst so kurz vor den Wahlen, und obwohl die regierende AKP und Erdogan vor keinem Mittel zurückschrecken, die Opposition zu beschränken, ist der Ausgang am Sonntag völlig unklar, ja viele in der Türkei gehen erstmalig davon aus […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Rolle deutscher Außenpolitik bei den antijüdischen Pogromen im Irak

Von Thomas von der Osten-Sacken und Thomas Uwer

Kürzlich jährte sich zum siebenunsiebzigsten Mal der Jahrestag des Farhud: der pogromartigen Ausschreitungen gegen Juden in Bagdad. Die Autoren beschreiben in diesem Artikel, welche Rolle die deutsche Nahostpolitik dabei spielte. Der Artikel erschien ursprünglich am 23. 10. 2003 in der israelischen Tageszeitung Haaretz auf hebräisch […]

weiter hier ...

Kein Gandhi, aber ein palästinensischer Muqtada al Sadr?

Von Thomas von der Osten-Sacken

Leider gibt es – bedingt auch durch den Hollywood Film, der in Anfang der 1980er Jahre in Deutschland zum Kassenschlager wurde – hierzulande ein sehr mystifiziertes Bild von Mahatma Gandhi. Der Inder war kein Heiliger, viele seiner Äußerungen waren stockreaktionär und sein Frauenbild erinnert sehr ungut an heutige Stellungnahmen von Islamisten. Nicht nur liegt es mir fern, den Menschen von Gaza einen Gandhi als Führer zu wünschen, zudem […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Eine Überschrift, die es kaum in deutschsprachige Medien schaffen wird

Von Thomas von der Osten-Sacken

Dies ist eine Überschrift, die es wohl kaum in deutschsprachige Medien schaffen wird, spiegelt sich in ihr doch die ganze Komplexität der Lage vor Ort wieder und passt so gar nicht ins beliebte, ganz in schwarzen und weißen Farben gepinselte Bild von den armen Bewohnern des Gazastreifens, die ganz furchtbar unter der israelischen Blockade zu leiden haben: „PA threatens to cut security ties with Israel if Gaza blockade lifted.” Sie haben richtig gelesen: Die von der Fatah dominierte Palästinensische Autonomiebehörde droht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Russisch-israelische Einigung in Syrien: Eine Lose-Lose Situation für Iran

Von Thomas von der Osten-Sacken

Eine Eilmeldung der Jerusalem Post, die wenig überraschend ist nach den Entwicklungen in Syrien in den letzten Monaten und doch viele überraschen dürfte: „Eine Nachrichtensendung auf Channel 2 berichtete Montagabend, Jerusalem und Moskau hätten sich nach monatelangen diplomatischen Anstrengungen darauf verständigt, dass der Iran von der nördlichen Grenzen Israels mit Syrien ferngehalten werden solle. Dem Bericht zufolge vereinbarten Israel und Russland, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Das Dilemma von Gaza

Von Thomas von der Osten-Sacken

Und damit wäre das Dilemma formuliert und zum Ausdruck gebracht. Die Idee und der Plan, Israel mit gewaltfreien Mitteln zu konfrontieren, nämlich ist auch nach den Ereignissen im Mai keineswegs begraben. Aus welchen Gründen auch immer die Proteste so eskalierten, sie müssen es das nächste Mal nicht wieder tun. Damit stellt sich erneut die zentrale Frage: Was, wenn eines Tages Zehntausende nur mit Olivenzweigen und Bildern von Gandhi, Mandela und Lind in den Händen auf die Grenzen zumarschieren? Wie werden israelische Sicherheitskräfte und Armee dann regieren? Ich bin überzeugt, ein solches Szenario birgt für Israel eine weit größere Gefahr als […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ausgang der Irak-Wahlen: Teheran schickt seinen Mann fürs Grobe

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die irakische Wahlkommission hat die Ergebnisse die landesweiten Ergebnisse inzwischen veröffentlicht: Der überraschende Sieger ist die von Muqatada al-Sadr und den Irakischen Kommunisten (ICP) angeführte Sayirun-Liste, die einen dezidiert irakisch-nationalistischen Wahlkampf geführt hatte, der sich sowohl gegen den Iran als auch die USA richtete. (…) In Teheran scheint man über das Ergebnis hochgradig alarmiert zu sein und schickt seinen Mann fürs Grobe nach Badgdad: Den […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Erdogan schießt sich auf „Spekulanten, Zinslobbys und Türkeifeinde“ ein

Von Thomas von der Osten-Sacken

Hannah Arendt notiert in den „Elementen und Ursprüngen totaler Herrschaft“, dass viele Diktatoren ein „offensichtliches Desinteresse für wirtschaftliche Belange“ an den Tag legen würden. Und in der Tat verblüfft dieser Tage einmal mehr, wie sehr einerseits wirtschaftliche Probleme und soziale Not etwa im Iran und der Türkei den Alltag unzähliger Menschen dominieren, in beiden Ländern die Währung aufgrund politischer Fehlentscheidungen dramatisch an Wert verliert und die Sorge der Menschen im ihre Zukunft laut Umfragen kontinuierlich wächst, während die Regierungen keinerlei Bereitschaft zeigen, grundlegende Änderungen vorzunehmen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Nach den Wahlen im Irak: „Bagdad ist frei, Iran raus, raus, raus!“

Von Thomas von der Osten-Sacken

Wie immer die amtlichen Ergebnisse am Ende ausfallen, die Wahlen in Kurdistan, so scheint es, haben alle verloren, während im Restirak schon jetzt klar ist, dass der Iran eine herbe Niederlage einstecken musste. Wer glaubte, für Irakisch-Kurdistan stellte der Urnengang die Chance für einen Neuanfang auch im Verhältnis zur Zentralregierung in Bagdad dar, sah sich enttäuscht. Egal, ob sie mit oder ohne Fälschungen zu diesen Ergebnissen kamen, die zwei großen […]

weiter hier ...