Mena-Exklusiv

Offener Brief an Heiko Maas: Kann ein antisemitisches Regime Dialogpartner sein?

Von Thomas von der Osten-Sacken

Sehr geehrter Herr Bundesaußenminister Heiko Maas,

es mag in ehrenwerter Absicht geschehen sein, dass sie zur Rettung des sogenannten Iran-Deals nach Teheran gereist sind, um einen möglichen Krieg zu verhindern, der zwischen den USA und der Islamischen Republik drohen könnte. Nur scheinen Sie sich im Vorfeld nicht wirklich informiert zu haben, um was für ein System es sich bei dieser Islamischen Republik handelt, oder aber ihre Berater im Außenamt scheinen nicht in der Lage, auch im vierzigsten Jahr der Existenz des Mullahregimes realistische Expertisen zu tätigen. Sonst wäre es wohl kaum […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie deutsche Banken und Unternehmen am Jemenkrieg verdienen

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die jüngsten Zahlen aus dem Jemen: „Rund 360.000 Kinder im Jemen leiden unter schwerer akuter Unterernährung, und UN-Hilfschef Mark Lowcock sagte letzte Woche vor dem Sicherheitsrat, dass das ‚Gespenst der Hungersnot‘ immer noch droht, samt einem Wiederaufleben der tödlichen Cholera, an der allein in diesem Jahr 300.000 Jemeniten erkrankt sind.“ Diese Kinder, leider ist es so einfach, hungern und sterben, weil in ihrem Land seit Jahren ein brutaler Stellvertreterkrieg zwischen dem Iran und den arabischen Golfstaaten ausgefochten wird. Ohne äußere Unterstützung könnten sich […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

An Syriens Grenze hat die Zukunft begonnen

Von Thomas von der Osten-Sacken

An der syrisch-türkischen Grenze wird dieser Tage gerade demonstriert, wie die Zukunft europäisch orchestrierter Flüchtlingspolitik aussehen wird: Man verhindert einfach, dass Menschen zu Flüchtlingen werden, dann gibt es auch keine Flüchtlingskrise mehr. Mit tätiger finanzieller Mithilfe der EU nämlich hat die Türkei eine quasi unüberwindbare Grenzanlage errichtet und lässt lässt aus Syrien nun einfach keine Menschen mehr hinein: „Mindestens 200.000 weitere Zivilisten sind vor den Boden- und Luftangriffen des […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Studie in arabischer Welt: Jüngere wollen weniger Religion

Von Thomas von der Osten-Sacken

Nur selten bieten sich halbwegs brauchbare Einblicke, was die Bevölkerung in der arabischen Welt so denkt und umtreibt. Öffentliche Befragungen sind eher selten und meist zweifelhafter Herkunft in Ländern, die mehrheitlich auf der Liste von Freedom House als unfrei geführt werden. Als halbwegs repräsentativ gilt der alljährlich durchgeführte „ASDA’A ArabYouth Survey“, auch wenn er aus Dubai getätigt wird und Golfstaaten in ihm überrepräsentiert sind, dagegen die beiden bevölkerungsreichen Länder Sudan und Syrien nicht berücksichtigt wurden. Die Umfrage wird seit […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

No Jews, no news: Warum die Lage der Uiguren niemanden interessiert

Von Thomas von der Osten-Sacken

Folgende Fragen sind nicht rhetorisch gemeint: Wieso eigentlich schweigen all diejenigen, denen angeblich das Leid der Palästinenser so am Herzen liegt, weil diese im „größten Freiluftgefängnis der Welt“ und unter schrecklicher Apartheid zu darben hättenso verbissen, wenn es um das Leid anderer Menschen in der muslimischen Welt geht? Und warum schweigen so viele, die nicht müde werden, im Westen über Islamophobie zu klagen, über schreiendes Unrecht, das Muslimen anderswo angetan wird, nur weil sie […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Q & A: Raketenterror aus Gaza und Israels Dilemma

Von Thomas von der Osten-Sacken

Über 700 Raketen haben Hamas und Palästinensischer Islamischer Jihad (PIJ) am Wochenende aus Gaza auf Israel abgeschossen. Bislang starben dabei vier Israeli, Hunderte weitere wurden schwer verletzt. Auch auf palästinensischer Seite kamen bei israelischen Luftangriffen mehrere Menschen ums Leben. Neben einem Anführer der Hamas und Mitgliedern der Milizen auch Zivilisten. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde mit ägyptischer Vermittlung ein Waffenstillstand geschlossen. Seitdem schweigen die Waffen. Ein Versuch, einige Antworten auf häufig gestellte Frage zu finden […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ermordet aus Gründen der Ehre: Arbils Friedhof der Namenlosen

Von Thomas von der Osten-Sacken

Sie finden noch immer in allen Ländern des Nahen Ostens, Nordafrikas, in Pakistan, Indien und Afghanistan statt: Sogenannte Morde aus Gründen der Ehre. Unter Saddam Hussein waren sie im Irak sogar legalisiert: Konnte der Täter nachweisen, dass er den Mord an seiner Frau, Schwester oder Tochter begangen hatte, um die Ehre der Familie wieder herzustellen wurde er amnestiert. Diese Zeiten sind zumindest in Irakisch-Kurdistan längst vorbei. Schon im Jahr 2000 verabschiedete das kurdische Parlament ein Gesetz, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Neue Videobotschaft von IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi

Von Thomas von der Osten-Sacken

In all den Jahren konnten sie Abu Bakr al-Baghdadi nicht aufspüren? Am Ende lebt er gar irgendwo ganz ruhig wie es Osama bin Laden in Pakistan tat, bevor endlich die Navy Seals sein Anwesen stürmten? So also sieht das verkündete Ende des IS aus? Dass der Anführer der bislang brutalsten und barbarischsten Jihadistentruppe entkommen konnte und nun im Guerilla-Outfit zu neuen Morden aufruft? Eine kleine Hoffnung bleibt: Dass ihm dieser Auftritt zum Verhängnis wird, dass irgendein Mitarbeiter einer der […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Darfur: Kleine Erinnerung an einen vergessenen Genozid

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der gestürzte sudanesische Präsident Omar al-Bashir war weltweit der erste Staatschef, der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit international mit Haftbefehl gesucht wurde. Genützt hat das nie, al-Bashir konnte sogar ungestört in der Gegend herumreisen und Amtskollegen wie Recep Tayyip Erdogan in der Türkei oder Bashar al-Assad in Syrien besuchen. Vergangenes Jahr besuchte er sogar ungehindert ein WM-Spiel in Moskau. Gerade in den letzten Jahren schienen sich auch Amerikaner und Europäer nur noch wenig um den […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie eine Frau zum Symbol des Sturzes von Sudans Diktator Bashir wurde

Von Thomas von der Osten-Sacken

Mit dem erzwungenen Rücktritt des sudanesischen Diktators Omar al-Bashir endete innerhalb von nur zwei Wochen die Herrschaft zweier langjährige Präsidenten in Nordafrika. In beiden Fällen reagierte das Militär auf wachsenden Druck der Straße. Längst ist deshalb auch von einem arabischen Frühling 2.0 die Rede. Überall in der Region fühlen sich Oppositionelle bestätigt und verfolgen elektrisiert die Nachrichten aus den beiden Ländern […]

weiter hier ...