Mena-Exklusiv

Deutschland, die Mullahs und das Geld

Von Thomas Eppinger

Mindestens 25 Menschen sind bisher nach offiziellen Angaben des Iran bei den Protesten gegen die religionsfaschistische Diktatur getötet worden, je nach Quelle wurden bis zu 3000 in die Kerker des Landes geworfen. Die deutsche Politik zeigt sich davon ziemlich unbeeindruckt […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Vom Klo in die Hofburg und wieder zurück: So denkt es in Heinz Fischer

Von Thomas Eppinger

Kurz vor Weihnachten schrieb der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer einen Gastkommentar für die Wiener Zeitung über die angekündigte Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem, den ein Leser euphorisch als „ganz im Sinne Bruno Kreiskys“ feierte. Das stimmt, wenn auch nicht so, wie der Leser es gemeint hat. Denn Fischers Kommentar steht tatsächlich in der Tradition von Kreiskys Nahostpolitik: er ist in vielen Punkten falsch, israelfeindlich und bedient antisemitische Stereotype […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Roger Waters in Wien: Das Schwein, die Stadt und der Jude

Von Thomas Eppinger

Manche Geschichten kann nur das Leben schreiben. Wie jene, in der sich ein Sohn von Holocaust-Überlebenden unter dem Banner der künstlerischen Freiheit dafür stark macht, einen rabiaten Antisemiten ausgerechnet in einer kommunalen Einrichtung jener Stadt agitieren zu lassen, in der Hitler den Antisemitismus gelernt hat. Aber der Reihe nach […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Reden wir über Jerusalem. Das Ende einer diplomatischen Scheinheiligkeit

Von Thomas Eppinger

Ja, reden wir über Jerusalem. Und überspringen wir die feindseligen Kommentare der üblichen Verdächtigen von Jakob Augstein bis Michael Lüders, gehen wir an dieser Stelle nicht auf die Phrasen von einer drohenden Gewaltspirale ein, lassen wir die Appeaser außen vor, die vor einer Störung des Friedensprozesses im Nahen Osten warnen. Wir kennen die Sprüche seit Jahren. Außerdem: […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Frau des Jahres, die den Zionismus hasst

Von Thomas Eppinger

„Sie bitten geradezu darum, den A*sch versohlt zu bekommen. Ich wünschte, ich könnte ihnen die Vaginas wegnehmen – sie verdienen es nicht, Frauen zu sein.“ „In Saudi-Arabien gibt es 10 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub. Und Ihr sorgt Euch, ob Frauen Autofahren dürfen. Schande über uns.“ Diese Sätze stammen weder von einem rechtsradikalen Irren noch von einem IS-Kämpfer. Sondern von einer der „Frauen des Jahres“ 2017 […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Unterwerfung unter den politischen Islam wird sichtbar

Von Thomas Eppinger

Seit 9/11 haben islamische Terroristen mit jedem Attentat die Latte für den Begriff ‚Islamischer Fundamentalist‘ ein kleines Stück höher gelegt. In der öffentlichen Wahrnehmung gelten Muslime nur mehr als radikal, wenn sie im Namen ihres Glaubens töten. Doch unterhalb dieser Wahrnehmungsschwelle verbreitet sich im Windschatten seiner terroristischen Avantgarde in atemberaubender Geschwindigkeit ein Islam, der mit der westlichen Demokratie nicht vereinbar ist […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Juden, ab ins Mittelmeer mit Euch!

Von Thomas Eppinger

„Was können wir tun, damit Frieden ist? Was können wir Euch anbieten?“, fragte ich. „Gar nichts. Geht zurück ins Meer. Oder sucht Euch ein anderes Land“, antwortete sie. Von diesem Dialog erzählte mir die Fragestellerin, eine jüdische Bekannte. Die Antwort gab eine junge, westlich gekleidete Dame am Rande einer pro-palästinensischen Demonstration gegen eine Militäroperation Israels in Gaza. Die junge Palästinenserin hatte nichts Persönliches gegen die Wiener Jüdin. Sie wollte nur, dass die Juden aus Israel zurück ins Meer getrieben werden […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Terror: 2017 bereits viermal so viele Opfer wie bei 9/11

Von Thomas Eppinger

Diesmal New York. 8 Tote, 11 Verletzte. Der Täter, Sayfullo Saipow, 29 Jahre alt, aus Usbekistan, seit 2010 legal mit einer Green Card in den USA, wollte für den IS so viele Menschen wie möglich töten. Menschen, die er nie zuvor gesehen hatte, Menschen, die ihm nie zuvor begegnet waren, Menschen, die ihm nicht das Geringste angetan hatten. (…) Die Zufälligkeit der Opfer ist charakteristisch für jeden Terroranschlag. Die Opfer haben nichts gemeinsam, die Täter fast immer. Auch in Lower Manhattan lag das Motiv für den achtfachen Mord in der Religion des Mörders […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die vielleicht gefährlichste Terror-Organisation der Welt

Von Thomas Eppinger

In Somalia, dessen Hauptstadt für immer mit der deutschen Nachkriegsgeschichte verknüpft bleibt, stieg eine Armee von Kindern und Jugendlichen zur gefährlichsten islamischen Terrororganisation Afrikas auf. Geheimdienste warnen, dass al-Shabaab künftig auch in Europa aktiv werden könnte […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Auf der Flucht. Teil 2: Die Völkerwanderung

Von Thomas Eppinger

In den Ländern der Mena-Region von Marokko bis Iran leben derzeit rd. 370 Millionen Menschen. 2030 werden es um 110 Millionen mehr sein. Allein Ägypten wird in fünfzehn Jahren um 28 Millionen Einwohner wachsen, Algerien um 10 Millionen, der Jemen um 9. Schon heute findet nur eine Minderheit von rd. 40% einen Arbeitsplatz. Die meisten Stellen sind schlecht bezahlt. Der private Sektor ist chronisch unterentwickelt. Der Arbeitsmarkt wird von unproduktiven Jobs im öffentlichen Bereich und schlecht bezahlten Hilfsarbeiten im Dienstleistungssektor ohne soziale Absicherung dominiert. Israel nimmt eine Sonderstellung ein, das Land ist in jeder Hinsicht die große Ausnahme der Region […]

weiter hier ...