Mena-Exklusiv

In Europa scheint das zynische Kalkül der Hamas aufzugehen

Von Thomas Eppinger

Nein, Frau Mogherini, ich trauere keine Sekunde um das Leben von Terroristen. Und „den Grenzzaun niederreißen mit den Fingernägeln unserer Kinder“, um die Juden zurück ins Meer zu treiben, hat nichts, aber schon gar nichts, mit Freiheit der Meinungsäußerung oder Versammlungsfreiheit zu tun. Ihre Forderung nach einer vollständigen Öffnung der Grenzübergänge richten Sie bitte an Ägypten, dessen legitime Sicherheitsinteressen Sie dabei gerne ansprechen können. Nicht einmal vier Flugstunden von Ihnen entfernt, kämpft ein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mitten in Europa ermordet, weil sie Juden waren

Von Thomas Eppinger

Mireille Knoll kannte ihren Mörder, seit dieser sieben Jahre alt war. Zwanzig Jahre waren sie Nachbarn, bevor der 27-jährige Maghrebiner auf sie einstach, vermutlich mit Hilfe eines zweiten Täters, immer und immer wieder, elfmal insgesamt, und sie danach anzündete. Sie war als herzensgute Seele in der Nachbarschaft bekannt und hatte ihren Mörder „wie einen Sohn behandelt“ (...) Eine Jüdin, die ihrer Ermordung im Holocaust als Kind durch Flucht entrinnen konnte, wurde erstochen und verbrannt, weil sie Jüdin war. Mitten in Frankreich [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Gedankenloses Gedenken. Protokoll einer Empörung

Von Thomas Eppinger

Österreich gedenkt in diesen Tagen feierlich des Anschlusses an Deutschland im Jahre 1938, der Verbrechen des Nazi-Regimes und dessen Opfer, erinnert der Ermordeten. Wir sind gerührt von unserem Mitgefühl für die toten Juden und ergriffen von unserem Mut im Widerstand gegen die toten Täter. Im Blick auf die Vergangenheit erholen sich unsere Augen von den Schrecken der Gegenwart. Das Leben kann so versöhnlich sein. Solange die Harmonie nicht von einem lebenden Juden getrübt wird […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Schweigen über Israels Bedrohung durch Iran sagt viel über Europa aus

Von Thomas Eppinger

Die Gefahr einer gewollten oder ungewollten Eskalation steigt mit dem Unwillen Russlands, der USA und der Europäischen Union, die Hegemoniebestrebungen des Iran im Nahen Osten zu unterbinden. Schon jetzt kann der Iran mit seinen Vasallen in Syrien und Libanon Israel fast beliebig provozieren, ohne direkte Gegenmaßnahmen befürchten zu müssen. Nicht auszudenken, wie erst ein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn Liberale befürchten, dass Österreich in der UNO nicht mehr gegen Israel stimmt

Von Thomas Eppinger

Man mag Sebastian Kurz unterstellen, eine Änderung des Abstimmungsverhaltens nur deswegen in Aussicht gestellt zu haben, um seinen Koalitionspartner vom Verdacht des Antisemitismus reinzuwaschen. Man mag der Ansicht sein, dass die anti-israelische und anti-amerikanische Linie Österreichs in der UNO im Interesse des Staates liege, oder dass die früheren Regierungen aus welchen Gründen auch immer zumindest der Ansicht waren, dem sei so gewesen. Aber warum befürchtet eine angeblich liberale Oppositionspartei die Änderung einer Linie, die wohl kaum jemand als „liberal“ bezeichnen würde? […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die moralische Verkommenheit von „Spiegel Online“

Von Thomas Eppinger

„Die Operation Thunderbolt wirkte weit über die unmittelbar Betroffenen hinaus. Die außergewöhnliche militärische Leistung erntete weltweit bewundernde Anerkennung und war Vorbild für den Einsatz der GSG 9 in Mogadischu im Jahr darauf. Vor allem aber hatte sich Israel mit dem ersten Einsatz außerhalb des Nahen Ostens als globale Schutzmacht für alle Juden der Welt präsentiert. Doch was macht der SPIEGEL daraus? Andreas Bocholte zelebriert ein Hochamt der Äquidistanz, die zum Leitmotiv der deutschsprachigen Nahostberichterstattung geworden ist […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Kindersoldaten gegen Israel

Von Thomas Eppinger

Die Ritualmordlegende, dass Juden gierig nach dem Blut von Kindern wären, die sie zu Pessach schlachten würden, ist fast 1000 Jahre alt und diente Jahrhunderte lang als Vorwand für Pogrome in ganz Europa. Der Stürmer belebte die Legende neu und stellte Juden in unzähligen Karikaturen als Blutsauger dar. Heute fehlt der Ruf „Kindermörder Israel“ auf kaum einer pro-palästinensischen Demonstration. Der Boden ist also gut bestellt, wenn man Israel vorwirft, Kinder in Gefängnisse zu werfen und zu misshandeln. In der Online-Petition des Kampagnen-Netzwerks AVAAZ.ORG „Freiheit für Ahed Tamimi“ schreibt Aheds Vater Bassem Tamimi […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein palästinensisches Poster-Girl zwischen Che Guevara und Jeanne d’Arc

Von Thomas Eppinger

Sie ist ein Glücksfall für die palästinensische Sache, eine Mischung aus Jeanne d’Arc und Che Guevara. Die erst 16-jähirge Ahed Tamimi ist das neue Gesicht des palästinensischen Widerstands. Das Poster Girl mit den strahlend blauen Augen und den goldenen Locken, das man ebenso gut für ein amerikanisches Vorstadtmädchen halten könnte, ist wie geschaffen für den Krieg der Bilder. Einem Propagandakrieg, in dem die palästinensische Seite mit ihren Inszenierungen die Sicht der Welt auf den Nahostkonflikt prägt. Jetzt steht Ahed Tamimi in Israel vor Gericht. Sie ist […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Feuchte Träume: „Israel macht Jagd auf Flüchtlinge“

Von Thomas Eppinger

Natürlich stimmt an dem Bento-Bericht in den entscheidenden Punkten so gut wie nichts. (…) Bento ist nicht der SPIEGEL für Junge, sondern der SPIEGEL für Dumme, denen die Redaktion nicht einmal zutraut, einen Nebensatz sinnerfassend zu lesen. Anne Frank wurde 1945 im KZ Bergen-Belsen ermordet. Illegale Einwanderer bekommen von Israel 3.500 Dollar und fliegen nach Hause. Wer diesen Unterschied nicht sieht, könnte erwägen, sich als Redakteur bei Bento zu bewerben […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Endlich enthüllt: die wahren Hindernisse für den Nahost-Frieden

Von Thomas Eppinger

„Der Friedensprozess im Nahen Osten ist tot“ titelt die Süddeutsche Zeitung und kennt natürlich auch die Schuldigen: Donald Trump, die Siedlungspolitik und die Gewaltspirale. Schon die Einleitung lässt keinen Zweifel an dem, was folgt: „Zwischen Israelis und Palästinensern eskalieren die Auseinandersetzungen, die Spirale der Gewalt dreht sich immer weiter. Eine große Schuld daran trägt US-Präsident Donald Trump.“ Und der Leser wird von der der ehemaligen Chefredakteurin der österreichischen Tageszeitung Der Standard und jetztigen Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Alexandra Föderl-Schmid nicht enttäuscht […]

weiter hier ...