Mena-Exklusiv

Die immerwährende Verantwortung Deutschlands

Von Thomas Eppinger

„Vor fast 80 Jahren, in der Pogromnacht des 9. November, schlugen den jüdischen Menschen in Deutschland Hass und Gewalt in ungeahntem Ausmaß entgegen. Was aber dann folgte, waren die beispiellosen Verbrechen des Zivilisationsbruchs der Schoah. Daraus erwächst die immerwährende Verantwortung Deutschlands, an dieses Verbrechen zu erinnern und Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt entgegenzutreten.“ Diese Sätze schrieb Angela Merkel kürzlich in das Gästebuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Ein Eintrag, der nachdenklich macht. Um Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt und entgegenzutreten, bräuchte es nämlich weder […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der türkische Despot und ein Moralapostel aus Deutschland

Von Thomas Eppinger

„Staaten hätten keine Freunde, sondern Interessen, sagt man. Das stimmt, und zweifellos darf man nicht nur mit jedem reden, mit dem man politische Beziehungen unterhält und Geschäfte macht, man muss es sogar. Zumal die Türkei die zweitgrößte Armee der NATO stellt. Doch es ist eine Sache, Erdogan in Deutschland zu empfangen, eine andere, dies im Rahmen eines Staatsbesuchs zu tun. Man rollt keinem den roten Teppich aus, der einem bei jeder Gelegenheit ins Gesicht spuckt. Daran ändert auch […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Mord, zwei Sichtweisen: Ari Fuld und medialer Whataboutism

Von Thomas Eppinger

Auch die deutschsprachigen Medien berichteten von der Ermordung Ari Fulds. Es lohnt sich, auf den auf einer APA-Meldung beruhenden Bericht in der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ einzugehen, weil er geradezu prototypisch für der Großteil der hiesigen Israel-Berichterstattung ist. Auf die korrekte Überschrift folgt die Einleitung: „Siedleraktivist ermordet – Palästinensischer Jugendlicher starb nach […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie der Islam an den Schulen immer mehr Einfluss gewinnt

Von Thomas Eppinger

Ein zwölfjähriges Mädchen im Turngewand, heulend auf der Toilette, weil ihre Mitschüler gedroht hatten, ihr sommerliches Kleid zu zerschneiden. Ein anderes Mädchen, das nie wieder Rock und T-Shirt trug, nachdem sie vor der Schule von Tschetschenischen Jungs wegen ihrer unislamischen Kleidung bedroht worden war. Schülerinnen, die einen Ehrenmord ok finden, Schüler, die islamische Terroristen als Helden feiern. Es sind Geschichten wie diese, die Susanne Wiesinger in ihrem Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer“ beschreibt. Die Lehrerin, die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

BDS: Kauft nicht bei Juden, singt nicht bei Juden, forscht nicht mit Juden!

Von Thomas Eppinger

International ist der Einfluss der BDS-Bewegung (Boycott, Divestment and Sanctions, dt. Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) um vieles größer als im deutschsprachigen Raum. Die Haltung zu BDS ist hierzulande immer noch indifferent, nicht nur in der Kunstszene. Ihr antisemitischer Charakter ist im öffentlichen Bewusstsein nicht verankert.

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein genialer Dirigent auf politischen Abwegen (Teil 2)

Von Thomas Eppinger

Spricht man mit israelisch-stämmigen Musikern in Deutschland über Daniel Barenboim, kommt einem unwillkürlich Harvey Weinstein in den Sinn. So ähnlich muss es sich angefühlt haben, wenn man mit Hollywood Schauspielerinnen über den Magnaten gesprochen hat, bevor die Affäre hochgekocht ist. Die Aura der Macht bildet einen kaum durchdringbaren Vorhang, gewoben aus der Angst um das eigene Fortkommen. Klassische Musiker haben einen begrenzten Arbeitsmarkt, und in Berlin kann oder will man es sich nicht leisten, offen gegen den Maestro aufzutreten. Man spricht nur unter Zusicherung von Anonymität, und was erzählt wird, passt so gar nicht zum Image des Star-Dirigenten als Versöhner und Mittler zwischen den Welten. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein genialer Dirigent auf politischen Abwegen (Teil 1)

Von Thomas Eppinger

Daniel Barenboim schäme sich, ein Israeli zu sein, schrieb der weltberühmte Pianist und Dirigent in einem Artikel für die Haaretz, der am selben Tag erschien wie die Nachricht, dass Israel über 400 Syrer gerettet hat. Israel habe ein Gesetz verabschiedet, heißt es in seinem Text, welches das Prinzip der Gleichheit und universellen Werte durch Nationalismus und Rassismus ersetze. Eine „ganz klare Form von Apartheid“ sei das „rassistische“ Gesetz, das die arabische Bevölkerung als Bürger zweiter Klasse zementiere. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

15 Sekunden, die in unseren Medien nicht vorkommen

Von Thomas Eppinger

15 Sekunden, um Schutz zu suchen. 15 Sekunden zum nächsten Bunker. 15 Sekunden, um beim Abendessen die Kinder zu packen und ins Stiegenhaus zu rennen. 15 Sekunden, um es aus der Dusche in den Schutzraum zu schaffen. 15 Sekunden im Einkaufszentrum, im Park, am Spielplatz, im Kindergarten, beim Arzt. 15 Sekunden haben die Israelis Zeit, sich nach einem Raketen-Alarm in Sicherheit zu bringen. 15 Sekunden, die in unseren Medien so gut wie gar nicht vorkommen. Am vergangenen Wochenende regnete es […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hofierung des Iran trotz klarer Worte von Kurz zu Rohani

Von Thomas Eppinger

Kurz‘ Statement ändert freilich nichts daran, dass es fatal ist, den Iran zu hofieren und an einem selbstzerstörerischen Abkommen festzuhalten. Der „Joint Comprehensive Plan of Action” (JCPOA) ist alles andere als umfassend („comprehensive“). Nur 18 vom Iran definierte Anlagen dürfen nach dreiwöchiger Voranmeldung inspiziert und weder die Einrichtungen der Revolutionären Garden noch militärische Bereiche dürfen von den internationalen Inspektoren betreten werden. Wo glauben die Verteidiger des Abkommens eigentlich, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Antisemitische Pflichtübung zum Al-Quds-Tag

Von Thomas Eppinger

Einmal jährlich feiern die Schiiten ihr antisemitisches Hochamt. „Kindermörder Israel“ tönt es dann auf den Straßen, sie brüllen „Zionismus ist Faschismus“ oder skandieren andere idiotische Sprechchöre wie „Christen, Muslims und Buddhisten gemeinsam gegen Zionisten“. Am 8. August 1979 hatte Ayatollah Khomeini zum ersten Mal zum ersten Mal zum internationalen al-Quds-Tag (nach dem arabischen Namen für Jerusalem, al-Quds) aufgerufen: „Ich fordere alle Muslime der Welt und alle […]

weiter hier ...