Mena-Exklusiv

Die verkleideten Pilger – Anti-israelischer Tourismus (Teil 3)

Von Amit Barak

Die Aktivisten des „Ökumenischen Begleitprogramms in Palästina und Israel“ (EAPPI) treten als Menschrechtsaktivisten auf und verfolgen eine antiisraelische Politik. Ein unlängst publizierter Bericht von NGO-Monitor analysiert die Aktivitäten der Gruppierung und macht so deren Agenda der Öffentlichkeit zugänglich […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die verkleideten Pilger – Anti-israelischer Tourismus (Teil 2)

Von Amit Barak

Die Aktivisten des „Ökumenischen Begleitprogramms in Palästina und Israel“ (EAPPI) treten als Menschrechtsaktivisten auf und verfolgen eine antiisraelische Politik. Ein unlängst publizierter Bericht von „NGO-Monitor“ analysiert die Aktivitäten der Gruppierung und macht so deren Agenda der Öffentlichkeit zugänglich […]

weiter hier ...

Die verkleideten Pilger – Anti-israelischer Tourismus (Teil 1)

Von Amit Barak

Die Aktivisten des „Ökumenischen Begleitprogramms in Palästina und Israel“ (EAPPI) treten als Menschrechtsaktivisten auf und verfolgen eine antiisraelische Politik. Ein unlängst publizierter Bericht von „NGO-Monitor“ analysiert die Aktivitäten der Gruppierung und macht so deren Agenda der Öffentlichkeit zugänglich […]

weiter hier ...

Der erste christliche Oberstleutnant in Israel. Ein Interview (Teil 2)

Von Amit Barak

In der Entwicklung, die die christliche Gemeinschaft in Israel in den vergangenen sechs Jahren genommen hat, gibt es einige historische Wegmarken. Major S. wird eine davon setzen, wenn er im Februar den Rang eines Oberstleutnants erhält und damit der erste Christ in den IDF (Israel Defense Forces) sein wird, der diesen Rang bisher erreicht hat. (Der erste Teil des Interviews wurde kürzlich hier veröffentlicht) […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der erste christliche Oberstleutnant in Israel. Ein Interview (Teil 1)

Von Amit Barak

In der Entwicklung, die die christliche Gemeinschaft in Israel in den vergangenen sechs Jahren genommen hat, gibt es einige historische Wegmarken. Major S. wird eine davon setzen, wenn er im Februar den Rang eines Oberstleutnants erhält und damit der erste Christ in den IDF (Israel Defense Forces) sein wird, der diesen Rang bisher erreicht hat […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Vertreter der Minderheiten feiern Israels Unabhängigkeit

Von Amit Barak

In den letzten Jahren haben wir ein Erwachen unter arabischsprechenden Christen, aber auch unter anderen Minderheiten in Israel erlebt, die sich den Normen der arabischsprachigen Gesellschaft entgegenstellen. Sehr deutlich ist dies im Fall der Christen. Im Laufe der letzten sechs Jahre hat es einen historischen Wandel gegeben. Immer mehr von ihnen integrieren sich in die israelische Gesellschaft und melden sich zur Armee und zum Wehrdienst. Zahlreiche Christen haben den Wunsch entwickelt, selbstbestimmter zu leben, und ihre arabische Identität abgestreift, um eine aramäische oder israelische anzunehmen. Selbst unter jungen Führungspersönlichkeiten und Aktivisten bei den Beduinen und Arabern setzt die israelische Identität sich allmählich durch, und manche bekennen sich sogar […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Antiisraelische Politik auf dem Rücken der israelischen Christen

Von Amit Barak

Die Politik spielt tatsächlich überall mit, auch in den Heiligen Stätten. Am Sonntag, dem 25. Februar, beschlossen die Oberhäupter der griechisch-orthodoxen, franziskanischen und armenischen Kirchen, die Grabeskirche zu schließen. Das ist in der neueren Geschichte noch nicht vorgekommen. Inzwischen hat die Lage sich wieder beruhigt und alle Parteien sind offenbar an einem Kompromiss interessiert […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Trumps Erklärung, die Kirchenführer und die Christen in Bethlehem

Von Amit Barak

Der muslimische Bürgermeister von Nazareth Ali Salam beschloss letztes Jahr, die Weihnachtsfeiern in der Stadt an Heiligabend ausfallen zu lassen. (…) Dies sei eine Reaktion auf die Erklärung von Präsident Trump, so Salam, mit der er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hatte. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Entscheidung des Bürgermeisters unmittelbar mit der Tatsache zusammenhing, dass in Israel dieses Jahr Kommunalwahlen anstehen. Offenbar geht es ihm darum […]

weiter hier ...