Mena-Exklusiv

Andrea Nahles: „Gemeinsame Werte“ mit Judenmördern?

Von Alexander Gruber

Israelkritik und Freundschaft mit Vertretern des palästinensischen Terrorismus haben in der SPD Tradition: So verneigte sich der ehemalige SPD-Parteivorsitzende und jetzige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 2017 vor dem Grab des Mörders Jassir Arafat. Der damalige EU-Parlamentspräsident und spätere Parteivorsitzende Martin Schulz beschuldigte Israel – unter Bezugnahme auf falsche Zahlen – in seiner Knesset-Rede von 2014, des Wasserraubs an den Palästinensern. Der frühere SPD-Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel nanntnte Mahmud Abbas in einem Tweet 2017 seinen „Freund“ und bezichtigte Israel der 2012 – als SPD-Parteichef – der Apartheid: ein Vorwurf, den er 2017 wiederholte. (Mittlerweile „bedauert“ er die Verwendung des Begriffs Apartheid, bloß um seine inhaltliche Kritik am „Besatzungsregime“ zu erneuern.) Und die neugekürte SPD-Parteivorsitzende Andrea Nahles? […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der ORF über Israel: Eine vergiftete Gratulation zum Siebziger

Von Alexander Gruber

Einmal mehr durfte die ORF-Journalistin Claudia Teissig am vergangenen Montag das ORF-Magazin Kulturmontag dazu nutzen, antiisraelische Propaganda zu verbreiten: So war ihr Beitrag „Jerusalem – 70 Jahre und kein Frieden“ von Einseitigkeiten, Verzerrungen und Unwahrheiten geprägt, die ihresgleichen suchen. (…) Wenn das die Gratulationen sind, die der ORF dem jüdischen Staat zu seinem 70jährigen Bestehen zukommen lässt, dann wünscht man sich […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Schuld ist mal wieder der übliche Verdächtige

Von Alexander Gruber

Letzten Samstag machte der Tagesspiegel in seinem Teaser zum Bericht über den Abschuss eines israelischen Flugzeugs durch die syrische Luftabwehr den jüdischen Staat zum „Angreifer“. Während die dem israelischen Einsatz vorangegangene militärische Provokation qua Luftraumverletzung durch eine iranische Drohne dann jedoch wenigstens im dazugehörigen Text zu finden war, verzichtet orf.at gleich ganz darauf, seine Leser über dieses nicht ganz unbedeutende Detail zu informieren […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wollte Netanjahu US-Vizepräsident Biden bewusst vor den Kopf stoßen?

Sehr geehrter Herr Hauenstein,

in der heutigen Kronen Zeitung schreiben Sie in Ihrem Kommentar zu Donald Trumps Mahnung, Israel müsse „sehr vorsichtig mit den Siedlungen sein“, dass deren Ausbau Benjamin Netanjahus „Lieblingsprojekt“ sei. So habe der israelische Premierminister auf Obamas Kritik an den Siedlungen stets „allergisch reagiert und die Amerikaner bewusst vor den Kopf gestoßen, indem er etwa am Tag der Ankunft von Vize-Präsident Joe Biden in Israel lautstark den Bau weiterer Siedlungen ankündigte.“ Abgesehen von der Tatsache […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der „Tagesspiegel“ macht Israels Selbstverteidigung zur Agression

Von Alexander Gruber

Der Iran startet von einem seiner Stützpunkte in Syrien eine Drohne, die tief in den israelischen Luftraum eindringt. Als Antwort darauf schießt die israelische Luftwaffe die Drohne ab und bombardiert das iranische Kontrollsystem in Syrien, von dem aus die Drohne gestartet wurde. Im Zuge des Einsatzes geraten die israelischen Flugzeuge ins Feuer der syrischen Luftabwehr und eines der israleischen Flufgzeuge stürzt ab – wobei noch nicht klar ist […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Abbas verflucht Trump, weil dieser Friedensverhandlungen fordert

Von Alexander Gruber

Stellen Sie sich vor, der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas hält eine antisemitische Brandrede, in der er auch den amerikanischen Präsidenten Donald Trump attackiert. Welchen Teil davon hält die Website des ORF wohl für allein eines Berichtes wert? In der Meldung über den Auftakt des PLO-Treffens in Ramallah schreibt orf.at, dass […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ist Irans Revolutionsführer Khamenei jetzt „gemäßigt“?

Von Alexander Gruber

Umso mehr sticht der heutige Kommentar von Viktor Hermann in den Salzburger Nachrichten hervor, der sich auf ebenjene Differenzierung, die mit der Realität vor Ort wenig zu tun hat, nicht einlässt, sondern stattdessen die fehlende Solidarität der Europäer mit den Protesten im Iran aufs Korn nimmt (…) Während Stimmen wie die Hermanns eine Ausnahmeerscheinung bleiben, wären aktuelle Äußerungen des Revolutionsführers Ayatollah Khamenei dazu angetan, die hiesige Berichterstattung über den Iran in die Bredouille zu bringen – so sie denn nicht einfach ignoriert würden, weil sie so gar nicht […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Österreichs Außenministerin Karin Kneissl und der Zionismus

Von Alexander Gruber

Im gestrigen Report-Interview behauptete die österreichische Außenministerin Karin Kneissl auf den Zionismus angesprochen, dass „die Leute das nicht genau lesen, was in meinem Buch steht“. Damit wollte sie der Kritik entgegentreten, die sich an ihrer Einschätzung der jüdischen Nationalbewegung als „Blut-und-Boden-Ideologie“ entzündet hatte. Sie habe den Zionismus nicht in einen „Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus“ stellen wollen, wie sie eine Nachfrage der Interviewerin aufgriff, sondern in den Zusammenhang mit dem „deutschen Nationalismus des 19. Jahrhunderts.“ Nun war aber exakt jene […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

ORF erklärt israelische Dörfer zu „Siedlungen“

Von Alexander Gruber

Können Sie sich erinnern, auf orf.at kürzlich davon gelesen zu haben, dass aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuerte, jedoch fehlgeleitete Raketen in einer Schule und in einem Wohnhaus in Gaza selbst einschlugen? Wenn nicht, so ist dies nicht weiter verwunderlich: Dass palästinensische Angriffe auf Israel dem ORF kaum eine Berichterstattung wert sind, ist nämlich genauso wenig etwas Neues, wie die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Erdogans Erlösungsantisemitismus: „Kein Baum wird die Juden schützen“

Von Alexander Gruber

Die Vorstellung, dass die Verfolgung und Ermordung von Juden Frieden und Gerechtigkeit bringt, bezeichnete der israelische Historiker Saul Friedländer als „Erlösungsantisemitismus“. Friedländer hatte den Begriff im Zuge seiner Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus und der Vernichtung des europäischen Judentums geprägt. Dass es nun der Präsident eines NATO-Mitglieds ist, der ebenfalls solchen Vorstellungen anhängt, sollte dann vielleicht doch ein bisschen mehr Beunruhigung hervorrufen, als es […]

weiter hier ...