Mena-Exklusiv

Haben die Amerikaner in Syrien russische Soldaten bombardiert?

Von Thomas von der Osten-Sacken

„Der fünfzackige rote Stern wird heute oft als Symbol für die sozialistische bzw. kommunistische Weltanschauung wahrgenommen. Der rote Stern solle den Menschen metaphorisch den Weg in die klassenlose Gesellschaft leuchten, wird aber auch als ein internationalistisches Symbol in der Arbeiterbewegung gedeutet, wobei die fünf Zacken für die fünf zivilisierten Kontinente stehen. Wird er in staatlichen Symbolen verwendet, soll damit oft auf eine Form von Sozialismus bzw. Kommunismus verwiesen werden.“ (Wikipedia)

Inzwischen ist es mehr oder minder bestätigt:  Als vergangene Woche die US-Armee pro-Regime Einheiten bei Deir ez-Zor bombardierte, befanden sich auch mehrere Russen unter den Toten:

„Unter den mit dem Assad-Regime verbündeten Truppen, die am vergangenen Donnerstag durch Luftschläge getötet wurden, als die Amerikaner intervenierten, um einen Angriff auf die von den USA unterstützten und von den Kurden angeführten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) zurückzuschlagen, befanden sich auch russische Kämpfer. Dem US-Militär zufolge kamen bei den Luftschlägen mehr als 100 Soldaten um. Sie waren Teil einer 500 Mann starken Truppe, die versuchte, den SDF ein Gaskraftwerk in der östlich des Euphrat gelegenen Provinz Deir ez-Zor abzunehmen. Kurz nach dem Angriff zirkulierten in den sozialen Medien Fotos und Meldungen, denen zufolge es russische Opfer gegeben habe. Roman Saponkov, ein Beobachter, der sich auf die Berichterstattung über die russischen ‚privaten Militärunternehmen’ (PMCs) spezialisiert hat, schätzt, dass 20 bis 25 russische Kämpfer getötet wurden.“

Vermutlich handelte es sich um Söldner, allerdings gibt es Gerüchte, dass sich unter den Toten auch Soldaten der regulären russischen Armee befunden hätten. Zumindest dürfte es das erste Mal, seit sehr langer Zeit sein, dass uniformierte Russen Opfer amerikanischer Soldaten geworden sind.

Es ist aber eine kleine Randnotiz, die einem einmal mehr die ganze Absurdität des Krieges in Syrien vor Augen führt. Bei den US-Truppen handelte es sich um Einheiten in Rojava, jenen Gebieten Nordwestysriens, die sich unter Kontrolle der Syrian Democratic Forces (SDF) befinden, welche wiederum de facto unter dem Kommando der YPG stehen. Und da – wie bei ihrer nördliche Schwesterpartei PKK auch – das Emblem der YPG ein roter Stern auf grünem Grund ist, trugen bis vor kurzem, sehr zum Missfallen der Türkei, dort stationierte amerikanische Soldaten dieses Emblem auf ihren Uniformen.

Seit einiger Zeit findet der rote Stern, einst stolzes Symbol der Roten Armee, auch in der russischen Armee wieder Verwendung und ziert damit auch jene Kampfflugzeuge, die seit Jahren helfen, große Teile Syriens in Schutt und Asche zu legen.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login