Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Mitarbeiter des iranischen Außenministers beantragt Asyl in Schweden

Mitarbeiter des iranischen Außenministers beantragt Asyl in Schweden
Von Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, CC BY 2.0

„Der Chefredakteur von Moj News bestätigte Berichte über einen seiner Journalisten, der in Schweden Asyl sucht und nicht mit dem Außenminister Zarif in den Iran zurückkehrt ist. Mehrere iranische Nachrichtenagenturen berichteten, dass Amir Tohid Fazel, der politische Redakteur der den Fundamentalisten nahe stehenden Moj News Agency sich geweigert hat, in das Land zurückzukehren, und dass er in Schweden Asyl beantragt hat.‘ Nach Angaben des Chefredakteurs von Moj hat Fazel seit seiner Ankunft in Schweden, keinen Kontakt mit dem Büro aufgenommen.

Fazeli ist jener Reporter, der die von einem Parlamentsmitglied erstellte Liste veröffentlicht hatte, die mögliche doppelte Staatsbürgerschaften von 45 Regierungsmitglieder aufzeigt, darunter Präsident Hassan Rouhani, der Gesundheitsminister Saeed Namaki und der Berater des Präsidenten für Frauen und Familie Masoumeh Ebtekar.

Ohne die Richtigkeit der Berichte [über seinen Asylantrag] zu bestreiten oder zu bestätigen, schrieb Amir Tohid Fazel am Sonntag, den 25. August, auf seinem Twitter Account: ‚Jeder hat das Recht über sein eigenes Leben zu bestimmen. Niemand weiß etwas über seine Zukunft. Nur die Kurzsichtigen reden ohne Wissen.’ Journalisten aus anderen Medien kritisierten, dass er das Team von Zarif und dem Außenministerium in eine schwierige Lage bringe. Mehrere reformistische Journalisten kritisierten ihn für seine Propaganda, für das Verursachen einer Empörungswelle gegen sie und das Beantragen von Asyl in Schweden.“ (Bericht auf iranitl.com: „A member of Zarif’s media team seeks asylum in Sweden“)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sprechen Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blickzu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!