Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Medien und Medienkritik

EIN ZEICHEN DER MÄSSIGUNG

Im aktuellen profil (Nr. 47/2011) ist zu lesen: „Immerhin aber ist es den Frauen in diesem Winter wieder erlaubt worden, in den Restaurants in Gaza-Stadt Wasserpfeife zu …

VERZERRUNG MIT METHODE

Im profil (Nr. 47/2011) berichtet Tessa Szyszkowitz über ihre Besuche bei drei von jenen 477 Palästinensern, die im Oktober im Austausch für die Freilassung des im Gazastreifen …

ES LÄUFT IMMER ALLES AUF DAS GLEICHE HINAUS

Stellen Sie sich vor, sie suchen Ihren Arzt auf, beschreiben ihm Ihre Beschwerden, und er rät Ihnen, ein Aspirin zu nehmen und sich ins Bett …

DER STANDARD ÜBER POSITIVES AUS SYRIEN

Während in anderen Medien zu lesen ist, dass die letzten Tag zu den blutigsten seit Beginn der Proteste gegen das syrische Regime zählten, rückt der Standard eine …

„PHILOISRAELISMUS“

Der Gastkommentar Stephan Grigats in der Presse vom 9. November über die „Erinnerungsweltmeister“ Deutschland und Österreich, die zwar eifrig der im Nationalsozialismus ermordeten Juden und Jüdinnen gedenken, …

ZU URSULA PLASSNIKS PRESSE-GASTKOMMENTAR

Ursula Plassnik nimmt in ihrem Gastkommentar zur Entscheidung Österreichs, die Mitgliedschaft Palästinas bei der Unesco zu befürworten, leider mit keinem Wort Bezug auf die u. a. von …

EIN SCHERZ?

Seit Monaten versucht Syriens Präsident Baschar al-Assad sich unter Einsatz rücksichtsloser Gewalt an der Macht zu halten und hat die Schergen seines Regimes nach Schätzungen …

FEHLT DA NICHT WER? (2)

Erneut widmet sich die Presse der Frage, wer im Falle von Militärschlägen gegen seine Nuklearanlagen an der Seite des Iran stehen würde. Jan Keetman schreibt: „Militärisch wäre …

WARUM AUS SANKTIONEN NICHTS WIRD

Neben der Erörterung der militärischen Lage widmet sich Keetman in der Presse auch der Frage, warum die bisher ins Werk gesetzten Sanktionen den Iran bislang so wenig …

FEHLT DA NICHT WER?

Die Presse unternimmt eine Bestandsaufnahme dessen, wer sich in einer möglichen militärischen Eskalation rund um das iranische Atomprogramm auf welcher Seite der Auseinandersetzung befinden würde: „Der Iran …

FRANKREICH WARNT VOR ANGRIFF

In der Debatte über das iranische Atomprogramm meldete sich am Sonntag der französische Außenminister Alain Juppé zu Wort. LautStandard warnte er vor einem militärischen Vorgehen gegen …

DAS TÜRKISCHE BEISPiEL

Seit Beginn der Aufstände in mehreren arabischen Ländern ist immer wieder zu lesen, dass die Befürchtungen über ein Erstarken von islamistischen Extremisten schon allein deshalb …

ENTBEHRLICHE METAPHER

Die Presse berichtet unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters, dass auch der diese Woche veröffentlichte Bericht der IAEA über den Stand des iranischen Nuklearprogrammes „nicht direkt den …

Niemand hat die Absicht, eine Bombe zu bauen

In einem Gastkommentar im heutigen Standard ist über die jüngsten Verhandlungen mit dem Iran zu lesen: „Obama hat ein iranisches Atomarsenal als ‚inakzeptabel‘ bezeichnet. Irans …

Nicht nur albern, sondern dumm

Es ist bezeichnend für das Niveau der Diskussion, dass man immer wieder auf diesen Punkt zurückkommen muss: Im aktuellenprofil (Nr.16/2012) wärmt Georg Hoffmann-Ostenhof wieder einmal das …