Marokko: Diskussion über sexuelle Gewalt geht nach Gesetzerlass weiter

„Die Polizei in Casablanca hat Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein Video, in dem zu sehen war, wie ein Mann eine junge Frau sexuell nötigt, in den sozialen Medien weite Verbreitung fand. Einer Erklärung der Generaldirektion für Nationale Sicherheit zufolge, ermittelt die Polizei von Casablanca wegen der versuchten Vergewaltigung einer jungen Frau im Stadtteil Ain Sebaa. Eine Anzeige liege nicht vor. Der Vorfall ereignete sich nur zwei Monate nach der Einführung der Gesetzes 103-13 am 12. September, das sich gegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts richtet und sexuelle Belästigung in der Öffentlichkeit untersagt. Mehrere Aktivistinnen haben erklärt, das Gesetze sei zu leicht zu umgehen. Der Kampf müsse weitergehen, so die internationale Menschenrechtsanwältin Stephanie Willman Bordat. Im September sagte sie im Gespräch mit Morocco World News, das Gesetz müsse auch ein Verfahren schaffen, das es Frauen ermögliche, Diskriminierung aufgrund ihres Geschlechts anzuzeigen. Das Gesetz war verabschiedet worden, nachdem es zu mehreren aufsehenerregenden Fällen von sexueller Nötigung gekommen war, die für weit verbreitete Empörung sorgten.

Dabei ging es zuletzt um den Fall einer Frau namens Khadija. Die 17jährige berichtete, sie sei im Sommer entführt, zwei Monate lang festgehalten und von mindestens einem Dutzend Männern vergewaltigt worden. Ihre Vergewaltiger hätten zudem ihre Namen auf ihren Körper tätowiert. Letztes Jahr belästigte eine Gruppe Jugendlicher in Casablanca eine junge Frau in einem Bus. Im September startete eine Gruppe von marokkanischen Aktivistinnen (Frauen und Mädchen) eine Kampagne unter dem Hashtag Masaktach (Ich werde mir den Mund nicht verbieten lassen), um zum Boykott eines Liedes des marokkanischen Popstars Saad Lamjarred aufzurufen. Ihm soll in Frankreich wegen zwei Vergewaltigungen der Prozess gemacht werden. Daraus ist eine breit angelegte Bewegung zur Verurteilung sexueller Belästigung und Gewalt geworden, die den Kampf marokkanischer Frauen gegen geschlechtsspezifische Übergriffe widerspiegelt. Sie ähnelt der MeToo-Bewegung, die sich international gegen sexuelle Belästigung, Nötigung und Vergewaltigung einsetzt.“ (Safaa Kasraoui: „New Sexual Assault Video Stirs Backlash in Morocco“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Marokkos kosmetisches Gesetz zum Schutz der Frauenrechte

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login