Erweiterte Suche

Markus Schauta

Markus Schauta, geboren 1976, Studium der Geschichte, Archäologie und Religionswissenschaft. Seit 2011 berichtet er regelmäßig aus dem Nahen Osten, u.a. für Wiener Zeitung, Der Standard und News
Im März gab es starke Kämpfe um die sudanische Stadt Omdurman

Bürgerkrieg im Sudan droht gesamte Region zu destabilisieren

Die Kämpfe rivalisierender Generäle um die Macht im Sudan haben den drittgrößten afrikanischen Staat in eine Katastrophe gestürzt.
Klimawandel und Misswirtschaft führen zu Wassermangel und Dürre in Syrien

Klimawandel und Misswirtschaft: Syrien vertrocknet

Seit Jahren sind in Syrien die Auswirkungen einer anhaltenden Dürre zu spüren. Der chronische Wassermangel entwickelt sich zu einem weiteren Konflikttreiber im Nahen Osten.
Crocus City Hall: Gedenken für die Opfer des Terroranschlags in Moskau

IS-Khorasan in Moskau: Anschlag mit Ansage

Wie es den Terroristen in Moskau gelang, durch das engmaschige Netz russischer Geheimdienste zu schlüpfen, ist bisher unklar. Überraschend kam der Terrorangriff jedenfalls nicht.
Die Taliban unterdrücken die Frauen wieder, wie sie es immer gemacht haben. (© imago images/Newscom World)

Afghanistan: Ungewisse Zukunft unter den Taliban

In mancher Hinsicht wäre eine Kooperation mit Afghanistan erforderlich, aber mit den Taliban wird das nicht funktionieren.
Wandgemälde in Homs erinnert an die Erdebenkatstrophe in Syrien vor einem Jahr

Kein Ende der Katastrophe in Syrien

Die Nachwirkungen des Erdbebens vom Februar 2023 dauern in Syrien bis heute an und verschlimmern die Lage im Kriegsland zusätzlich.
Die türkische Rüstungsfirma Baykar präsentiert ihre Drohne Bayraktar TB2

Drohnen: Hightech und ethische Dilemmata

Schnell, kostengünstig und tödlich haben Drohnen die Kriegsführung seit den frühen 2000er Jahren maßgeblich verändert.
Zaka-Mitarbeiter sucht in Trümmern von Be'eri nach Überbleibseln von Leichen der Kibbuz-Bewohner

Hamas-Massaker: Sterben und Überleben in Be’eri

Der Kibbuz Be'eri trug beim Hamas-Angriff am 7. Oktober die schwersten Verluste. Eine Überlebende des Massakers berichtet von dem Tag, der Israel traumatisiert hat.
Kämpfer mit dem Abzeichen der Gruppe Wagner. (© imago images/SNA)

Ringen um Einfluss in afrikanischer Wagner-Bastion

Vier Monate nach dem Tod Jewgeni Prigoschins wackelt die Vormachtstellung der Gruppe Wagner in der Zentralafrikanischen Republik.
Terroristen der Qassam-Brigaden der Hamas. (© imago images/ABACAPRESS)

»Wir waren blind gegenüber der Hamas«

Der Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober überraschte Armee und Geheimdienste. Doch an Warnungen im Vorfeld mangelte es nicht.
Der Archäologe Hai Ashkenazi im Kibbutz Nir Oz

Archäologen auf Spurensuche nach Terrorattacke: »Wie in einem Krematorium«

Archäologen der israelischen Altertumsbehörde helfen im Süden des Landes bei der Suche nach menschlichen Überresten von vermissten Personen.
Die Schaufensterpuppen am HaBima Platz in Tel Aviv symbolisieren die 240 nach Gaza entführten Geiseln

Israel: Die Geiseln müssen oberste Priorität haben

Seit dem Terrorüberfall der Hamas am 7. Oktober befinden sich mehr als 240 Personen als Geiseln im Gazastreifen, was Israel vor ein großes Dilemma stellt.
Einsatzkräfte in Israel bergen die Opfer des Hamas-Terrorangriffs

Hamas-Terror: Israel im Krieg

Am Morgen des 7. Oktobers griffen militante Islamisten der Hamas Israel an. Ministerpräsident Netanjahu hat den Kriegszustand erklärt.
Die umstrittene Stadt Kirkuk im Nordirak

Umstrittenes Kirkuk

Jüngste Ausschreitungen in der multiethnischen Stadt Kirkuk erinnern daran, dass im Irak die Zugehörigkeit zahlreicher Gebiete immer noch ungeklärt ist.
Die USA haben noch rund 900 Soldaten in Syrien stationiert

»Amerika sitzt auf Pulverfass in Syrien«

Im Nordosten Syriens eskalieren seit Jahren immer wieder aufkochende ethnische und soziale Spannungen zu blutigen Kämpfen zwischen den kurdischen SDF und arabischen Stammesmilzen.
Brasiliens Präsident Inacio Lula da Silva mit seinem iranischen Amtskollegen Ebrahim Raisi auf dem BRICS-Gipfel in Südafrika

BRICS: Mit dem Iran gegen die Dominanz des Westens

Mit 1. Januar 2024 wird die Staatengemeinschaft BRICS ihre Mitgliederzahl von bisher fünf auf elf erweitern und damit nicht zuletzt ihren Einfluss im Nahen Osten ...
Ägyptens Präsident Abdel Fatah al-Sisi und der Großimam der Al-Azhar, Scheich Ahmed al-Tayeb

Ägypten: Präsident gegen Scheich

Seit seinem Regierungsantritt im Jahr 2014 versucht Ägyptens Präsident, die Al-Azhar unter staatliche Kontrolle zu zwingen. Doch die bedeutende theologische Institution widersetzt sich ihm.
Assad besteht auf dem Abzug türkischer Truppen aus Nordsyrien

Annäherung zwischen Türkei und Syrien gescheitert?

Syrien und die Türkei können sich nicht auf Bedingungen für die Normalisierung ihrer Beziehungen einigen, womit  der Annäherungsprozess nach monatelangen Verhandlungen zum Stillstand kommt.
»Frankreich tötet Niger«: Demonstration für die Putschisten vor der französischen Botschaft in Niamey

Mali, Burkina Faso und Niger: Das Ende von Françafrique

Am 26. Juli stürzten Militärs den Präsidenten Nigers. Mit Mohamed Bazoum verliert Frankreich einen weiteren Verbündeten in der Sahelzone.